„Zögern wäre jetzt fahrlässig“ sagt Federico Magno. Dabei hat er die Autozulieferindustrie im Blick. Die Branche muss sich im Zuge der Elektromobilität und bahnbrechender Zukunftstechnologien selbst auf den Prüfstand stellen. „Neue Geschäftsmodelle, veränderte Kundenstrukturen und ein enorm hohes Innovationstempo bedeuten: Die Zulieferer müssen sich verändern, und das schnell“, sagt Magno. Der Geschäftsführer für den Bereich Automobilindustrie bei der Managementberatung Porsche Consulting beschreibt in einem neuen Fachartikel für die Zeitschrift „Automobil Industrie“ prägnant, mit welchen drei Werkzeugen Zulieferer ihre Existenz sichern und ausbauen.


„Es geht um die blanke Existenz“
Quelle: Automobil Industrie Spezial, September 2018, S.6

Weitere Artikel

10 Villen pro Tag

10 Villen pro Tag

Am Bau hat sich in den vergangenen Jahrzehnten vergleichsweise wenig verändert. Traditionell werden Gebäude in kleinteiliger handwerklicher Arbeit durch zahlreiche Einzelgewerke auf dem Bauplatz erstellt. Das könnte sich bald ändern. Das finnische Unternehmen Admares zählt zu den Pionieren des seriellen Bauens.

Die Autoindustrie wird aufgeladen

Die Autoindustrie wird aufgeladen

Der Batteriemarkt für Elektrofahrzeuge ist von großer Nachfrage, aber auch von Unsicherheit und erheblichen Schwankungen geprägt. Der Batteriezellen-Hersteller LG Chem stellt sich mit seinem riesigen Werk in Polen darauf ein.