22.09.2016

Ernie Els bei den Porsche European Open 2016

Erstmals seit vielen Jahren startet der südafrikanische Major-Sieger Ernie Els wieder bei den European Open. Vor dem ersten Abschlag nahm sich "The Big Easy" Zeit für ein kurzes Interview.

Ernie, Sie sind gestern aus Florida kommend im österreichischen Linz gelandet und …
Ernie Els: … das war ein Fehler.

Weshalb?
Wir hätten uns besser für einen deutschen Flughafen entschieden, denn mit dem Porsche 911, den man uns zur Verfügung gestellt hat, hätten wir in Deutschland natürlich die volle PS-Stärke auskosten können. Aber in Österreich hatten wir uns an die Geschwindigkeitsbegrenzung von 130 km/h zu halten. Das war ein wenig frustrierend.

Wie kam es dazu, dass Sie die Porsche European Open Ihrem diesjährigen Turnierplan hinzugefügt haben?
Ich habe eine Einladung erhalten und hatte zudem einen Monat lang kein Turnier mehr gespielt – und natürlich ist dies hier eine gute Gelegenheit, einen netten Porsche fahren zu können. Zudem habe ich in diesem Jahr an nicht allzu vielen Turnieren auf der European Tour teilgenommen, insofern bin ich auch hier, um da ein bisschen aufzuholen.

Und weshalb zu diesem Zeitpunkt im Jahr?
Ich werde im Oktober die Dunhill Links Championship spielen und möchte mich gut auf den Saisonstart in den USA vorbereiten, der in drei oder vier Wochen ansteht. Ich brauche also ein wenig Turnierpraxis, die ich mir in Europa holen möchte, wo ich ja eine lebenslange European-Tour-Mitgliedschaft genieße. Ich möchte einige meiner Kumpels treffen und gutes Golf spielen. Seit 1994 habe ich nicht mehr an den European Open teilgenommen – es ist schön zurück zu sein.

Welchen Stellenwert haben die Porsche European Open für Sie, dieser prestigeträchtige Titel, der bereits seit 1978 vergeben wird?
Historisch betrachtet ist die European Open ein großes Event. Ich kann mich daran erinnern, dass ich das Turnier, das damals im englischen Walton Heath ausgetragen wurde, jahrelang im Fernsehen geguckt habe. Und, ich glaube, als es zum letzten Mal gespielt wurde, fand es in England im East Sussex National statt. Die European Open haben ein paar Jahre benötigt, um zurückzukehren – und das Turnier jetzt mit einen so guten Sponsor wie Porsche zurück im Tourkalender zu haben, das ist riesig!

Ernie Els zusammen mit Martin Kaymer und Bernd Wiesberger (l-r)

Live-Bilder vom Turnier

Sämtliche Runden der Porsche European Open in Deutschland werden per Livestream kostenfrei auf den Internetplattformen von Sky, golf.de sowie der Turnier-Webseite zu sehen sein. Zusätzlich überträgt Sky via Facebook Live, im TV ist das Turnier live auf Sky zu verfolgen.

Informationen zum Turnier

Sämtliche Details zu Anfahrtswegen, Tickets, TV-Übertragungs- sowie Öffnungszeiten des Turniers finden Sie auf www.europeanopen.com.

Porsche im Golfsport

Neben den seit 2015 ausgespielten Porsche European Open engagiert sich die Porsche AG mit dem weltweit ausgetragenen Porsche Golf Cup seit 1988 erfolgreich im Amateurgolfsport. Mit der zunächst auf Deutschland beschränkten Porsche Generations Open, einem innovativen 9-Loch-Format für Amateurspieler zweier Generationen, hat Porsche sein Engagement im Golfsport in diesem Jahr weiter ausgebaut.

Ähnliche Artikel

Meistgelesen

  1. Musikalische Flyline
  2. Der neue Porsche 911 – stärker, schneller, digital
  3. Porsche setzt Elektro-Lkw ein
  4. Neel Jani wechselt ins Formel-E-Cockpit
  5. Neuer Porsche Macan S geht an den Start

Meistgeteilt

  1. Porsche Golf Cup: So startet Team Germany ins Weltfinale
  2. „Angie ist eine Kämpferin“
  3. „Ultimative Herausforderung“
  4. Halep gewinnt „Porsche Race to Singapore“
  5. Porsche Golf Circle trifft 2019 den Masters-Champion
Social Media