23.12.2015

Nachts nicht im Museum – 1

So eine Nacht im Museum ist immer ein wunderbares Abenteuer. Richtig spannend wird es aber, wenn die zum Leben erweckten Ausstellungsstücke die Nacht einmal für sich erobern dürfen. Bleibt die Frage, wo man Traumautos begegnen könnte? In Stuttgart.

Porsche 956 C

Der Porsche 956 C dort, wo früher Fürsten und Könige residierten: das neue Schloss in Stuttgart

Einst die Residenz von Fürsten und Königen, schaut nun der Porsche 956 C beim Neuen Schloss in Stuttgart vorbei. Mit Blick auf den Ehrenhof. www.neues-schloss-stuttgart.de

Porsche 956 C

Die Königstraße als Flaniermeile für den Porsche 956 C - mit Blick auf den Glaskubus des Städtischen Kunstmuseums

Die Königstraße als Flaniermeile für den 956 C. Schließlich handelt es sich um das erfolgreichste Rennauto aller Zeiten mit allein sieben Siegen in Le Mans. Auge in Auge steht er hier mit dem Glaskubus des Städtischen Kunstmuseums. Entworfen wurde der Würfel vom Berliner Architekturbüro Hasche + Jehle. www.kunstmuseum-stuttgart.de

Porsche 935 „Moby Dick“

Das Institut für Höchstleistungsrechnen der Universität Stuttgart und der Porsche 935 „Moby Dick“

Mathe muss man mögen. Die einen hassen es, die anderen lieben es. Am Institut für Höchstleistungsrechnen der Universität Stuttgart übernehmen das große Rechner. Also sehr große Rechner. Im Juli 2005 wurde es in Vaihingen eingerichtet, blickt aber auf eine lange Tradition zurück. Das Institut wurde aus dem ehemaligen Institut für Computeranwendungen, Abteilung Computersimulation und Visualisierung, heraus gegründet. www.ihr.uni-stuttgart.de

Porsche 911

Der Porsche 911 vor dem Zentrum für Virtuelles Engineering (ZEV)

Während im Innern des Zentrums für Virtuelles Engineering (ZEV) im Haus der Wissensarbeit über perfekte Arbeitsorganisation und Arbeitswelten nachgegrübelt wird, stellen wir den Wissenschaftlern doch einfach mal das perfekte Design in Form des Ur-Elfers vor die Tür. www.iao.fraunhofer.de

Porsche Carrera RS 2.7

Das „Traumauto des Jahres“ 1973: Der Porsche Carrera RS 2.7 vor dem Porsche Museum

Traumzeit vor dem Porsche Museum: Dieser gold-gelbe Carrera RS 2.7 darf seinen Entenbürzel ruhig frech in die Nacht strecken, denn 1973 wurde das mit einem Spitzentempo von 240 km/h schnellste deutsche Serienauto seiner Zeit als „Traumauto des Jahres“ ausgezeichnet. www.porsche.com/museum

Info

Erstmalig erschienen im Magazin „rampclassics“ Ausgabe 4

Konzeption: Michael Köckritz // Fotos: Benjamin Pichelmann // Postproduction: Thomas Gering, www.rawkitchen.de // Produktion: Bianca Huber

Ähnliche Artikel

Meistgelesen

  1. Musikalische Flyline
  2. Porsche setzt Elektro-Lkw ein
  3. Der neue Porsche 911 – stärker, schneller, digital
  4. Neel Jani wechselt ins Formel-E-Cockpit
  5. Neuer Porsche Macan S geht an den Start

Meistgeteilt

  1. Helden und Historie
  2. Die G-Serie: Der Elfer startet mit technischen Innovationen durch
  3. Die sieben Generationen des 911 – Teil 1: der Ur-Elfer
  4. Der Typ 964: Mit diesem Elfer gelingt der Neustart
  5. Das Original in Nordamerika: Die „Nr. 1“ tourt durch die Welt
Social Media