17.11.2016

WEC: Aktuelles aus Bahrain

Kann sich Porsche nach dem Herstellertitel auch die Fahrer-WM in der WEC sichern? Wie erlebt Mark Webber sein letztes aktives Rennwochenende? Alle Informationen aus Bahrain im News-Blog.

GLÜCKWUNSCH AN DIE WELTMEISTER!

Es ist geschafft! Der 919 Hybrid mit der Startnummer 2 fährt auf den sechsten Platz. Da Toyota nicht gewinnen konnte, feiern Marc Lieb, Romain Dumas und Neel Jani den Fahrer-WM-Titel in der WEC - Gratulation! Der 919 Hybrid Nr 1 fährt mit Mark Webber auf den dritten Platz.

Letzter Fahrerwechsel zu Mark Webber

Mark Webber fährt nun den 919 Hybrid mit der Startnummer 1. Zum letzten Mal! Eine großartige Karriere geht zu Ende.

Webbers letzter Auftritt rückt näher
Die letzte Stunde läuft

Noch eine Stunde. Die Positionen sind unverändert. Toyota liegt derzeit auf den Plätzen 4 und 5. Das würde dem Trio Jani/Dumas/Lieb zum Weltmeistertitel reichen.

Zuspruch von Mark Webber
Zwischenstand nach 4 Stunden

Keine Veränderungen. Der 919 Hybrid mit der Startnummer 1 liegt auf dem dritten Platz, das Schwesterauto mit der Startnummer 2 auf Platz sechs. Gerade fahren Brendon Hartley (Auto Nr. 1) und Neel Jani (Auto Nr. 2).

Halbzeit

Die Hälfte des Rennens ist vorbei. Porsche liegt noch immer auf den Plätzen drei und sechs. Hier die Höhepunkte der ersten drei Stunden:

Zwischenstand nach 2 Stunden
Wieder auf der Strecke

Die Anwärter auf die Fahrer-WM sind wieder auf der Strecke. Allerdings haben sie einige Positionen verloren.

Schaden am 919 Hybrid Nr. 2

Oh nein! Nach Kontakt mit einem GTE-Auto ist ausgerechnet am 919 Hybrid mit der Startnummer 2 ein Schaden entstanden. Das Fahrzeug muss in die Box.

Rennstart

Grüne Flagge! Das 6-Stunden-Rennen von Bahrain ist gestartet. Alle Updates von der Rennstrecke finden Sie auf Twitter. Regelmäßige Updates finden Sie hier.

Einführungsrunde läuft
Kurz vor dem Rennen

Die Fahrer bereiten sich jetzt für die Startaufstellung vor. Das Rennen beginnt in 40 Minuten.

Für Dumas/Jani/Lieb geht es dann um die Fahrer-Weltmeisterschaft. Sie haben 17 Punkte Vorsprung auf den bestplatzierten Toyota. Platz fünf würde dem Porsche-Trio auch dann zum Titelgewinn reichen, wenn der Toyota mit der Startnummer 6 das Saisonfinale gewinnt.

Die gesamten Punktestände sehen Sie hier.

Autogrammstunde

Kurz vor dem Rennen sind die Fahrer noch für die Fans da.

Hartleys Antwort

Webber als Taxifahrer? Keine gute Idee, findet Teamkollege Brendon Hartley...
 

Neuer Job für Mark Webber?

Kameramann? Koch? Taxifahrer? Die FIA WEC hat in den vergangenen Tagen ein paar humorvolle Vorschläge gesammelt, wie es für Mark Webber nach der Rennsport-Karriere weitergehen könnte. Porsche-Repräsentant ist übrigens nicht dabei...

Mark Webbers letzten Male

Weltklasse-Pilot Mark Webber übernimmt zum Saisonende neue Aufgaben: Er wird nach seiner aktiven Laufbahn als Rennfahrer Porsche-Repräsentant. Das letzte Rennen in Bahrain ist für den Australier natürlich etwas besonderes:

„Natürlich würde ich meine Profilaufbahn gerne mit einem Sieg beenden, aber ganz unabhängig vom Ergebnis wünsche ich mir einfach ein gutes Rennen, um dann entspannt auf eine lange Karriere zurückblicken zu können, auf die ich sehr stolz bin. Ich habe mir schon ein paar Mal ausgemalt, wie es sich wohl anfühlt, wenn ich aus dem Auto steige. Helm ab, Balaclava runter, Ohrstöpsel raus – alles geschieht zum letzten Mal. Das wird etwas Besonderes.“ Mark Webber, Werksfahrer LMP1

Special Guest in Bahrain

Von der L.A. Autoshow direkt zu den 6 Stunden von Bahrain: der neue 911 RSR! Mit dem völlig neu entwickelten GT-Rennwagen startet Porsche in die Motorsportsaison 2017.

Heute fällt die Entscheidung!

Guten Morgen und herzlich willkommen zurück! Wer holt sich die Fahrer-WM - heute fällt die Entscheidung! Das 6-Stunden-Rennen von Bahrain startet um 16 Uhr Ortszeit (14 Uhr MEZ). Die Spannung steigt!

Gute Nacht und bis morgen!

Das war's für heute aus Bahrain. Morgen steht das WEC-Saisonfinale und die Entscheidung in der Fahrer-WM an. Auch für Mark Webber wird es auf jeden Fall ein sehr emotionales Rennen – nämlich sein letztes als Profi. Der Porsche Newsroom berichtet von vor Ort.

Zusammenfassung 18.11.

Gutes Qualifyingergebnis in Bahrain für das Porsche Team mit den beiden 919 Hybrid: Die Vorjahres-Weltmeister Timo Bernhard, Brendon Hartley und Mark Webber starten am Samstag von Platz zwei zum Finale der FIA Langstrecken-Weltmeisterschaft WEC. Das Schwesterauto mit den aktuellen Titelkandidaten Romain Dumas, Neel Jani und Marc Lieb nimmt den letzten Saisonlauf von Startplatz drei in Angriff.

Morgen geht es um die Fahrer-Weltmeisterschaft

In der WEC zählt der Durchschnitt der jeweils schnellsten Runde von zwei Fahrern für die Startaufstellung. In Bahrain waren Bernhard/Hartley (Startnummer 1, Platz 2, 1.39,471 Minuten) und Jani/Lieb (Startnummer 2, Platz 3, 1.39,669 Minuten) die Qualifying-Fahrer. Die Poleposition auf dem 5,412 Kilometer langen Formel-1-Kurs am Persischen Golf holte sich Audi.

Dabei geht es für Dumas/Jani/Lieb im morgigen Sechsstundenrennen um die Fahrer-Weltmeisterschaft. Sie haben 17 Punkte Vorsprung auf den bestplatzierten Toyota. Platz fünf würde dem Porsche-Trio auch dann zum Titelgewinn reichen, wenn der Toyota mit der Startnummer 6 das Saisonfinale gewinnt.

Enzinger: „Kompliment an unser Team“

Fritz Enzinger, Leiter LMP1, sagt: „Das war ein sehr gutes Qualifying gegen extrem starke Konkurrenz. Kompliment an unser Team für diese Vorstellung. Das Wetter ist konstant, wir haben alle Voraussetzungen für ein spannendes Rennen und wollen morgen unser großes Ziel erreichen: die erfolgreiche Verteidigung des WM-Titels auch in der Fahrerweltmeisterschaft.“

Qualfying LMP1: Bilder
Ergebnis Qualifying LMP1

Platz 2 und damit erste Reihe in der Startaufstellung für Timo Bernhard, Brendon Hartley und Mark Webber. Marc Lieb, Neel Jani und Romain Dumas starten von Position 3. Mehr Details folgen in Kürze.

Qualifying LMP1 startet in Kürze

Das Qualifying rückt näher. Um 17:30 Uhr Ortszeit (15:30 Uhr MEZ) geht es los. Jetzt heißt es: Daumen drücken!

Mark Webber live auf CNN Sport

Das Interesse an Mark Webber und seinem letzten Rennen als Profi-Fahrer ist enorm. Auch die Kollegen von CNN Sport haben einige Fragen an Mark.

Das schnellste Taxi der Welt?

Bitte einsteigen! Mark Webber wird nach seiner aktiven Laufbahn Porsche-Repräsentant. Die FIA WEC hat in den vergangenen Tagen humorvolle Alternativen gesammelt. Das komplette Video dazu gibt es morgen. Vorab hier schonmal der erste Vorschlag: Taxifahrer!

Premiere in Bahrain

Zwei echte Schönheiten begrüßen die Besucher am Bahrain International Circuit: Nach der L.A. Autoshow feiert der neue Porsche 911 RSR Premiere in den Emiraten! Daneben der aktuelle 919 Hybrid.

Webber: Eine Runde in Bahrain

Vor seinem letzten Rennen als professioneller Rennfahrer erklärt Mark Webber den Bahrain International Circuit.

Klicken Sie hier für Webbers Ausführung im Originalton.

Ergebnis 3. Freies Training

Ein reibungsloses 3. Freies Training für das Porsche Team!

Guten Morgen aus Bahrain

Heute (18. Nov) steht das 3. Freie Training sowie das Qualifying an. Die Zeiten:

3. Freies Training: 11:30 bis 12:30 Uhr Ortszeit (9:30 bis 10:30 Uhr MEZ)
Qualifying LMP1: 17:30 bis 17:50 Uhr Ortszeit (15:30 bis 15:50 Uhr MEZ)

Zur Einstimmung gibt es ein kurzes Video vom gestrigen Tag:

Zusammefassung 17.11.

Der erste Trainingstag in Bahrain verlief für das Porsche Team mit den beiden 919 Hybrid sehr positiv. Die Tabellenführer Romain Dumas, Neel Jani und Marc Lieb waren in beiden 90-Minuten-Sitzungen Trainingsschnellste. Die Tagesbestzeit fuhr Jani in 1.39,817 Minuten. Sie liegt nur um acht Hundertstelsekunden über der Pole-Zeit des Vorjahres – obwohl der Porsche 919 Hybrid 2016 per Reglement acht Prozent weniger Energie pro Runde verbrauchen darf. Die noch amtierenden Weltmeister Timo Bernhard, Brendon Hartley und Mark Webber belegten auf dem 5,412 Kilometer langen Formel-1-Kurs am Persischen Golf die Plätze fünf und zwei. Die schnellste Runde innerhalb dieses Trios fuhr Hartley in 1.40,272 Minuten.

Seidl: „Wollen noch einen Schritt nach vorne“

Teamchef Andreas Seidl fasst zusammen: „Guter Auftakt für uns hier in Bahrain. Es war wichtig, dass beide Autos die heutigen Trainingssitzungen problemlos absolvieren – das hat funktioniert. Daher konnten wir unser Programm wie geplant abarbeiten. Wir haben heute sowohl das Qualifying simuliert als auch die Reifen über längere Distanzen getestet. Über eine Runde betrachtet waren beide 919 sehr schnell, bei den Long-Runs ging es zwischen uns und der Konkurrenz ziemlich eng zu. Jetzt analysieren wir die vielen Daten von heute. Beide Fahrercrews sind mit ihren 919 Hybrid schon ganz zufrieden, trotzdem werden wir versuchen, über Nacht mit der Fahrzeugabstimmung noch einen Schritt nach vorne machen.“

Ergebnis 2. Freies Training

Erfolgreiche Trainings-Sessions für Porsche! Mehr zum guten Start ins Rennwochenende gibt es in Kürze.

Zwischenstand 2. Freies Training

Extrem schnelle Rundenzeiten bereits im 2. Freien Training. Der Zwischenstand nach 30 Minuten: 919 Hybrid Nr. 2 liegt mit 1:39,817 Min. auf Platz 1, Porsche Nr. 1 folgt auf Platz 2.

Start 2. Freies Training

Mittlerweile ist es dunkel in Bahrain, die Sonne geht hier bereits um 16:45 Uhr Ortszeit unter. Im 2. Freien Training starten zunächst Timo Bernhard (Auto Nr. 1) und Marc Lieb (Auto Nr. 2).

Ergebnis 1. Freies Training

Das 1. Freie Training ist beendet. Die schnellste Runde liegt bei 1:42,107 Min. und kommt von den WM-Führenden Marc Lieb, Romain Dumas und Neel Jani im 919 Hybrid mit der Startnummer 2. Für die anstehenden Sessions erwarten die Profis noch schnellere Zeiten.

Guter Start ins 1. Freie Training

Neel Jani hat bereits in seiner dritten Runde die Bestzeit des 1. Freien Trainings des Vorjahres um eine halbe Sekunde unterboten. So kann es weitergehen!

Wann passiert was?

Das erste freie Training beginnt heute (17. Nov) um 15 Uhr Ortszeit (13 Uhr MEZ). Den gesamten Zeitplan gibt es hier.
 

Webber: Familiäre Unterstützung

Es ist ein besonderes Rennen für Mark Webber. Unterstützung bekommt er dabei unter anderem von seinem Vater Alan.

Jani: „Gute Ausgangslage“

„Beim zurückliegenden Rennen in Shanghai war unser Tempo zu Anfang sehr gut, wir waren praktisch auf Titelkurs, sind dann aber zurückgefallen. Das haben wir analysiert und den Grund gefunden. Insofern bin ich sehr positiv gestimmt vor dem Finale. Nach dem Herstellertitel auch noch die Fahrer-Weltmeisterschaft zu besiegeln, wäre natürlich eine riesige Freude.“ Neel Jani, Werksfahrer

Fakten zum Bahrain International Circuit

Eine Runde auf der Formel-1-Variante des Bahrain International Circuit ist 5,412 Kilometer lang, sie hat acht Rechts- und sechs Linkskurven. Die längste Gerade führt über Start-und-Ziel und misst 1,090 Kilometer.

Bernhard: „Alles für Mark geben“

„Als Abschluss der Saison und letztes Rennen für meinen Teamkollegen Mark wird das Wochenende auf jeden Fall sehr emotional. Wir werden alles geben, damit Mark zum Abschied das bestmögliche Resultat mitnimmt. Am liebsten möchten wir die Saison natürlich mit einem Sieg beenden.“ Timo Bernhard, Werksfahrer

Gute Erinnerungen

2015 beschloss Porsche die Saison beim Finale in Bahrain mit dem sechsten Gesamtsieg in Folge und dem Gewinn des Fahrertitels. Bernhard/Hartley/Webber reichte Platz fünf zur Fahrer-Weltmeisterschaft. Dumas/Jani/Lieb holten sich ihren lang ersehnten ersten Saisonsieg.

Webber: „Kein normaler Einsatz“

„Bahrain wird natürlich kein normaler Einsatz für mich. Es wird sehr emotional. Dort anzukommen und zu wissen, dass ich das letzte Mal ernsthaft Rennen fahre, wird ein großer Moment für mich. Es kommen sehr viele Freunde aus der ganzen Welt, vor allem aus Australien und Europa, um mich zum letzten Mal fahren zu sehen.“ Mark Webber, Werksfahrer

Live das Rennen verfolgen

Eine kostenlose und englisch kommentierte Live-Übertragung des gesamten Rennens bietet Eurosport online unter: http://tinyurl.com/jxeb5j7 Der in Deutschland frei empfangbare TV-Sender Eurosport 1 überträgt die zweite Rennhälfte und die Siegerehrung live (17-20:10 Uhr).

Enzinger: „Alle Kräfte mobilisieren“

„Wir werden jetzt noch einmal alle Kräfte mobilisieren, um auch die Fahrerkrone erneut zu holen. Das wird nicht einfach, garantiert spannend – und hoffentlich nicht so eine Zitterpartie wie 2015. Daran, dass dieses Rennen auch die Abschiedsvorstellung für Mark und für unseren geschätzten Wettbewerber Audi bedeutet, mag ich erst hinterher denken.“ Fritz Enzinger, Leiter LMP1

Ausgangslage

Nach dem Weltmeistermeistertitel für Hersteller will Porsche beim Finale der FIA Langstrecken-Weltmeisterschaft 2016 auch noch die Fahrer-WM holen. Die diesjährigen Le-Mans-Sieger Romain Dumas (FR), Neel Jani (CH) und Marc Lieb (DE) treten mit 17 Punkten Vorsprung auf den bestplatzierten Toyota an. Den Porsche-Piloten würde ein fünfter Platz mit dem 919 Hybrid zum WM-Titel reichen, selbst wenn der Toyota gewinnt und obendrein den Punkt für die Poleposition holt. Zuverlässig und fehlerfrei durch das Sechsstundenrennen zu kommen, ist die absolute Grundvoraussetzung.

Während das Trio mit der Startnummer 2 um die WM-Entscheidung fährt, steht auch der Crew des Schwesterautos mit der Startnummer 1 auf jeden Fall ein emotionales Wochenende ins Haus: Es wird der letzte gemeinsame Einsatz von Timo Bernhard (DE) und Brendon Hartley (NZ) mit Mark Webber. Der Australier beendet seine Profikarriere und wird zukünftig nicht mehr als Fahrer, sondern in seiner neuen Rolle als Porsche-Repräsentant dabei sein. Als amtierende Weltmeister haben die drei in diesem Jahr bislang vier Rennsiege erzielt. Weil sie zu Saisonanfang und in Le Mans Pech hatten, liegen sie derzeit dennoch nur auf dem vierten Tabellenplatz.

Ähnliche Artikel

Meistgelesen

  1. Le Mans 2018 live!
  2. Aus Mission E wird Taycan
  3. Porsche 911 RSR starten in historischen Designs

Meistgeteilt

  1. Le Mans 2018 live!
  2. Porsche Hybrid-Rennwagen schneller als die Formel 1
  3. Porsche 919 Tribute Tour am Nürburgring
  4. Porsche 911 RSR starten in historischen Designs
  5. Idealer Saison-Start für Porsche beim WEC Prolog
Social Media