Wir befinden uns in einem Zeitalter großer Transformationen. Ob Digitalisierung, Nachhaltigkeit oder Mobilität – der Wandel findet in nahezu allen Lebensbereichen statt.  Dem müssen sich Europa, Unternehmen, aber auch die gesamte Gesellschaft stellen. Doch wie können wir die Veränderungen verantwortungsvoll gestalten? Und wie verändert sich dadurch unsere kulturelle Identität? Saori Dubourg, für die Region Europa zuständiges Vorstandsmitglied der BASF SE, und Barbara Frenkel, Leiterin der Vertriebsregion Europa bei Porsche, geben darauf in der neuen Folge des Podcasts „9:11“ Antworten.

Mobilität, 2020, Porsche Consulting

„Sehr wichtig ist, Wandel als Teil von Fortschritt zu sehen“, sagt Dubourg und fügt hinzu: „Wenn man nur reagiert, kann man sicher sein, dass man zu spät ist. Im Wesentlichen bedeutet das für mich, die Gegenwart von der Zukunft aus zu denken, und zwar immer.“ Das gelte auch für Traditionsunternehmen und traditionelle Werte, die in die Zukunft transferiert werden müssen. Barbara Frenkel weiß, dass Werte wie Nachhaltigkeit und Glaubwürdigkeit auch für jüngere Generationen immer wichtiger werden: „Wir als Unternehmen und Marke müssen uns daher nach unserem Purpose fragen: Warum ist die Welt mit der Marke eigentlich besser? Und diesen Purpose müssen wir ehrlich leben.“

Welchen wahren Wert erwirtschaften Unternehmen?

Den Beitrag eines Unternehmens daher nur auf Gewinnoptimierung zu reduzieren, ist nicht ausreichend. Doch was ist eigentlich der wahre Wert, den Unternehmen erwirtschaften? Mit dieser Kernfrage beschäftigt sich die Value Balancing Alliance, in der BASF und Porsche Mitglied sind. Im Podcast „9:11“ geht Saori Dubourg genauer auf die Ziele des Vereins ein und wie es in Zukunft gelingen kann, soziale Aspekte, den Menschen und die Umwelt in der Bilanz eines Unternehmens messbar zu machen. Dubourg stellt zur Diskussion: „Was optimieren wir eigentlich, wenn der Mensch und die Umwelt am internationalen Kapitalmarkt keinen Wert haben - außer Profit? Und vor allem für wen? Deshalb müssen wir Mensch und Natur einen Wert geben.“

Value Balancing Alliance e.V.

Seit 2019 ist Porsche Teil der Value Balancing Alliance e.V. mit Sitz in Frankfurt am Main. Ziel der industrieübergreifenden Allianz ist es, einen Standard zu entwickeln, der die Wertbeiträge von Unternehmen in ökologischer, menschlicher, sozialer und finanzieller Hinsicht sichtbar macht und die Folgen auf die Gesellschaft und das Ökosystem bewertet. Weitere Mitglieder der gemeinnützigen Organisation sind unter anderem BASF, SAP und Bosch. Im Frühjahr 2020 wurde die Value Balancing Alliance im Rahmen des Green Deal der Europäischen Union beauftragt, Leitlinien für die Bilanzierungsstandards in Bezug auf Umweltauswirkungen von Unternehmen zu erarbeiten.

Info

Zu finden sind sämtliche Podcasts von Porsche unter newsroom.porsche.de/podcasts und auf allen Podcast-Plattformen.

Weitere Artikel

Verbrauchsangaben

911 GT3

WLTP*
  • 13,0 – 12,9 l/100 km
  • 294 – 293 g/km

911 GT3

Kraftstoffverbrauch / Emissionen
Kraftstoffverbrauch kombiniert (WLTP) 13,0 – 12,9 l/100 km
CO₂ Emissionen* kombiniert (WLTP) 294 – 293 g/km
NEFZ*
  • 13,3 – 12,4 l/100 km
  • 304 – 283 g/km

911 GT3

Kraftstoffverbrauch / Emissionen
Kraftstoffverbrauch* kombiniert (NEFZ) 13,3 – 12,4 l/100 km
CO₂-Emissionen* kombiniert (NEFZ) 304 – 283 g/km