Connor de Phillippi (22), Sven Müller (23) und Matteo Cairoli (18) werden mit ihren Teams im Porsche Mobil 1 Supercup und Porsche Carrera Cup Deutschland antreten. Der aus den USA stammende Connor de Phillippi startet im Supercup für das VERVA Lechner Racing Team. Im Carrera Cup fährt er für das Team Land-Motorsport. Sven Müller aus Bingen am Rhein wird in beiden Serien mit dem Walter Lechner Racing Team um Meisterschaftspunkte kämpfen. Der dritte Junior, der Italiener Matteo Cairoli, hat sich in beiden Rennserien für das Team Project 1 / Fast Track Racing Center entschieden.

Die drei Nachwuchs-Rennfahrer genießen im Junioren-Programm während der gesamten Saison die Unterstützung von Porsche. Zur Fördersumme im Porsche Mobil 1 Supercup in Höhe von jeweils 200.000 Euro kommen Workshops in den Bereichen Fitness, Medien und Mentaltraining hinzu. Mit dem ehemaligen Porsche-Werksfahrer Sascha Maassen steht ihnen bei jedem Rennen ein Fahrercoach zur Seite.

Sven Müller: „Ich freue mich auf mein zweites Jahr als Porsche-Junior.“

Sven Müller, der bereits vergangene Saison als Porsche-Junior gefördert wurde, kann auf eine beachtliche Saison zurückblicken. Er konnte mit insgesamt sieben Podestplätzen in beiden Serien und dem vierten Gesamtrang sowie der Rookie Meisterschaft im Porsche Carrera Cup Deutschland glänzen. „Ich freue mich auf mein zweites Jahr als Porsche-Junior. Es ist die beste Unterstützung, die man sich als angehender Rennprofi vorstellen kann. Um uns perfekt auf die Saison vorzubereiten, sind wir mit den Porsche GT-Werksfahrern nach Katar ins Fitnesscamp gereist. Acht Tage Schweißarbeit standen auf dem Programm. Den Leistungsschub spüre ich jeden Tag bei meinem Fitnesstraining. Ich freue mich, dass mit Lechner Racing ein starkes Team hinter mir steht“, sagt Müller.

De Phillippi geht als Porsche-Junior in seine dritte Saison. Er überzeugte 2013 als Rookie Meister im Porsche Carrera Cup Deutschland. 2014 gelangen ihm zwei Podiumsplätze und ein Sieg im Carrera Cup. Für Cairoli ist 2015 das erste Jahr als Porsche-Junior. Er ging als Sieger einer weltweiten Nachwuchssichtung der Porsche Markenpokale hervor. 2014 sicherte er sich den Titel im Porsche Carrera Cup Italia.

Neben ihrem Einsatz in den Porsche Markenpokalen werden die drei Nachwuchs-Rennfahrer bei ausgewählten Läufen der VLN Langstreckenmeisterschaft am Nürburgring in einem Porsche an den Start gehen. Cairoli und Müller dürfen zudem ihr Können beim 24-Stunden-Rennen am Nürburgring unter Beweis stellen.

Das Junioren-Programm gibt die Chance, sich als Werksfahrer zu empfehlen

Die Talentförderung hat bei Porsche im Motorsport eine lange Tradition. Seit 1997 haben zahlreiche geförderte Piloten als Porsche-Junior den Aufstieg in den internationalen GT- und Prototypensport geschafft. Das Porsche Junioren-Programm gibt den jungen Nachwuchs-Talenten die Chance, sich über die Markenpokale für höhere Aufgaben beispielsweise als Werksfahrer zu empfehlen. Der Supercup dient damit als Sprungbrett für eine Karriere im Profi-Motorsport.

Zu den erfolgreichsten geförderten Nachwuchs-Piloten zählen unter anderem die Porsche-Werksfahrer Timo Bernhard, Marc Lieb und Patrick Long. Zuletzt schaffte Earl Bamber 2014 als Porsche Mobil 1 Supercup Sieger den Aufstieg vom Porsche-Junior zum Werksfahrer. Bamber bestreitet 2015 die Tudor United SportsCar Championship in den USA im Porsche 911 RSR und die WEC-Rennen in Spa und Le Mans am Steuer des LMP1-Sportprototypen 919 Hybrid.

Ähnliche Artikel

Meistgelesen

  1. Die Entstehungsgeschichte des Namens „Taycan“
  2. Der neue Porsche 911 – stärker, schneller, digital
  3. Musikalische Flyline
  4. Geräuscharm und abgasfrei zur Montage des neuen Elektro-Porsche
  5. Porsche Macan S startet mit neuem V6-Turbomotor

Meistgeteilt

  1. Dreimaliger Le-Mans-Siegerwagen erstmals im deutschen Straßenverkehr
  2. Deutschlands schnellster Markenpokal mit interessanten Neuerungen
  3. Boxenstopp im Weltall
  4. Wer wird Porsche-Junior 2019?
  5. Porsche GT Team in Taktikkrimi auf Platz zwei
Social Media