Der Rohbau des neuen Porsche Design Towers wurde Ende November 2021 fertiggestellt – nur 14 Monate nach Grundsteinlegung. Beim Porsche-Zentrum ist der Fassadenbau sowie der Innenausbau in vollem Gange. Die Arbeiten an beiden Gebäuden liegen damit im Zeitplan. Das Ensemble soll die Skyline Stuttgarts künftig um ein weiteres architektonisches Wahrzeichen bereichern. „Der Name Porsche steht für Performance – auf der Rennstrecke und nun auch beim Realisieren des neuen Porsche Design Tower“, sagt Jan Becker, Vorsitzender der Geschäftsführung der Porsche Lifestyle Group. „Die Lifestyle-Marke Porsche Design gestaltet seit 50 Jahren Ikonen des Produktdesigns und trägt dabei Prinzipien von Porsche über die Automobilwelt hinaus. Unser Anspruch ist es, eine perfekte Symbiose aus Form und Funktion zu schaffen.“

„Wir freuen uns jetzt schon sehr auf die Eröffnung des neuen Porsche-Zentrums am Stuttgarter Pragsattel – der Standort wird ein zeitgemäßer Treffpunkt für Fans und Kunden unserer Marke“, sagt Alexander Pollich, Vorsitzender der Geschäftsführung von Porsche Deutschland und Vorsitzender des Gesellschafterausschusses der Porsche Niederlassung Stuttgart GmbH. „Unsere Besucher erwartet hier ab Mitte dieses Jahres ein begeisterndes Markenerlebnis, das vielzählige individuelle Ansprüche und Wünsche an den modernen stationären Handel erfüllt“.

Gläserne Fassade in wenigen Monaten errichtet

Im Sommer dieses Jahres soll die gesamte Fassade des 90 Meter hohen Gebäudes fertiggestellt sein. Die Montage der gläsernen Ummantelung vom Erdgeschoss bis zum neunten Stockwerk erfolgte parallel zum Rohbau. Unmittelbar im Anschluss steht der Innenausbau an. 

Alexander Pollich, Vorsitzender der Geschäftsführung von Porsche Deutschland und Vorsitzender des Gesellschafterausschusses der Porsche Niederlassung Stuttgart GmbH, Horst Bülow, Vorstandsvorsitzender der Bülow AG, Jan Becker, Vorsitzender der Geschäftsführung der Porsche Lifestyle Group (l-r), 2022, Porsche AG
Alexander Pollich, Vorsitzender der Geschäftsführung von Porsche Deutschland und Vorsitzender des Gesellschafterausschusses der Porsche Niederlassung Stuttgart GmbH, Horst Bülow, Vorstandsvorsitzender der Bülow AG, Jan Becker, Vorsitzender der Geschäftsführung der Porsche Lifestyle Group (l-r)

Das Projekt wird von der Bülow AG als Bauherr realisiert, die auch den Entwurf entwickelt hat – in enger Zusammenarbeit mit der Porsche Lifestyle Group und der Porsche Deutschland. „Wir realisieren mit dem Porsche Design Tower, dem höchsten Hochhaus Stuttgarts, eine weitere stadtbildprägende Landmarke – wie schon 1992 mit dem markanten Bülow Turm sowie dem Colorado-Turm und dem Skyline Living Tower“, so Horst Bülow, Vorstandsvorsitzender der Bülow AG.

„Mixed Used Building“ mit Büroflächen und Hotel

In den unteren acht Stockwerken des Towers entstehen auf rund 5.500 Quadratmetern Büroflächen, die von der Porsche Consulting GmbH als Hauptmieter bezogen werden. Für die Managementberatung wird der Porsche Design Tower künftig zum Hauptsitz. Auf den Stockwerken neun bis 23 entsteht ein Radisson BLU Hotel mit 168 Zimmern. Die hervorragende Verkehrsanbindung und die großzügigen Meeting- und Eventräume machen das Hotel zu einem idealen Ort, insbesondere für Geschäftsreisende. Das Restaurant und die Bar inklusive Dachterrasse im zehnten Stock bestechen durch eine spektakuläre Aussicht auf die Innenstadt der baden-württembergischen Landeshauptstadt.

Robau des Porsche Design Towers, Stuttgart, 2022, Porsche AG
Robau des Porsche Design Towers

Erlebniswelt eröffnet noch in diesem Jahr

Das Porsche Zentrum Stuttgart zieht planmäßig Mitte 2022 von Zuffenhausen in den Neubau um. Aktuell wird die Fassade des Gebäudes errichtet, parallel erfolgt bereits der Innenausbau. Zu den Highlights gehört dabei der Showroom mit verschiedenen flexiblen Modulen sowie der Einbau der vergrößerten Werkstatt und der Waschanlage. Nahezu alle Aufträge des Bauprojekts sind schon vergeben.

Das künftige Porsche-Zentrum wird gemäß des neuen Retail-Konzepts „Destination Porsche“ realisiert. Es stellt eine hohe Aufenthaltsqualität bei allen Retail-Formaten in den Vordergrund; die Besucher sollen die Marke authentisch erleben und sich austauschen können. Zu den Besonderheiten des Standorts am Pragsattel wird eine Fläche gehören, auf der ausgewählte Produkte der Marken Porsche Design und Porsche Lifestyle erhältlich sind. Auch der „Blick hinter die Kulissen“ wird für Porsche-Fans möglich: Von der Heilbronner Straße können sie durch ein großes Glasfenster in die Werkstatt im ersten Untergeschoss schauen. Den Besuchern des Porsche Zentrums steht zudem ein komfortabler Parkservice für die Tiefgarage zur Verfügung. Im Außenbereich entsteht eine Schnelladeinfrastruktur; das Dach des Gebäudes wird begrünt und mit einer Photovoltaik-Anlage ausgestattet.

Besondere Highlights durch „Destination Porsche“

Zum Konzept „Destination Porsche“ gehören außerdem flexible Module, die es auch am Standort Pragsattel geben wird. Sie behandeln unter anderem Produkthighlights, die Welt der Elektromobilität, sowie Gebraucht- und Classic-Fahrzeuge. Darüber hinaus verbindet „Destination Porsche“ den physischen Raum nahtlos mit der digitalen Welt. Mittels Touchscreens können Kundenberater Produkte und Dienstleistungen interaktiv präsentieren; der Verkaufsprozess wird mit einer mobilfähigen IT-Lösung unterstützt. Die erste vollständige Umsetzung dieses Konzepts in einem Neubau erfolgte Ende des Jahres 2020 in Dortmund.

Die Porsche Deutschland baut das neue Stuttgarter Porsche-Zentrum gemeinsam mit der Volkswagen Immobilien Blue GmbH & Co. KG als Bauherr des Projekts. Mieter der Immobilie ist die Porsche Niederlassung Stuttgart GmbH.

Weitere Artikel

Verbrauchsangaben

718 Cayman Modelle

WLTP*
  • 13,2 – 8,9 l/100 km
  • 299 – 201 g/km

718 Cayman Modelle

Kraftstoffverbrauch* / Emissionen*
Kraftstoffverbrauch* kombiniert (WLTP) 13,2 – 8,9 l/100 km
CO₂ Emissionen* kombiniert (WLTP) 299 – 201 g/km
NEFZ*
  • 12,3 – 8,1 l/100 km
  • 281 – 185 g/km

718 Cayman Modelle

Kraftstoffverbrauch* / Emissionen*
Kraftstoffverbrauch* kombiniert (NEFZ) 12,3 – 8,1 l/100 km
CO₂-Emissionen* kombiniert (NEFZ) 281 – 185 g/km