25.06.2015

100.000 Dollar für Le-Mans-Modellfahrzeug

Porsche hat zugunsten benachteiligter Kinder und behinderter Menschen in Asien ein Modell des 919 Hybrid versteigert.

Zeitgleich mit dem legendären 24-Stunden-Rennen, in dem der Stuttgarter Sportwagenhersteller in der Le Mans Prototypen-Klasse 1 einen Doppelsieg einfuhr, versteigerte Porsche Asia Pacific in Singapur ein lebensgroßes Modellfahrzeug des 919 Hybrids zugunsten der Wohltätigkeitsorganisation SportCares. Exakt 106.100 US-Dollar brachte die Aktion auf Ebay ein. Das Geld dient der Unterstützung benachteiligter Kinder und Jugendlicher, behinderter Menschen und verarmter Senioren im asiatischen Raum. Die Versteigerung lief vom Montag, den 8. Juni bis zum Sonntag, den 14. Juni – und damit bis zu jenem Moment, in dem Porsche in Le Mans den 17. Gesamtsieg in der Geschichte einfahren konnte.

Das versteigerte Objekt ist ein 1:1 Modell des Le-Mans-Fahrzeugs von Porsche aus dem Jahr 2014, und damit beinahe identisch mit dem Le-Mans-Siegerfahrzeug 2015. Weltweit existieren nur dreizehn derartige 919 Hybrid Prototypen. Fahrzeugexemplare dieser Art dienen in der Regel firmeninternen Demonstrationszwecken und werden zur Designentwicklung herangezogen. Nur sehr selten dürfen die Modelle das Firmengelände verlassen, geschweige denn verkauft werden. Nun geht das Modell in den Privatbesitz eines asiatischen Porsche-Sammlers über.

Ähnliche Artikel

Meistgelesen

  1. Le Mans 2018 live!
  2. Aus Mission E wird Taycan
  3. Porsche 911 RSR starten in historischen Designs

Meistgeteilt

  1. 70 Jahre Porsche Sportwagen
  2. Porsche macht Modellpalette fit für die künftig gültigen Abgasnormen
  3. Porsche steigert Umsatz und Ergebnis im ersten Quartal
  4. Neues Porsche Experience Center am Hockenheimring
  5. Hemmingen und Rutesheim werden Porsche-Standorte
Social Media