19.05.2018

Eine neue Ära

Mark Webber hat den Mission E zum ersten Mal auf der Porsche-Teststrecke in Weissach getestet. In einem Gastbeitrag für den Porsche Newsroom schreibt er über seine Eindrücke.

Es gibt viele Porsche-Momente, die ich nie vergessen werden – zum Beispiel den Sieg der FIA-Langstrecken-Weltmeisterschaft im 919 Hybrid –, und ich glaube, dass gerade noch ein weiterer dazugekommen ist: die erste Fahrt im Mission E. Dieses Auto ändert alles!

Der Mission E ist unverkennbar ein Porsche. Er erinnert mich stark an den 919 – ab und zu kam es vor, dass wir unseren Le Mans-Rennwagen nur im Elektromodus gefahren sind. Der fantastische Ausblick aus dem Cockpit über die vorderen Radläufe wiederum lässt mich an den 918 Spyder denken. Und wie der Allradantrieb die 600 PS auf die Straße bringt, muss man einfach erlebt haben.

Ich bin eher altmodisch und liebe nichts mehr als Autofahren. Deswegen kann ich ruhig zugeben, dass ich am Anfang so meine Bedenken hatte. Ich hatte gedacht, dass sich der Mission E ein bisschen schwerfällig anfühlen könnte, aber das Fahrerlebnis ist unglaublich dynamisch: das Lenken, die Performance und das Bremsverhalten waren eine wirklich phantastische Erfahrung.

Ich bin schon viele Autos gefahren, die mich begeistert haben, aber der Mission E sticht eindeutig hervor. Ich freue mich schon sehr, ihn in Zukunft noch öfter zu fahren.

Ähnliche Artikel

Meistgelesen

  1. Die Entstehungsgeschichte des Namens „Taycan“
  2. Der neue Porsche 911 – stärker, schneller, digital
  3. Die wertvollsten Porsche aller Zeiten
Social Media