06.10.2014

Porsche unterstützt RB Leipzig

Mit der Botschaft „Turbo für Talente“ starten Porsche und der Fußballzweitligist RB Leipzig eine zukunftsweisende Partnerschaft. Im Mittelpunkt steht die Jugendförderung.

Im Mittelpunkt der Kooperation steht dabei die Jugendförderung. Die neuen Partner stellten heute ihre geplanten Aktivitäten im Porsche Werk in Leipzig vor – gemeinsam mit der Volkswagen AG, die künftig automobiler Partner von RB Leipzig ist.

„Porsche und RB Leipzig verbindet mit der Stadt eine große Erfolgsgeschichte. Daher ist es selbstverständlich, dass wir die Region durch ein umfangreiches gesellschaftliches Engagement an diesem Erfolg teilhaben lassen“, sagte Siegfried Bülow, Vorsitzender der Geschäftsführung der Porsche Leipzig GmbH. Die Nachwuchsförderung habe bei Porsche generell einen hohen Stellenwert und so wolle man sich „sozial engagieren und Kinder für den Sport begeistern, denn durch den Sport werden die für die berufliche Zukunft essentiellen Fähigkeiten wie Selbstvertrauen, Fairness oder das Teamgefühl deutlich gestärkt.“

Sport soll Kindern zugänglich gemacht werden

Mit zahlreichen Projekten werden der Fußballzweitligist und der hiesige Sportwagenproduzent die Partnerschaft zugunsten der Jüngsten leben: Ein ab kommenden Jahres neu initiiertes Stadtturnier soll Kindern den Fußballsport zugänglich machen. Dies soll auch mit dem RBL-Ferienangebot „Fußballschule“ gelingen, zu dem Porsche sozial benachteiligte Kinder einladen wird. Darüber hinaus unterstützt das Unternehmen im Rahmen des Nachwuchsleistungszentrums der Roten Bullen die talentiertesten Nachwuchsteams mit einem eigenen Porsche Förderpreis, wobei neben dem sportlichen Erfolg auch das Verhalten in der Gruppe und das Auftreten als Team bewertet werden.

„Wir wollen die Freude am Fußball in der Region Leipzig weiter spürbar machen. Dafür steht RB und unsere Mannschaft mit ihrer attraktiven Spielweise. Dass Volkswagen und Porsche uns zukünftig auf unserem Weg begleiten, ist ein weiterer wichtiger Schritt und ein Ausrufezeichen“, erklärte Ralf Rangnick, Sportdirektor RB Leipzig.

Volkswagen baut Engagement im deutschen Fußball aus

Volkswagen baut durch die Partnerschaft sein langjähriges Engagement im deutschen Fußball weiter aus. Als automobiler Partner des Leipziger Zweitligisten stellt der Wolfsburger Automobilhersteller den Profi-Spielern eine Auswahl verschiedener Fahrzeuge, unter anderem die Modelle Golf und Scirocco. Volkswagen ist bereits offizieller Partner des DFB-Pokals und engagiert sich bei verschiedenen Vereinen der Ersten und Zweiten Bundesliga sowie im Breitensport.

Dass RB Leipzig nun dazustößt, hat gleich mehrere Gründe: „Zum einen ist es bei uns im Konzern Tradition, dass wir Vereine an den verschiedenen Standorten unterstützen. Zum anderen spielt die Marke Volkswagen Doppelpass mit Erst- und Zweitligisten in ganz Deutschland. Nur im Osten gab es bisher eine Lücke. Diese wird jetzt durch einen ehrgeizigen Verein geschlossen, der für attraktiven Fußball steht“, sagte Lutz Kothe, Leiter Marketing Deutschland Volkswagen Pkw. Zusätzlich stellt Porsche der RBL-Vereinsgeschäftsstelle für seine VIP-Betreuung einen Porsche Cayenne S Diesel und einen Porsche Panamera S E-Hybrid zur Verfügung.

Verbrauchsangaben

Cayenne (Modelljahr 2015): Kraftstoffverbrauch/Emissionen* kombiniert: 11,5 bis 6,6 l/100 km; CO2-Emissionen: 267 bis 173 g/km

Cayenne S Diesel: Kraftstoffverbrauch/Emissionen* kombiniert: 8,0 l/km; CO2-Emission: 209 g/km

Panamera S E-Hybrid: Kraftstoffverbrauch/Emissionen* kombiniert: 3,1 l/100 km; CO2-Emission: 71 g/km; Stromverbrauch: 16,2 kWh/100 km

Ähnliche Artikel

Meistgelesen

  1. Le Mans 2018 live!
  2. Aus Mission E wird Taycan
  3. Porsche feiert beim „Sportscar Together Day“

Meistgeteilt

  1. 70 Jahre Porsche Sportwagen
  2. Porsche macht Modellpalette fit für die künftig gültigen Abgasnormen
  3. Porsche steigert Umsatz und Ergebnis im ersten Quartal
  4. Neues Porsche Experience Center am Hockenheimring
  5. Hemmingen und Rutesheim werden Porsche-Standorte

What a “pig” victory at the 24h of Le Mans. The Porsche GT Squad claims a do...

Social Media