919 Hybrid zurück in Startreihe eins

Die beiden Porsche 919 Hybrid starten am Sonntag von den Plätzen zwei und sechs zum siebten Lauf der FIA Langstrecken-Weltmeisterschaft WEC auf dem Fuji International Speedway in Japan.

Die amtierenden Weltmeister Timo Bernhard (DE), Brendon Hartley (NZ) und Mark Webber (AU) haben sich für die erste Startreihe qualifiziert. Die aktuellen Tabellenführer Romain Dumas (FR), Neel Jani (CH) und Marc Lieb (DE) nehmen das Sechsstundenrennen am Sonntag von Rang sechs in Angriff. Die Poleposition ging an ihre Rivalen im Titelkampf: Der Audi mit der Startnummer 8 war um nur 0,025 Sekunden schneller als der beste Porsche – eine Differenz, die auf der Strecke nicht einmal 1,4 Metern entspricht.

Das Rennen auf dem 4,549 Kilometer langen Formel-1-Kurs am Fuße des Mount Fuji läutet die heiße Phase der WM ein. Porsche möchte beide Weltmeistertitel – für Hersteller und für Fahrer – verteidigen. Unter besonderen Umständen wäre sogar eine vorzeitige Entscheidung in Japan möglich.

In der WEC zählt der Durchschnitt der jeweils schnellsten Runde von zwei Fahrern für die Startaufstellung. In Japan übernahmen Bernhard/Webber (Startnummer 1, Platz 2, 1:23,595 Minuten) und Jani/Lieb (Startnummer 2, Platz 6, 1:24,134 Minuten) die Aufgabe der Qualifikation.

Im dritten freien Training am Vormittag hatten die beiden Le-Mans-Prototypen von Porsche die Positionen drei (Startnummer 2, 1.24,558 Minuten) und sechs (Startnummer 1, 1.25,623 Minuten) belegt.

919 Hybrid, WEC, Fuji, 2016, Porsche AG
Der Porsche 919 Hybrid beim Boxenstopp

Weitere Artikel