18.04.2015

Advantage Porsche

Seit 1978 verbindet Porsche und das internationale Damentennis eine innige Partnerschaft. Beim Porsche Tennis Grand Prix können die Top-Athletinnen und Zuschauer zum 38. Mal die Folgen der Förderung genießen.

Ana Ivanovic stand einsam auf dem Centre-Court, erst bitter enttäuscht und dann verlegen. Denn in der Porsche-Arena herrschte mal wieder Ausnahmezustand. Die Serbin hatte gerade das Traumfinale des Porsche Tennis Grand Prix 2014 mit 6:3, 4:6, 1:6 gegen Maria Sharapova verloren. Bis Mitte des zweiten Satzes hatte Ivanovic mit ihrem eleganten, variantenreichen Spiel ihre Gegnerin beherrscht, um sich dann doch dem unbändigen Siegeswillen des Superstars aus Russland beugen zu müssen. Aber die Zuschauer feierten Ivanovic wie eine Siegerin mit einem Applaus, der nicht mehr enden wollte. „Ich weiß nicht, was ich sagen soll“, stammelte Ivanovic ins Mikrofon, „das ist so nett von Ihnen.“

Höhepunkte wie diese sind an der Tagesordnung, wenn Porsche alljährlich zur großen Tennisshow einlädt. Vom 18. bis 26. April erfreuen sich die Fans in Stuttgart bereits zum 38. Mal am Auftritt der Weltelite im Damentennis, darunter erneut zahlreiche Spielerinnen aus der Top Ten der Weltrangliste. Und die Besten der Bes­ten kämpfen dabei um eine Trophäe, die eindrucksvoll eine von vielen Alleinstellungsmerkmalen dieses Turniers verkörpert: Die Siegerin fährt immer mit einem neuen Porsche vom Centre-Court.

2014 setzte sich Maria Sharapova hinters Steuer eines 911 Targa 4S. Ihr verdienter Lohn. Sportliche Leistung, Unterhaltungswert und Organisation bilden beim Porsche Tennis Grand Prix eine erfolgreiche Allianz, die Stacey Allaster, Präsidentin des Weltverbandes Women’s Tennis Associa­tion (WTA), so umschreibt: „Das Porsche-Turnier ist einer der weltweit innovativsten Events und gilt als Vorbild für alle WTA-Premiumturniere. Die Spielerinnen bekommen eine Weltklasseveranstaltung geboten, deren Qualität letztlich auch ihr Spiel beflügelt.“

Eine neue Dynamik im Damentennis

Das perfekte Doppel zwischen Tennis und Porsche hat mittlerweile einen hohen Reifegrad erreicht. Seit 1978 begleitet Porsche die WTA als Sponsor, seit 2002 – ungewöhnlich in der Branche – übernimmt das Unternehmen gar die Rolle als Veranstalter und Turnierbesitzer. Die WTA weiß dieses Engagement zu schätzen und ehrte seinen Partner 2004 mit dem Long Time Contribution Award für die dauerhafte Partnerschaft, die tiefe Spuren hinterlässt.

Seit 2012 pflegt Porsche als Premiumpartner auch eine intensive Beziehung mit dem Deutschen Tennis Bund und sponsert das Porsche Team Deutschland mit Spitzenspielerinnen wie Top-Ten-Akteurin Angelique Kerber oder Andrea Petkovic. „Wir wollten mit unserem Engagement eine neue Dynamik ins deutsche Damentennis bringen“, sagt Bernhard Maier, Vorstand Vertrieb und Marketing der Porsche AG, „das ist uns gelungen.“ Im Fed Cup 2014, der Mannschaftsweltmeisterschaft, wurde das Porsche Team Deutschland erst im Finale vom hohen Favoriten Tschechien gestoppt.

Im vergangenen Jahr gewannen die Teammitglieder Andrea Petkovic (Charleston und Bad Gastein), Mona Barthel (Båstad), Sabine Lisicki (Hongkong) und Annika Beck (Luxemburg) fünf WTA-Turniere. Damit der Trend anhält, sponsert das Unternehmen mit dem Porsche Talent Team Deutschland auch die besten Nachwuchsspielerinnen. Mit ähnlichem Erfolg. Anna-Lena Friedsam gewann in Suzhou/China ihren ersten WTA-Titel, und sie schaffte wie auch ihre Kollegin Carina Witthöft den Sprung in die Top 100 der Weltrangliste.

Nutznießer der Entwicklung ist natürlich der Porsche Tennis Grand Prix. Drei, vier deutsche Spielerinnen stehen in Stuttgart regelmäßig im Hauptfeld und messen sich auf Augenhöhe mit dem Rest der Welt. Ein großer Anreiz für das Publikum – und für die Spielerinnen. „Das Turnier in Stuttgart ist unser Heimspiel“, sagt Andrea Petkovic, „die Unterstützung der Zuschauer, das Umfeld, das alles genießen wir sehr.“

„Alles muss Porsche sein, also von höchster Qualität“

So schafft Porsche mit seinem Engagement auf attraktive Weise stets den Spagat zwischen Tradition und Moderne. Denn der Porsche Tennis Grand Prix ist weltweit das älteste Hallenturnier auf der WTA-Tour, er ist aber auch aktuell das einzige Hallenturnier auf Sand. Zuletzt wurde er von den Spielerinnen der WTA 2007, 2008, 2010, 2011, 2012 und 2014 zum beliebtesten Turnier der Tour gewählt. Superstar Maria Sharapova, Porsche-Markenbotschafterin, hat den Grand Prix in den vergangenen drei Jahren gewonnen. Und mit Tracy Austin, Martina Navratilova, Gabriela Sabatini, Mary Pierce oder Martina Hingis schmücken Legenden des Damentennis seine Siegerliste.

„Alles muss Porsche sein, also von höchster Qualität“, lautet das Credo von Turnierdirektor Markus Günt­hardt. Seit mehr als zehn Jahren leitet der ehemalige Schweizer Tennisprofi die Geschicke des Turniers, unterstützt von der Sportlichen Leiterin Anke Huber, die selbst zwei Mal den Porsche Tennis Grand Prix gewonnen hat. Günthardt wird nicht müde, das Turnier immer wieder zu hinterfragen und zu verbessern. Das eigene Zuhause präsentiert sich dabei als optimale Spielwiese.

Die moderne Porsche-Arena bietet beste technische Möglichkeiten, das Turnier zur großen Show werden zu lassen. Riesenleinwand, Filmsequenzen und Lightshows machen die Präsentation der Spielerinnen zu einem Erlebnis, das auch die Athletinnen schätzen. Überall stehen Monitore, auf denen die Besucher das Geschehen verfolgen können. Ein Abstecher ins Sport- & Livestyle-Village animiert die Zuschauer zwischen den Matches zum Shoppen oder Kaffeetrinken. Dabei können sie den Stars hautnah beim Training zusehen.

Porsche beweist an vielen Stellen ein Herz für den Sport, aber nirgendwo wird die Philosophie des Unternehmens so erlebbar wie in der Porsche-Arena, wenn die Besten der Besten am Netz um einen Porsche kämpfen. Ana Ivanovic, die smarte Serbin, hat diesen Kampf beim letzten Mal verloren. Aber auf dem Centre-Court, gefeiert von den Zuschauern, verwandelte sich die Enttäuschung schnell in neuen Mut. Sie sagte: „Ich freue mich jetzt schon, beim nächsten Mal wieder hier zu sein.“ Na, dann: Herzlich willkommen!

Porsche und der Sport

„Sport ist unsere DNA“, sagt Bernhard Maier, Vorstand Vertrieb und Marketing der Porsche AG. Kein Wunder also, dass Porsche neben dem eigenen Motorsportengagement nicht nur Tennis unterstützt und fördert.

Die Landessportverbände von Baden-Würt­temberg und Sachsen, Heimat der Standorte Stuttgart und Leipzig, erhalten von Porsche jeweils 25 000 Euro, um Leistungssportler auf ihrem Weg zu den Olympischen Spielen oder Weltmeisterschaften zu unterstützen. Darüber hinaus werden beispielhafte Projekte von Sportvereinen, die sonst nicht so im Rampenlicht stehen, von Porsche jährlich mit 500 000 Euro gefördert.

„Turbo für Talente“ heißt ein neues Projekt zur Jugendförderung, das Porsche mit dem Fußballzweitligisten RB Leipzig ins Leben gerufen hat. Eine ähnliche Partnerschaft mit den Stuttgarter Kickers beginnt mit der Saison 2015/16.

In der Porsche Basketball-Akademie in Ludwigsburg, ein Zusammenschluss von elf Partnervereinen und 55 Partnerschulen, spielen rund 2500 Kinder unter professioneller Anleitung regelmäßig Basketball.

Seit 1978 ist Porsche Sponsor des Porsche Tennis Grand Prix und seit 2002 Veranstalter. Seit 2012 ist Porsche Partner des Deutschen Tennis Bundes (DTB) und sponsert das Porsche Team Deutschland und das Porsche Talent Team Deutschland.

Der nächste Porsche Tennis Grand Prix findet vom 18. bis 26. April in der Porsche-Arena in Stuttgart statt. Weitere Informationen und alles über Tickets unter: www.porsche-tennis.de

Info

Text erstmalig erschienen im Porsche-Kundenmagazin Christophorus, Nr. 370

Text: Reiner Schloz // Fotografie: Fotostudio Orel

Verbrauchsangaben

911 Targa 4S: Kraftstoffverbrauch/Emissionen* kombiniert: 10,0 bis 9,2 l/100 km; CO2-Emission: 237 bis 214 g/km

Ähnliche Artikel

Meistgelesen

  1. Der neue Porsche 911 – stärker, schneller, digital
  2. Die wertvollsten Porsche aller Zeiten
  3. „Mister 911“ verabschiedet sich in den Ruhestand
  4. „Der Wesenskern ist gleich geblieben“
  5. Der neue 911 – Design-Ikone und High-Tech-Sportwagen

Meistgeteilt

  1. Porsche Golf Cup: So startet Team Germany ins Weltfinale
  2. „Angie ist eine Kämpferin“
  3. „Ultimative Herausforderung“
  4. Halep gewinnt „Porsche Race to Singapore“
  5. Porsche Golf Circle trifft 2019 den Masters-Champion
Social Media