19.11.2016

Macau: Bester Porsche 911 GT3 R in der ersten Startreihe

Mit seinem Porsche 911 GT3 R nimmt Earl Bamber den FIA GT World Cup in Macau am Sonntag von Platz zwei in Angriff. Kévin Estre startet von Position drei.

So verlief das Qualifikationrennen

Der Porsche-Werksfahrer Earl Bamber aus Neuseeland, Le-Mans-Gesamtsieger 2015, sicherte sich diese gute Ausgangsposition als Zweiter des Qualifikationsrennens auf dem legendären 6,115 Kilometer langen Stadtkurs in der ehemaligen portugiesischen Kolonie. Den dritten Platz belegte sein Teamkollege Kévin Estre (Frankreich) im zweiten unter der Regie von Manthey Racing eingesetzten Porsche 911 GT3 R.

Die Porsche-Werksfahrer starteten perfekt in den spannenden Zwölf-Runden-Kampf um die Pole-Position. Earl Bamber machte gleich in der ersten Runde eine Position gut und war Zweiter. Kévin Estre kam noch besser weg und fuhr beim Start vom sechsten auf den dritten Platz nach vorne. Da auf der einzigartigen Strecke mit ihren langen Geraden und der Kombination aus sehr engen und sehr schnellen Kurven kaum überholt werden kann, änderte sich an dieser Reihenfolge bis ins Ziel nichts. Bei den Re-Starts nach zwei Safety-Car-Phasen haben die Porsche-Piloten ihre Positionen gegen die Angriffe der starken Konkurrenz von Audi, Bentley, BMW, Ferrari, Lamborghini und Mercedes souverän behauptet.

Die Startpositionen für den FIA GT World Cup

1. Laurens Vanthoor (B), Audi R8
2. Earl Bamber (NZ), Porsche 911 GT3 R
3. Kévin Estre (F), Porsche 911 GT3 R
4. Maro Engel (D), Mercedes GT3
5. Renger van der Zande (NL), Mercedes GT3
6. Adderly Fong (HK), Bentley
7. Nicky Catsburg (NL), BMW M6
8. Fabian Plentz (D), Audi R8

Stimmen zum Qualifikationsrennen

Dr. Frank-Steffen Walliser, Porsche-Motorsportchef: „Das war ein recht turbulenter Auftakt der heißen Phase hier in Macau. Kévin ist einen fantastischen Start gefahren und wir haben jetzt eine wirklich gute Ausgangsposition für das Rennen. Dazu sind wir ohne Schäden durchgekommen, was ja auch nicht ganz einfach ist auf dieser Strecke, wie die Safety-Car-Phasen gezeigt haben. Jetzt geht’s morgen um den Weltcup.“

Alex Stehlig, Programmmanager Macau: „Das war ein super Rennen. Wir haben unsere Positionen vom Qualifying noch einmal verbessern könnnen. Ganz wichtig ist, dass wir morgen in der ersten Startreihe stehen, denn morgen zählt’s. Wir dürfen nicht vergessen: Wir sind ganz neu hier und sind mit dem 911 GT3 R aus dem Stand konkurrenzfähig. Wenn’s gut läuft, können wir das Rennen morgen gewinnen.“

Earl Bamber (911 GT3 R #911): „Das war ein fantastisches Rennen und ein kleiner Vorgeschmack auf das, was die Fans morgen erwarten können. Ein tolles Ergebnis für Porsche. Ich habe natürlich versucht, den Führenden unter Druck zu setzen, wollte aber nicht zu viel riskieren. Wie schnell man hier in den Leitplanken oder in der Mauer landet, haben wir heute gesehen. Wichtig ist das Rennen morgen, und dafür haben wir uns heute eine gute Ausgangsposition gesichert.“

Kévin Estre (911 GT3 R #912): „Ich bin sehr zufrieden mit meinem Rennen. Beim Start gleich drei Plätze gut zu machen, gelingt einem nicht oft, schon gar nicht auf dieser Strecke, auf der man normalerweise nur an einer Stelle überholen kann. Eine Schrecksekunde hatte ich, als sich vor mir ein Audi drehte und ich gerade noch so vorbeikam, ansonsten war alles gut. Jetzt freue ich mich auf das Rennen morgen.“

So verlief das Qualifying

Beim Qualifying auf dem legendären 6,115 Kilometer langen Stadtkurs belegte Werksfahrer Earl Bamber (Neuseeland) den dritten Platz, sein Werksfahrerkollege Kévin Estre (Frankreich) den sechsten Platz. Damit haben sie beste Chancen, sich im Qualifikationsrennen am Samstag eine gute Startposition für das spektakulärste Stadtrennen der Welt zu sichern, das am Sonntag ausgetragen wird.

Das Rennen

Das Rennen in der 65 Kilometer westlich von Hongkong gelegenen ehemaligen portugiesischen Kolonie ist eine der weltweit spektakulärsten Motorsportveranstaltungen. Die 6,115 Kilometer lange Strecke, eine Kombination aus schnellen Geraden und sehr engen Kurven, stellt höchste Anforderungen an die Piloten. Das erste Autorennen in Macau wurde 1954 ausgetragen. Dank Tourismus und Glücksspiel hat sich Macau, das 1999 an China fiel, zu einer der reichsten Regionen der Welt entwickelt.

Die Porsche-Fahrer

Der Neuseeländer Earl Bamber, mit Porsche Le-Mans-Gesamtsieger 2015, fühlt sich auf den Rennstrecken in Asien wie zu Hause. 2013 und 2014 hat er den Carrera Cup Asia gewonnen, er lebte lange in Kuala Lumpur und wohnt jetzt in Peking. In Macau war er 2013 zum ersten Mal am Start. Sein Werksfahrerkollege Kévin Estre (Frankreich) gewann 2013 den Porsche Carrera Cup Deutschland und feierte 2015 seine Macau-Premiere. In dieser Saison holte er mit dem 911 GT3 R vier Rennsiege beim ADAC GT Masters.

Der Porsche 911 GT3 R

Der Kundensportrenner wurde in Weissach für die weltweiten GT3-Serien auf Basis des Seriensportwagens 911 GT3 RS konstruiert und absolviert 2016 seine erste Rennsaison. Bei der Entwicklung des 911 GT3 R haben die Ingenieure besonderes Augenmerk auf konsequenten Leichtbau, bessere aerodynamische Effizienz, eine Reduzierung des Verbrauchs sowie eine bessere Fahrbarkeit gelegt. Sein erster Renneinsatz mit dem neuen hochmodernen Vierliter-Sechszylinder-Boxermotor mit Direkteinspritzung war im Januar 2016 das 24-Stunden-Rennen in Daytona. In seiner Premierensaison feierte der 911 GT3 R Erfolge in zahlreichen internationalen Rennserien, etwa in der IMSA SportsCar Championship, der World Challenge sowie in der VLN Langstreckenmeisterschaft Nürburgring auf der anspruchsvollen Nordschleife.

Die Zeiten

Das 18-Runden-Rennen auf dem Guia Circuit startet am Sonntag um 12:55 Uhr Ortszeit (05:55 Uhr MESZ). Auf der Website der FIA ist das Rennen live zu sehen.

Info

Durchgeführt wird dieser vorletzte GT-Werkseinsatz des Jahres – am 10. Dezember steht noch das 12-Stunden-Rennen in Sepang/Malaysia auf dem Programm – vom langjährigen erfolgreichen Porsche-Partner Manthey Racing.

Verbrauchsangaben

911 GT3 RS: Kraftstoffverbrauch kombiniert*: 12,7 l/100 km; CO2-Emission kombiniert*: 296 g/km

Ähnliche Artikel

Meistgelesen

  1. Der neue Porsche 911 – stärker, schneller, digital
  2. Die Entstehungsgeschichte des Namens „Taycan“
  3. Die wertvollsten Porsche aller Zeiten
  4. „Mister 911“ verabschiedet sich in den Ruhestand

Meistgeteilt

  1. Dreimaliger Le-Mans-Siegerwagen erstmals im deutschen Straßenverkehr
  2. Deutschlands schnellster Markenpokal mit interessanten Neuerungen
  3. Boxenstopp im Weltall
  4. Wer wird Porsche-Junior 2019?
  5. Porsche GT Team in Taktikkrimi auf Platz zwei
Social Media