Die Digitalisierung verändert unser Arbeitsumfeld und auch das Verständnis von Arbeit. „Neue Arbeit“ oder „New Work“ beschreibt diese Transformation, die sich in Unternehmen auf etablierte Strukturen, Hierarchien und jeden einzelnen Mitarbeiter auswirkt. Hybride Arbeitsmodelle ermöglichen mehr Flexibilität. Aber wie motiviert man Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter? Wie fördern Führungskräfte Zufriedenheit? Und welche Rollen spielen eine starke Unternehmenskultur und diverse Teams dabei? Raffaela Rein, Unternehmerin und Vorstandsmitglied im Bundesverband Deutsche Startups sowie Mitglied im Porsche Nachhaltigkeitsbeirat, und Andreas Haffner, Personalvorstand der Porsche AG, gehen diesen Fragen in einer neuen Folge im „9:11 Porsche Podcast“ auf den Grund.

Porsche-Mitarbeiter, 2021, Porsche AG
Mitarbeiter bei Porsche

„Für mich bedeutet New Work die Organisation so aufzustellen, dass jeder seine beste Arbeit leisten kann“, definiert Raffaela Rein den Begriff und ergänzt: „Wir wissen heutzutage, dass Motivation aus drei Faktoren besteht: Autonomie, Meisterung und einen höheren Sinn im Arbeitsalltag zu haben. Und auf diese drei Faktoren wird der Führungsstil und die Zusammenarbeit im New Work-Alltag ausgelegt.“ Zufriedene Mitarbeiter seien auch bei Porsche ein wichtiger Bestandteil der Unternehmenskultur, bestätigt Andreas Haffner. Fast 50 Prozent der Belegschaft seien jünger als 40 Jahre. Auf ihre Wünsche und Vorstellungen zum Thema Arbeiten habe der Sportwagenhersteller schon vor der Coronavirus-Pandemie mit Arbeitsmodellen wie Home-Office und dem mobilen Arbeiten reagiert.

Veränderungen durch die Coronavirus-Pandemie

Trotzdem hat die Pandemie das Arbeiten im vergangenen Jahr grundlegend verändert. Die Frage, wie es weitergeht, bleibt spannend. „Ich bin der festen Überzeugung, dass wir vor allen Dingen sogenannte hybride Modelle sehen werden“, prognostiziert Haffner. Raffaela Rein ist sich sicher, dass die Hybridmodelle auch die Vereinbarkeit von Arbeit und Privatem verbessern. „Und zudem glaube ich, dass sich damit auch Büroräume verändern werden, dass es mehr Raum für Innovationen geben wird.“

Um auch in Zukunft erfolgreich zu sein, brauchen Unternehmen vor allem aber verschiedenartige Blickwinkel. Bisher gebe es in Unternehmen in Deutschland relativ wenig ethnische und geschlechterspezifische Diversität, merkt Rein an. „Für frische Ideen ist es total wichtig, das zu verändern.“

Info

Zu finden sind sämtliche Podcasts von Porsche unter newsroom.porsche.de/podcasts und auf allen Podcast-Plattformen.

Weitere Artikel

Verbrauchsangaben

911 GT3

WLTP*
  • 13,0 – 12,9 l/100 km
  • 294 – 293 g/km

911 GT3

Kraftstoffverbrauch / Emissionen
Kraftstoffverbrauch kombiniert (WLTP) 13,0 – 12,9 l/100 km
CO₂ Emissionen* kombiniert (WLTP) 294 – 293 g/km
NEFZ*
  • 13,3 – 12,4 l/100 km
  • 304 – 283 g/km

911 GT3

Kraftstoffverbrauch / Emissionen
Kraftstoffverbrauch* kombiniert (NEFZ) 13,3 – 12,4 l/100 km
CO₂-Emissionen* kombiniert (NEFZ) 304 – 283 g/km