24.03.2016

Porsche auf der New York Auto Show

911 R, 718 Boxster und Macan: Auf der New York International Auto Show feiert Porsche in diesem Jahr drei nordamerikanische Debüts. Die neuen Sportwagen im Überblick.

Der Porsche 911 R

R steht bei Porsche für Racing. Dementsprechend konsequent sportlich stellt sich der 911 R vor: Sein Motor mit 368 kW (500 PS; Kraftstoffverbrauch/Emissionen* kombiniert 13,3 l/100 km; CO2-Emission: 308 g/km) Leistung treffen auf ein Gewicht von nur 1.370 Kilogramm. Damit ist der 911 R das leichteste Modell der aktuellen 911-Palette. Dafür sorgt der erweiterte Leichtbau mit zahlreichen Carbonteilen, Magnesium-Dach und Gewichtseinsparungen bei der Ausstattung.

Verbunden mit dem ausschließlich verbauten Sechsgang-Schaltgetriebe liefert das Triebwerk aus dem Motorsport Schub in allen Lebenslagen: In nur 3,8 Sekunden durchbricht der 911 R die 100-km/h-Marke und erreicht 323 km/h Höchstgeschwindigkeit. Fahrdynamisch bietet der 911 R mit Hinterachslenkung, Hinterachs-Quersperre und PCCB-Keramikbremsen die Elfer-Bestausstattung.

Im Design gibt er sich eher zurückhaltend. Charakteristische Details wie das vom 911 GT3 bekannte Bug- und Heckteil sowie eine spezielle Farbgestaltung unterscheiden den Hochleistungs-Sportwagen von einem 911 Carrera. Die Auflage des Porsche 911 R ist begrenzt: Nur 991 Exemplare kommen auf die Straße.

Der Porsche 718 Boxster

Mit dem 718 Boxster greift Porsche gezielt das Konzept des legendären 718 Mittelmotor-Sportwagens auf. Er gewann mit Leichtbau, starkem Vierzylinder-Boxermotor und präzisem Fahrwerk in den 1950er- und 1960er-Jahren zahlreiche internationale Rennen. Heute ist der Vierzylinder wassergekühlt und turbogeladen: 220 kW (300 PS; Kraftstoffverbrauch/Emissionen* kombiniert: 7,4 bis 6,9 l/100 km; CO2-Emissionen 168 bis 158 g/km) aus zwei Liter Hubraum leistet die neue Maschine im 718 Boxster. Auf 257 kW (350 PS; 8,1 bis 7,3 l/100 km; CO2-Emissionen 184 bis 167 g/km) bringt es der 2,5-Liter-Vierzylinder im 718 Boxster S dank eines Laders mit variabler Turbinen-Geometrie. Im Vergleich zu den bisherigen Boxster-Modellen entspricht das jeweils einer Mehrleistung von 26 kW (35 PS).

Überzeugen können die von Grund auf neu entwickelten Triebwerke darüber hinaus mit ihrer Effizienz: Je nach Modell und Ausstattung liegen die Verbrauchswerte um bis zu 13 Prozent unter denen der jeweiligen Vorgängermodelle. Das komplett neu abgestimmte Fahrwerk, leistungsfähigere Bremsen und nicht zuletzt der emotionale Sound sind darauf ausgelegt, die besonders kraftvolle Leistungsentfaltung der Triebwerke in noch mehr Fahrspaß umzusetzen.

Im Design zeigt sich die neue Modellreihe ebenso umfassend weiterentwickelt: Nur Kofferraumdeckel, Windschutzscheibe und Verdeck blieben unverändert.

Der neue Macan

Porsche erweitert die Familie der Kompakt-SUV um eine neue Ausführung des Macan. Nach der Einführung des Macan S, Macan Turbo und zuletzt den Macan GTS -Modellen, ist der Vierzylinder -Turbomotor in diesem Modell auf den Einsatz im Sportwagen des SUV-Segments zugeschnitten. Wie für alle Porsche-Modelle charakteristisch, kann auch der Macan seine Motorleistung in begeisternde Fahrdynamik umwandeln, indem er den aktiven Standard-Allradantrieb mit dem Porsche Traction Management (PTM) sowie das agile Fahrwerk und die präzise Lenkung nutzt. Eine Luftfederung mit niveauregulierender Kontrolle und das PASM -System mit adaptiven Dämpfern sind optional erhältlich. Mit einem Gewicht von 1.770 Kilogramm ist der Macan der leichteste SUV von Porsche, was durch das besonders agile Handling deutlich wird.

Das aufgeladene Zweiliter-Triebwerk des Macan leistet 185 kW (252 PS; Kraftstoffverbrauch/Emissionen* kombiniert: 7,4 bis 7,2 l/100 km; CO2-Emissionen 172 bis167 g/km) zwischen 5.000/min und 6.800/min. Die Kraftübertragung übernimmt wie bei allen Macan das Porsche-Doppelkupplungsgetriebe PDK. Damit werden beeindruckende Beschleunigungswerte möglich: In 6,7 Sekunden spurtet der Macan auf 100 km/h, mit dem optionalen Sport Chrono-Paket verkürzt sich die Zeit auf 6,5 Sekunden. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt 229 km/h. Beim  Verbrauch zeigt sich der Macan besonders effizient: Je nach Bereifung gibt sich der Turbo-Vierzylinder im NEFZ kombiniert mit 7,4 l/100 km bis 7,2 l/100 km zufrieden.

Verbrauchsangaben

911 R: Kraftstoffverbrauch/Emissionen* kombiniert 13,3 l/100 km; CO2-Emission: 308 g/km

911 GT3: Kraftstoffverbrauch/Emissionen* kombiniert: 12,4 l/100 km; CO2-Emission: 289 g/km

911 Carrera: Kraftstoffverbrauch/Emissionen* kombiniert: 8,3-7,4 l/100 km; CO2-Emissionen 190-169 g/km

718 Boxster: Kraftstoffverbrauch/Emissionen* kombiniert: 7,4 bis 6,9 l/100 km; CO2-Emissionen 168 bis 158 g/km

718 Boxster S: Kraftstoffverbrauch/Emissionen* kombiniert 8,1 bis 7,3 l/100 km; CO2-Emissionen 184 bis 167 g/km

Macan: Kraftstoffverbrauch/Emissionen* kombiniert 7,4 bis 7,2 l/100 km; CO2-Emissionen 172 bis167 g/km

Macan S: Kraftstoffverbrauch/Emissionen* kombiniert: 9,0 bis 8,7 l/100 km; CO2-Emission: 212 bis 204 g/km

Macan Turbo: Kraftstoffverbrauch/Emissionen* kombiniert: 9,2 bis 8,9 l/100 km; CO2-Emission: 216 bis 208 g/km

Macan GTS: Kraftstoffverbrauch/Emissionen* kombiniert 9,2–8,8 l/100 km; CO2-Emissionen 215–207 g/km

Ähnliche Artikel

Meistgelesen

  1. Le Mans 2018 live!
  2. Aus Mission E wird Taycan
  3. Porsche 911 RSR starten in historischen Designs

Meistgeteilt

  1. Eine neue Ära
  2. Aus Mission E wird Taycan
  3. Porsche kündigt Mission E Traktor an
  4. Porsche 911 Speedster Concept
  5. Neuer 911 GT3 RS in 6.56,4 Minuten durch die grüne Hölle
Social Media