08.05.2015

Porsche eröffnet neue US-Zentrale in Atlanta

100-Millionen-Dollar-Projekt: Porsche Cars North America hat in Atlanta seinen neuen Hauptsitz mit Kundenerlebniszentrum eingeweiht.

Mit 100 Millionen Dollar stellt der „One Porsche Drive“ die bisher größte Auslandsinvestition des Stuttgarter Sportwagenherstellers dar. Zum neuen Hauptsitz mit Kundenerlebniszentrum auf einem Areal nahe des Hartsfield-Jackson Atlanta International Airport gehört unter anderem eine 2,7 Kilometer lange Teststrecke. Dort haben die Besucher die Möglichkeit, an ihrem fahrerischen Können zu feilen. Außerdem bietet ein modernes Business Center auf etwa 1200 Quadratmetern Konferenzräume und Eventflächen sowie ein Gourmet-Restaurant. Rund 30.000 Gäste und Besucher werden jährlich dort erwartet.

„Wir feiern einen besonderen Meilenstein in der Geschichte unseres Unternehmens, indem wir die Sichtbarkeit der Marke Porsche in Nordamerika und damit auch in der ganzen Welt ausbauen“, sagte Porsche-Chef Matthias Müller im Rahmen der Eröffnung, zu der rund 900 Gäste gekommen waren. Darunter der Porsche-Vorstand sowie Aufsichtsratsvorsitzender Dr. Wolfgang Porsche, Aufsichtsrat Dr. Hans Michel Piëch sowie der Gouverneur des US-Bundesstaats Nathan Deal und der Bürgermeister der Ostküsten-Metropole, Kasim Reed. Müller weiter: „Der brandneue Standort ‚One Porsche Drive‘ bietet faszinierende Möglichkeiten, die Geschichte und Fahrzeuge zu erleben.“

Feierliche Eröffnung des „One Porsche Drive“ in Atlanta

Mehr als 70 Alternativstandorte in drei US-Staaten waren während des Auswahlverfahrens in Betracht gezogen worden. Am Ende gaben die gute Verkehrsinfrastruktur von Atlanta, die hoch qualifizierten Arbeitskräfte sowie die Unterstützung durch Stadt und Staat den Ausschlag für das rund 1,2 Hektar große Areal.

„Als Schaufenster für die Motivation unserer Mitarbeiter und all das, was unsere Fahrzeuge können und leisten, setzt ‚One Porsche Drive‘ neue Maßstäbe für die gesamte Porsche-Welt“, lobte Vertriebsvorstand Bernhard Maier den erfolgreichen Abschluss des Projekts nach zweieinhalbjähriger Bauzeit. Dem stimmt auch Detlev von Platen, CEO von PCNA zu: „‘One Porsche Drive‘ ist der Beginn einer neuen Ära in der Geschichte von Porsche in Amerika.“

Zur Eröffnung gab es am Abend eine weitere Überraschung, von der bald alle Bürger und Touristen der Region Atlanta profitieren: Dr. Wolfgang Porsche übergab für das Unternehmen einen Scheck in Höhe von 500.000 US-Dollar zur Förderung der Initiative „Atlanta BeltLine“. Mit diesem Verkehrsentwicklungsprojekt entsteht ein Netz von öffentlichen Parks, Mehrzweck-Laufwegen und Verkehrsadern entlang eines historischen, etwa 30 Kilometer langen Schienenkorridors, der sich um den Stadtkern herum zieht. Ganz im Sinne der traditionellen Verantwortung für Natur und Umwelt „ist es uns ein wichtiges Anliegen, der Gemeinschaft, die uns so viel gegeben hat, ein wenig zurückgeben zu dürfen“, erklärte Dr. Porsche.

Porsche Cars North America (PCNA)

PCNA ist eine 100-prozentige Tochtergesellschaft der Porsche AG und wurde 1984 gegründet. Seit 1998 hat diese ihren Sitz in Atlanta. Dort gesellen sich nun auch Porsche Financial Services, Porsche Business Services, Porsche Consulting und Mieschke Hofmann & Partners an – und befinden sich damit alle unter einem Dach. Künftig sollen hier 450 Mitarbeiter arbeiten. Die Vereinigten Staaten sind mit mehr als 47.000 ausgelieferten Fahrzeugen im Jahr 2014 der größte Porsche-Markt weltweit.

Ähnliche Artikel

Meistgelesen

  1. Rar und elegant: Porsche 911 Targa 4 GTS Exclusive Manufaktur Edition
  2. Exklusive Neuauflage des Porsche 935
  3. Auslieferungen: Porsche nach neun Monaten deutlich im Plus
  4. Der Porsche 911 Speedster geht in Serie
  5. Die Porsche-Welt im Wimmelbuch erleben

Meistgeteilt

  1. Porsche steigt aus dem Diesel aus
  2. Porsche Gourmet Experience
  3. 6-Stunden-Lauf: Ferry-Porsche-Stiftung spendet 195.000 Euro
  4. Auslieferungen: Porsche nach neun Monaten deutlich im Plus
  5. „Unterwegs“ mit dem 9:11 Magazin
Social Media