23.12.2014

Nachts nicht im Museum – 2

So eine Nacht im Museum ist immer ein wunderbares Abenteuer. Richtig spannend wird es aber, wenn die zum Leben erweckten Ausstellungsstücke die Nacht einmal für sich erobern dürfen. Bleibt die Frage, wo man Traumautos begegnen könnte? In Stuttgart.

Porsche RS Spyder

Das Stuttgarter Schauspielhaus bildet die Kulisse für den Porsche RS Spyder

In Ordnung, der für die American Le Mans Series konstruierte RS Spyder ist nicht zum Balletttanzen an den Schwanensee vor dem Stuttgarter Schauspielhaus gekommen. Aber auf engen und kurvigen Pisten gibt der 480 PS starke Renner eine so gute Figur ab, dass Porsche in der Debütsaison 2006 gleich acht von zehn Rennen gewann und fast schon zwangsläufig die Titel in der Fahrer- und der Teamwertung einheimste. www.staatstheater-stuttgart.de

Porsche 909 Bergspyder

Der Pioneer des Leichtbaus: Der Porsche 909 Bergspyder vor dem Porsche Museum

Der Bergsteiger unter den Rennwagen: Der Porsche 909 Bergspyder hat zwar kein Rennen gewonnen, gilt aber als Pionierwerk des Leichtbaus. Da scheint selbst das Porsche Museum, vor dessen Haupteingang der 430 Kilogramm leichte Bolide steht, zu schweben. www.porsche.com/museum

Porsche 917 „Rosa Sau“

Der Porsche 917 „Rosa Sau“ beim Eliszis Jahrmarktstheater

Mit der Sau beim Eliszis Jahrmarktstheater. Seinen liebevollen Spitznamen verdankt der 917/20 seiner Bemalung, die von Porsche Designer Anatole Lapine erdacht wurde und die Fleischpartien einer … genau: Sau repräsentiert. Derart lackiert macht das Einzelstück auch zwischen Karussells, Schiffschaukel, Hutwurfbude, Hau den Lukas, Kettenflieger und einer Waffelbäckerei im Höhenpark Killesberg bella figura. www.eliszis.de

Porsche 935 „Moby Dick“

Die 2011 eröffnete Stuttgarter Stadtbibliothek und der Porsche 935 „Moby Dick“

Wer eine Bibliothek für eine staubtrockene Angelegenheit hält, wird spätestens bei der neuen Stuttgarter Stadtbibliothek eines Besseren belehrt. Der 2011 eröffnete, von dem koreanischen Architekten Eun Young Yi entworfene Bau zeigt sich kubisch, praktisch, leuchtend. Ein filigraner Koloss. Ähnlich wie „Moby Dick“, der den Höhepunkt in der Entwicklung des 935/78 darstellt – gebaut für Maximalgeschwindigkeit in Le Mans. www1.stuttgart.de/stadtbibliothek

Porsche 911

Der Ur-Elfer in Golfblau

Blau wirkt beruhigend und entspannend. Blau schafft inneren und äußeren Frieden. Und wenn es sich bei dem Blau um ein Golfblau handelt, kommt noch der Spaß dazu, denn dann steckt ganz sicher ein 911er in dem blauen Gewand – wie hier der Ur-Elfer. www.porsche.com/museum

Info

Erstmalig erschienen im Magazin „rampclassics“ Ausgabe 4

Konzeption: Michael Köckritz // Fotos: Benjamin Pichelmann // Postproduction: Thomas Gering, www.rawkitchen.de // Produktion: Bianca Huber

Ähnliche Artikel

Meistgelesen

  1. 6-Stunden-Lauf: Ferry-Porsche-Stiftung spendet 195.000 Euro
  2. Ein Porsche in Puzzleteilen
  3. Porsche hilft bei Geschwindigkeitsrekord
  4. Pilotprogramm in den USA: Porsche startet Sharing-Angebot
  5. E-Boxenstopp

Meistgeteilt

  1. Porsche Classic beim 20. Goodwood Revival
  2. Erster Rallye-Einsatz für die Nr. 57 bei Hamburg-Berlin-Klassik
  3. Porsche „Sound Nacht“ mit Jacky Ickx und Derek Bell
  4. 6 x 52 x12 = Porsche + Goodwood Festival of Speed
  5. „70 Jahre Porsche Sportwagen“ auf dem Oldtimer-Grand-Prix
Social Media