Atlanta (US)

Amerikazentrale

1 Turn Table zum Power Slide vor dem Gebäude.

2 Kick Plate: Die hydraulische Schleuderplatte lässt Fahrzeuge auf nassem Untergrund scheinbar willkürlich nach links oder rechts ausbrechen. Der Fahrer erfährt dabei eindrucksvoll die Wirkung der automatischen Stabilitätssysteme.

3 Handling Circuit: Der Handlingkurs gibt einen ersten Eindruck vom Fahren auf einer echten Rennstrecke. Trainingsziele sind die Ideallinie sowie richtiges und harmonisches Lenken, Bremsen und Beschleunigen. Auch eine Mitfahrt mit einem Profi und echtem Renngefühl sind hier möglich.

4 Dynamics Area: Hier ist Platz für Speed und Fahrmanöver im Grenzbereich – zum Beispiel Slalom, Bremsen, Spurwechsel.

5 Low Friction Circle: Ebene Kreisbahn mit nass-rutschigem Untergrund zum Über- und Untersteuern sowie für das Drift-Training.

6 Low Friction Handling Circuit: Enger, rutschiger Handlingkurs zum Driften für Fortgeschrittene.

7 Off-Road Course: 21 unterschiedliche Offroad-Übungen inklusive Wasserdurchfahrt und verschiedenen Längs- und Querrampen.

Los Angeles (US)

Motorsportzentrum

In Carson/Los Angeles County entsteht zurzeit das PEC West genannte zweite Porsche Experience Center in den USA. Unweit des Los Angeles International Airport zwischen den Freeways 405 und 110 gelegen, wird das Zentrum neben einem Straßenkurs auch einen Offroad-Parcours umfassen. Zudem wird dort die Zentrale von Porsche Motorsport North America mitsamt Oldtimer­-Restaurierung angesiedelt.

Shanghai (CN)

Kontinentaldrift

Mit dem Porsche Experience Center in Shanghai wird Porsche das erste Areal dieser Art in Asien eröffnen. Es befindet sich unmittelbar neben dem Shanghai International Circuit, auf dem regelmäßig die Formel 1 gastiert. Auf annähernd 100 000 Quadratmetern werden sämtliche Fahrprüfungen vom Handlingkurs über eine Dynamikstrecke bis zur bewässerbaren Kreisbahn vorhanden sein.

Le Mans (FR)

Legendenstatus

Das an der 2,9 Kilometer langen Rennstrecke Maison Blanche gelegene Erlebniszentrum bietet seit Juni 2015 unter anderem eine Handlingstrecke, verschiedene Dynamikmodule und ein Offroad-Gelände. Im Herzen der legendären 24-Stunden-Rennstrecke von Le Mans können Kunden zudem Neufahrzeuge abholen, im Service Center ihren Porsche warten lassen und die exklusive Fahrzeugausstellung besuchen.

Silverstone (GB)

Vielseitigkeitsparcours

Der insgesamt fünf Kilo­meter lange Kurs in direkter Nachbarschaft zur Rennstrecke von Silverstone zeichnet sich durch hohe Flexibilität aus. Er kann als Ganzes oder in den einzelnen Segmenten Handling Circuit, Straights, Kick Plate, Ice Hill, Low Friction and Off-Road Circuit genutzt werden. Das Kundenzentrum beherbergt unter anderem Ausstellungsflächen, Konferenzräume sowie ein Fitness- und Physiozentrum.

Leipzig (DE)

Kurvenparadies

Elf spektakuläre Kurven weltberühmter Rennstrecken wie zum Beispiel die Suzuka S (Suzuka/JP) oder die Parabolica (Monza/IT) zählen zu dem 3,7 Kilometer langen Rundkurs. Zur neuen Dynamikstrecke (2,2 Kilometer) im Innenbereich gehören unter anderem eine bewässerbare Dynamikfläche sowie eine Kreisbahn mit 120 Meter Durchmesser. Der Offroad-Parcours bietet 15 Sonderprüfungen.

Info

Text erstmalig erschienen im Porsche-Kundenmagazin Christophorus, Nr. 374

Ähnliche Artikel

Meistgelesen

  1. Der neue Porsche 911 – stärker, schneller, digital
  2. Die wertvollsten Porsche aller Zeiten
  3. „Der Wesenskern ist gleich geblieben“
  4. „Mister 911“ verabschiedet sich in den Ruhestand
  5. Die Entstehungsgeschichte des Namens „Taycan“

Meistgeteilt

  1. „Mister 911“ verabschiedet sich in den Ruhestand
  2. Der Mann für den Mythos
  3. 6-Stunden-Lauf: Ferry-Porsche-Stiftung spendet 195.000 Euro
  4. Porsche steigt aus dem Diesel aus
  5. Reunion in 9 Minuten, 11 Sekunden
Social Media