06.08.2014

Porsche legt Nachhaltigkeitsbericht vor

Auf 100 Seiten informiert das Unternehmen über seine Bereiche und Ziele des nachhaltigen Handelns. Transparenz ist dabei oberstes Gebot.

Wer langfristig Hochleistung bringen will, muss sowohl seine Kräfte sorgsam und gezielt einsetzen als auch mit seinen Ressourcen haushalten – dies gilt für Spitzensportler und für Porsche gleichermaßen. Das Unternehmen ist daher nicht nur in Sachen Technik stets auf der Suche nach Verbesserung, sondern auch im Bereich der Nachhaltigkeit.

„Als Premiumanbieter wollen wir auch hier vorne mit dabei sein und haben uns daher zu diesem Thema 2013 neu aufgestellt“, sagt Andreas Büchner, Leiter Politik und Außenbeziehungen bei Porsche. So wurde eine Geschäftsstelle zur Koordination sämtlicher Nachhaltigkeitsthemen eingerichtet. Damit trägt Porsche auch zum Volkswagen Konzernziel bei, bis 2018 nachhaltigster Automobilhersteller zu werden.

Klimawandel, Ressourcenknappheit, demografischem Wandel

Im Zuge dessen ist auch der erste Nachhaltigkeitsbericht der Porsche AG entstanden, der auf 100 Seiten über die Bereiche und Ziele des nachhaltigen Handelns bei Porsche informiert. „Die Anforderungen von externen Anspruchsgruppen an die Transparenz von Unternehmen haben in den vergangenen Jahren stark zugenommen“, erklärt Büchner. Diese wollten wissen, wie ökonomische, ökologische sowie gesellschaftliche Herausforderungen angegangen werden und wie Unternehmen mit Megatrends – etwa Klimawandel, Ressourcenknappheit oder demografischem Wandel – umgehen. Der Nachhaltigkeitsbericht von Porsche gibt darauf Antworten. Er ist in die fünf Hauptkapitel „Wirtschaft“, „Produktverantwortung“, „Umwelt und Energie“, „Mitarbeiter“ und „Gesellschaft“ gegliedert und endet mit ausführlichen Kennzahlen.

Das übergeordnete Ziel von Porsche ist nachhaltiges Wachstum. Dies soll wie folgt erreicht werden: Erstens geht es darum, attraktive Sportwagen zu bauen, die Fahrspaß und Effizienz gleichermaßen verbinden. Zweitens wird großer Wert gelegt auf Umweltorientierung und Energieeffizienz an den Standorten. Drittens will das Unternehmen ein engagierter Partner in den Bereichen Soziales, Bildung und Wissenschaft sowie Kultur und Sport sein. Und viertens möchte Porsche als exzellenter Arbeitgeber mit leistungsorientierter und sozialer Unternehmenskultur gelten.

Wichtige Zielgruppen des Nachhaltigkeitsberichts sind Kunden und die Porsche Belegschaft. Zukünftig veröffentlicht Porsche seinen Nachhaltigkeitsbericht im zweijährigen Zyklus, der nächste erscheint 2016. Eine Aktualisierung der wesentlichen Kennzahlen wird 2015 im Internet bereitgestellt.

Verbrauchsangaben

911 (Typ 991): Kraftstoffverbrauch/Emissionen* kombiniert: 9,0 bis 8,2 l/100 km; CO2-Emission: 211 bis 191 g/km

918 Spyder: Kraftstoffverbrauch/Emissionen*: 3,1 l/100 km; CO2-Emission: 72 g/km; Stromverbrauch: 12,7 kWh/100 km

918 Spyder (Weissach Paket): Kraftstoffverbrauch/Emissionen*: 3,0 l/100 km; CO2-Emission: 70 in g/km; Stromverbrauch: 12,7 kWh/100 km

Panamera: Kraftstoffverbrauch/Emissionen* kombiniert: 10,7 bis 8,4 l/100 km; CO2-Emissionen: 249 bis 196 g/km

Panamera S E-Hybrid: Kraftstoffverbrauch/Emissionen* kombiniert: 3,1 l/100 km; CO2-Emission: 71 g/km; Stromverbrauch: 16,2 kWh/100 km

Ähnliche Artikel

Meistgelesen

  1. Le Mans 2018 live!
  2. Aus Mission E wird Taycan
  3. Porsche feiert Doppelsieg beim 24-Stunden-Marathon in Le Mans

Meistgeteilt

  1. 70 Jahre Porsche Sportwagen
  2. Porsche macht Modellpalette fit für die künftig gültigen Abgasnormen
  3. Porsche steigert Umsatz und Ergebnis im ersten Quartal
  4. Neues Porsche Experience Center am Hockenheimring
  5. Hemmingen und Rutesheim werden Porsche-Standorte

Motorsport DNA can be seen. With the Endurance Racing decals of Porsche Tequ...

Social Media