02.11.2016

Wenn das Auto lenkt und denkt

Die Entwicklung des autonomen Fahrens schreitet voran. Auch Porsche setzt sich intensiv mit dem Thema auseinander. Bis zur Serienreife sind allerdings noch einige rechtliche und technische Fragen zu klären.

Zum Teil funktioniert es schon heute: Parkassistenten zirkeln Fahrzeuge selbstständig in enge Parklücken, Stauassistenten übernehmen bis zu einer bestimmten Geschwindigkeit den mühsamen Stop-and-go-Verkehr auf der Autobahn. Entsprechend der definierten Stufen des automatisierten Fahrens spricht man hier von teilautomatisierten Fahrfunktionen. Entscheidend ist, dass der Fahrer hierbei zu jeder Zeit verantwortlich bleibt und notfalls in die Steuerung eingreifen muss.

Wie weit die technischen Voraussetzungen für vollautomatische Autos bereits gediehen sind, zeigen etliche Versuchsfahrten, auf denen Autos längere Distanzen autonom zurückgelegt haben. Allerdings gilt es, auf dem Weg zur Serienreife noch weitere technische, rechtliche und ethische Hürden zu nehmen „In rund zehn Jahren werden diese überwunden sein“, sagt Dr. Frank Weberbauer, Leiter Mobilitätskonzepte und -infrastruktur (GSI).

Vision des unfallfreien Fahrens

Die Technik soll den Fahrer beispielsweise im Stau oder auf langen Strecken entlasten und ihm darüber hinaus die Möglichkeit bieten, sich während der Fahrt mit angenehmen Dingen wie dem Surfen im Internet oder Lesen zu beschäftigen. Ein Zugewinn an Komfort und Sicherheit, den auch Porsche seinen Kunden bieten möchte. Generell steckt hinter der schrittweisen Automatisierung die Vision des unfallfreien Fahrens.

Fahrstufen des autonomen Fahrens

Eine Reihe der in Stufe 1 zusammengefassten Assistenzfunktionen leisten hierzu bereits einen wichtigen Beitrag und verrichten zum Teil auch in Porsche-Modellen ihren Dienst. Darunter fallen zum Beispiel Warnfunktionen wie Abstandswarner, Spurverlassenswarner oder Spurwechselassistenten. Zu den Systemen, die im Notfall in die Fahrzeugsteuerung eingreifen, gehören Spurhalteassistent, ABS, ESP und die automatische Distanzregelung (ACC). Sie bremst das Fahrzeug gegebenenfalls bis zum Stillstand ab und fährt anschließend selbstständig wieder an.

Aber egal, wie schnell die Entwicklung voranschreitet: Auf einer kurvigen Landstraße wird ein Porsche-Fahrer auch in Zukunft das Lenkrad gerne in der Hand halten.

Ähnliche Artikel

Meistgelesen

  1. „So eine Performance gab es noch nie“
  2. Neuer Porsche 718 Cayman GT4 Clubsport mit Biofaser-Karosserieteilen
  3. Feuer auf Eis
  4. Startklar für die Open-Air-Saison – das neue 911 Cabriolet
  5. Porsche mit neuer Bestmarke bei den Auslieferungen

Meistgeteilt

  1. So war das Porsche-Jubiläumsjahr 2018
  2. Frohe Weihnachten!
  3. „Mister 911“ verabschiedet sich in den Ruhestand
  4. Porsche mit neuer Bestmarke bei den Auslieferungen
  5. Porsche Design Tower und neues Porsche Zentrum am Pragsattel
Social Media