19.05.2016

Die Porsche-Geschichte 9

Jede Geschichte ist die Summe einzelner Momente. Große Geschichten sind die Summe großer Momente. So wie die Geschichte von Porsche. Schlüsselmoment 9: 2013 – Der Moment der Nordschleife.

2013: Der Moment der Nordschleife

Wie lange dauern große Momente? Manchmal nur einen Lidschlag lang, einen Augenblick. Manchmal ziehen sie sich hin über Stunden, Wochen und Jahre, vom ersten Blick bis zum ersten Date, von der Eingebung bis zum fertigen Sonett, von Oslo bis zum Südpol, vom Geistesblitz bis zum Prototypen. In der bewegten Geschichte von Porsche gibt es viele große Momente – mal kürzer, mal länger. Einer davon dauert genau sechs Minuten und siebenundfünfzig Sekunden: Vom Start bis zum Ziel, genau 20,8 Kilometer weit, von Null auf 345: einmal um die Nürburgring-Nordschleife im Porsche 918 Spyder.

Der Rekord für einen straßenzugelassenen Wagen auf der legendären Rennstrecke liegt bis zu diesem 4. September 2013 bei 7:11 Minuten. Der 918 Spyder tritt an, diesen Wert zu knacken: Mit 4,6 Litern Hubraum im eigens entwickelten V8-Hochdrehzahlmotor, mit Unterstützung von zwei Elektromaschinen an Vorder- und Hinterachse und insgesamt 887 PS, mit einer Beschleunigung von 0 auf 100 in 2,6 Sekunden und einem Spitzentempo von 345 km/h ist die magische sieben-Minuten-Marke zu toppen, wie zahlreiche Testfahrten, Simulationen und Berechnungen im Vorfeld ergeben haben. Und dennoch, selbst die beste Simulation ist noch längst nicht Realität. Die Spannung bleibt.

Ein Moment, der beweist: Der Hybridtechnologie gehört die Zukunft

Als sich die Sonne allmählich durch den Morgennebel über der Eifel schiebt, steht der schwarze Bolide bereit. 6:30 Uhr: letzte Streckeninspektion. Der Porsche GT-Pilot Marc Lieb steigt in den Supersportwagen und rollt zum Start. Die Beschleunigung des 918 Spyder ist brachial, er schießt durch den Hatzenbach und über den Flugplatz, durch Fuchsröhre und Bergwerk, durch die Eiskurve und über den Galgenkopf. Nach knapp 20 Kilometern biegt Lieb auf die Zielgerade ein – und der alte Rekord ist pulverisiert: 6:57 Minuten, so schnell wie kein anderes Straßenauto je zuvor. Ein Moment, der beweist: Der Hybridtechnologie gehört die Zukunft. Und ein Moment, der erneut zeigt: es sind jahrzehntelanges Know-How, höchste Ingenieurskunst und der ewige Wille zu Innovation und Perfektion, die echte Spitzenleistungen möglich machen. Diese Philosophie hat seit Jahrzehnten Bestand bei Porsche – nur durch sie wurden all die großen und kleinen, spektakulären, laut bejubelten oder auch ganz persönlichen Porsche-Momente so besonders. Und sie wird auch weiterhin gelten – und für weitere, unvergessliche Momente sorgen.

Verbrauchsangaben

918 Spyder: Kraftstoffverbrauch/Emissionen* kombiniert: 3,1 bis 3,0 l/100 km; CO2-Emission: 72 bis 70 in g/km; Stromverbrauch: 12,7 kWh/100 km

918 Spyder (Weissach Paket): Kraftstoffverbrauch/Emissionen*: 3,0 l/100 km; CO2-Emission: 70 in g/km; Stromverbrauch: 12,7 kWh/100 km

Ähnliche Artikel

Meistgelesen

  1. 6-Stunden-Lauf: Ferry-Porsche-Stiftung spendet 195.000 Euro
  2. Ein Porsche in Puzzleteilen
  3. Porsche hilft bei Geschwindigkeitsrekord
  4. Pilotprogramm in den USA: Porsche startet Sharing-Angebot
  5. Porsche Classic beim 20. Goodwood Revival

Meistgeteilt

  1. Porsche Classic beim 20. Goodwood Revival
  2. Erster Rallye-Einsatz für die Nr. 57 bei Hamburg-Berlin-Klassik
  3. Porsche „Sound Nacht“ mit Jacky Ickx und Derek Bell
  4. 6 x 52 x12 = Porsche + Goodwood Festival of Speed
  5. „70 Jahre Porsche Sportwagen“ auf dem Oldtimer-Grand-Prix
Social Media