25.09.2016

Porsche European Open 2016

Alexander Levy hat die zweite Auflage der Porsche European Open im bayerischen Bad Griesbach gewonnen. Dabei setzte sich der 26-jährige Franzose erst im Stechen gegen den Engländer Ross Fisher durch. Das Turnier im Überblick.

Dritte Runde

Die Entscheidung fiel am zweiten Extraloch zugunsten von Levy, der sich damit den prestigeträchtigen Titel des mit zwei Millionen Euro dotierten Turniers sicherte. Für Levy war es der dritte Sieg auf der European Tour.

Hinter Levy und Fisher teilten sich mit drei Schlägen Rückstand die beiden Schweden Michael Jonzon und Robert Karlsson (je -16) Rang drei. Das European-Tour-Turnier auf dem Beckenbauer Course (Par 71) war aufgrund widriger Witterung von 72 auf 54 Löcher verkürzt worden. An den vier Turniertagen kamen insgesamt 35.300 Zuschauer.

Martin Kaymer auf Platz sechs

„Wir haben ein hochklassiges Golfturnier erlebt mit einem exzellenten Starterfeld“, sagte Andreas Haffner, Mitglied des Vorstands der Porsche AG. „Die enormen Zuschauerzahlen vor Ort und Übertragungen in 180 Länder zeigen, dass die Porsche European Open vom Golfpublikum hervorragend angenommen werden. Die Spieler genießen die besondere Atmosphäre hier und haben zudem viel Spaß dabei, unsere Sportwagen ausgiebig testen zu können. Insgesamt eine tolle Bestätigung für unser Engagement als Titelsponsor.“

Bester Deutscher in Feld war Ryder-Cup-Spieler Martin Kaymer (-14) als Sechster. Der Düsseldorfer machte sich unmittelbar nach seinem Schluss-Putt ins österreichische Linz auf. Von dort flog Kaymer in Begleitung seines belgischen Teamkollegen Thomas Pieters sowie den beiden „Vice Captains“ Paul Lawrie (Schottland) und Padraig Harrington (Irland) über London nach Minneapolis. Dort steht in der kommenden Woche die 41. Auflage des Ryder Cups an.

Zweite Runde

Trotz ausgezeichneter Leistungen am dritten Tag der Porsche European Open 2016 auf dem Beckenbauer Golf Course in Bad Griesbach konnte keiner der Spieler, die am Samstag die zweite Runde abschlossen, zu Alexander Levy aufschließen. Der Franzose hatte am Vormittag noch das letzte Loch seiner zweiten Runde absolviert. Mit zwei exzellenten bogeyfreien Runden und 17 unter Par (125 Schlägen) steht er an der Spitze des sehr starken Spielerfeldes.

Alexander Levy verteidigt auch nach der zweiten Runde den ersten Platz

Das außerordentlich schöne Spätsommerwetter lockte 7.800 Zuschauer auf den Platz und animierte die Spieler zu hervorragendem Golf. Der Schwede Michael Jonzon erzielte eine 63er Runde und wird als Zweiter mit Levy und dem Engländer Ross Fisher im letzten Flight auf die Runde gehen. In der vorletzten Gruppe spielen die drei „Lokalmatadoren“ aus Deutschland bzw. Österreich, Martin Kaymer, Florian Fritsch und Bernd Wiesberger, die mit 131 Schlägen (-11) gemeinsam auf Platz vier liegen. Es folgt der Schwede Robert Karlsson, der sich mit Bradley Dredge (Wales), Jean Hugo (Südafrika) den siebten Platz teilt (132 Schläge/-11).

Turnier auf 54 Löcher verkürzt

Erneut verzögerte der starke Nebel am Vormittag den Start der Professionals, so dass die zweite Runde erst am Samstagabend abgeschlossen werden konnte. Die Verantwortlichen entschlossen sich deshalb das Turnier auf 54 Löcher zu verkürzen, um sicher am Sonntagabend einen Sieger ehren zu können. Es ist das erste Turnier auf der European Tour, das wegen Nebels nicht über die vollen 72 Löcher ausgetragen wird.

Von den zehn ins Turnier gestarteten deutschen Professionals schafften sechs den Cut. Neben Martin Kaymer und Florian Fritsch, sind dies Max Rottluff und Marcel Schneider mit jeweils 133 (-6) Schlägen. Bernd Ritthammer liegt mit 137 Schlägen (-5) auf dem geteilten 46. Platz und Marcel Siem auf dem geteilten 58. Platz (138 Schläge/-4).  

Erste Runde

Mit einem Birdie an Loch 18 zog der Franzose Alexander Levy an dem Österreicher Bernd Wiesberger vorbei und setzte sich mit 62 Schlägen, neun unter Par, an die Spitze des Leaderboards der Porsche European Open 2016 auf dem Beckenbauer Golf Course in Bad Griesbach. Trotz des strahlenden Sonnenscheins an den ersten beiden Tagen konnte Runde 1 erst am frühen Nachmittag des zweiten Tages abgeschlossen werden. Dichter Nebel hat an den beiden Turniertagen jeweils den Start des Turniers verzögert. Erst um 11:30 Uhr am Freitag konnten die Professionals das am Abend zuvor wegen Dunkelheit abgebrochene Spiel fortsetzen.

Mit einer bogeyfreien Runde verdrängte Levy den Österreicher von der Spitze. Auf Platz 3 folgt der junge Australier Jason Scrivener. Einen Schlag hinter ihm rangieren Ross Fisher (England), Adrian Otaegui aus Spanien und der junge Italiener Renato Paratore jeweils 65 (-6) auf dem geteilten vierten Platz.

Alexander Levy führt nach Runde eins

Mit 66er Runden (-5) auf dem Par-71-Kurs folgen die Engländer Ben Evans, Matthew Southgate und Steve Webster, der Amerikaner Daniel Im, der Däne Lucas Bjerregaard sowie der Schwede Michael Jonzon gemeinsam auf Platz 7.

Fritsch, Kaymer, Kieffer, Rottluff, Schneider und Rosenmüller teilen sich Platz 19

Die Spieler nutzten die weiterhin sehr guten äußeren Bedingungen, um sich in eine gute Ausgangsposition für die zweite Runde zu bringen. Darunter auch die fünf weiteren deutschen Spieler Florian Fritsch, Martin Kaymer, Maximilian Kieffer, Max Rottluff und Marcel Schneider mit jeweils 67 Schlägen. Sie und der ausgezeichnete Münchner Amateur Thomas Rosenmüller liegen auf dem geteilten 19. Platz.

Kaymer war mit seiner Runde zufrieden. „Nach dem schwierigen Auftakt von gestern bin ich mit dem heutigen Ergebnis zufrieden. Die Unterbrechungen haben mir nicht viel ausgemacht. Ich freue mich über die vielen Zuschauer, die uns vom ersten Abschlag bis zum letzten Putt begleiteten. Ich freue mich auch für Thomas Rosenmüller, der ein ausgezeichnetes Ergebnis ins Clubhaus gebracht hat.“ Rosenmüller genoss seine Runde sichtlich. „Ich möchte hier so viel wie möglich lernen und Spaß haben. Ich habe mir kein Ergebnisziel gesetzt, sondern versuche nur mein bestes Golf zu spielen.“ Das ist ihm bislang offensichtlich gelungen.

Nach einer kurzen Ruhephase mussten die Spieler der Nachmittagsrunde vom Donnerstag wieder an den Abschlag, um die zweite Runde zu beginnen.  

Ergebnisse

Endergebnis:

1. Alexander Levy (Frankreich) Ross Fisher (England) 194 Schläge (-19) 3. Michael Jonzon und Robert Karlsson (Schweden) 197 Schläge (-16) 5. Bernd Wiesberger (Österreich) 198 Schläge (-15); 6. Martin Kaymer (Mettmann) 199 Schläge (-14), 7. Florian Fritsch (Heidelberg), Richard Bland (England) u.a. 200 Schläge (-13); 28. Marcel Schneider (Bietigheim-Bissingen) u.a. 204 Schläge (-9), 57. Max Rottluff (Düsseldorf) 208 Schläge (-5)), 63. Bernd Ritthammer (Nürnberg) u.a. 209 Schläge (-4), 67. Marcel Siem (Ratingen) u.a. 211 Schläge (-2)

nach Runde 2:

1. Alexander Levy (Frankreich) 125 Schläge (-17); 2. Michael Jonzon (Schweden) 129 Schläge (-13); 3. Ross Fisher (England) 130 Schläge (-12); 4. Florian Fritsch (Heidelberg), Martin Kaymer (Mettmann), Bernd Wiesberger (Österreich) 131 Schläge (-11); 7. Robert Karlsson (Schweden), Bradley Dredge (Wales), Jean Hugo (RSA 132 Schläge (-11); 33. Max Rottluff (Düsseldorf), Marcel Schneider (Bietigheim-Bissingen) u.a. 133 Schläge (-6), 46. Bernd Ritthammer (Nürnberg) u.a. 137 Schläge (-5), 58. Marcel Siem (Ratingen) u.a. 138 Schläge (-4)

nach Runde 1:

1. Alexander Levy (Frankreich) 62 Schläge (-9); 2. Bernd Wiesberger (Österreich) 63 Schläge (-8); 3. Jason Scrivener 64 Schläge (-7) 4. Renato Paratore (Italien) und Ross Fisher (England) 65 Schläge (-6); 6. Steve Webster (England), Daniel Im (USA), Lucas Bjerregaard (Dänemark), Michael Jonzon (Schweden) 66 Schläge (-5);  19. Florian Fritsch, Martin Kaymer, Maximilian Kieffer, Thomas Rosenmüller (AM), Max Rottluff und Marcel Schneider (alle Deutschland), Raphaël Jacquelin (Frankreich) u.a. 67 Schläge (-4)

Porsche European Open 2017

Der Veranstalter hat einen neuen Termin für die Porsche European Open im kommenden Jahr bekannt gegeben: Das Turnier findet 2017 vom 24. bis 30 Juli statt, in der Woche nach der Open Championship.

Porsche im Golfsport

Neben den seit 2015 ausgespielten Porsche European Open engagiert sich die Porsche AG mit dem weltweit ausgetragenen Porsche Golf Cup seit 1988 erfolgreich im Amateurgolfsport. Mit der zunächst auf Deutschland beschränkten Porsche Generations Open, einem innovativen 9-Loch-Format für Amateurspieler zweier Generationen, hat Porsche sein Engagement im Golfsport in diesem Jahr weiter ausgebaut.

Verbrauchsangaben

Panamera 4S: Kraftstoffverbrauch kombiniert 8,2 – 8,1 l/100 km; CO2-Emissionen 186 – 184 g/km

Ähnliche Artikel

Meistgelesen

  1. 6-Stunden-Lauf: Ferry-Porsche-Stiftung spendet 195.000 Euro
  2. Porsche hilft bei Geschwindigkeitsrekord
  3. Ein Porsche in Puzzleteilen
  4. Pilotprogramm in den USA: Porsche startet Sharing-Angebot
  5. E-Boxenstopp

Meistgeteilt

  1. Porsche European Open 2018
  2. Kerber im Wimbledon-Finale
  3. Kerber triumphiert in Wimbledon
  4. Pressekonferenz im Porsche Museum mit Angelique Kerber
  5. Team Russland triumphiert beim fünften Weltfinale
Social Media