02.09.2016

Herzschlag-Qualifying in Mexiko-Stadt

Die beiden Porsche 919 Hybrid werden zum fünften Lauf der FIA Langstrecken-Weltmeisterschaft WEC in Mexiko-Stadt aus den Reihen eins und zwei starten.

Die aktuellen Tabellenführer Romain Dumas (FR), Neel Jani (CH) und Marc Lieb (DE) nehmen das Sechsstundenrennen am Samstag vom zweiten Startplatz in Angriff. Die amtierenden Weltmeister Timo Bernhard (DE), Brendon Hartley (NZ) und Mark Webber (AU) sind als Vierte qualifiziert. Die Poleposition sicherte sich Audi. Der Start auf dem Formel-1-Kurs von Mexiko erfolgt am Samstag um 13:30 Uhr Ortszeit (20:30 MESZ). Nachdem auch das Qualifying bei trockener, sommerlicher Witterung über die Bühne ging, ist die Wettervorhersage für das Rennen weiterhin nicht eindeutig.

In der WEC zählt der Durchschnitt der jeweils schnellsten Runde von zwei Fahrern für die Startaufstellung. In Mexiko bestritten Jani/Lieb (Startnummer 2, Platz 2, 1:25,111 Minuten) und Hartley/Webber (Startnummer 1, Platz 4, 1:25,400 Minuten) die Qualifikation. 

Im dritten und ebenfalls trockenen freien Training legte Brendon Hartley eine Bestzeit von 1.25,387 Minuten vor. Das Schwesterauto belegte Platz vier, hier fuhr Neel Jani die schnellste Runde in 1.25,847 Minuten.

Der Porsche 919 Hybrid mit der Startnummer 2

Stimmen zum Qualifying

Fritz Enzinger, Leiter LMP1: „Wir haben bei unserem ersten Einsatz in Mexiko ein extrem spannendes Qualifying erlebt. Die Rundenzeiten der ersten vier LMP1 liegen innerhalb von drei Zehntelsekunden, uns fehlen 0,042 Sekunden auf die Poleposition. Das ist Wettbewerb auf allerhöchstem Niveau. Wir sind sehr zufrieden mit dem Ergebnis. Ich bin ganz sicher, die Zuschauer können sich auf ein packendes Rennen freuen.“

Andreas Seidl, Teamchef: „Das war knapp! Was für ein enger Kampf zwischen uns und den Audi, Glückwunsch zur Poleposition. Wir stehen mit unseren Autos in den ersten beiden Startreihen und haben somit sehr gute Ausgangspositionen für das Rennen. Wir glauben, dass wir mit der Arbeit, die wir hier in den vergangenen beiden Tagen geleistet haben, ein gutes Rennauto für morgen haben und freuen uns auf einen spannenden WM-Lauf. Der Schlüssel wird sein, wie gut man hier in den engen Passagen durch den Verkehr kommt.“

Fahrer Porsche 919 Hybrid Startnummer 1
Brendon Hartley (26, Neuseeland): „Wir haben uns für unterschiedliche Reifenstrategien zwischen unseren beiden Autos entschieden, was auch sicher richtig war. Ich musste meine beste Runde leider im letzten Sektor abbrechen, weil ich auf langsamere Fahrzeuge aufgelaufen bin, bis dahin sah es sehr vielversprechend aus. Dann kam die rote Flagge. Ich bin zwar noch einmal rausgefahren, habe aber einen Fehler gemacht. Wir sind auf jeden Fall zuversichtlich für das Rennen morgen.“ 

Mark Webber (40, Australien): „Das Team hat über Nacht super gearbeitet und unser Auto noch weiter verbessert. Im Qualifying haben wir alles gegeben, aber die Session lief nicht ganz optimal. Glückwunsch an Audi zur starken Leistung. Wie immer im Langstreckensport: Die Poleposition ist nur ein Prozent in diesem Spiel, das Rennen geht über sechs Stunden.“

Fahrer Porsche 919 Hybrid Startnummer 2
Neel Jani (32, Schweiz): „Wir haben viel ausprobiert. Ich bin am Ende der Session noch einmal auf gebrauchten Reifen auf die Strecke gegangen, aber damit war leider keine Zeitverbesserung mehr möglich. Jeder kleinste Fehler zählt, das haben wir heute gesehen. Aber das Rennen morgen ist lang.“

Marc Lieb (36, Ludwigsburg): „Das Qualifying war nicht ganz einfach, das Auto verhält sich unter den verschiedenen Bedingungen natürlich immer wieder etwas anders. Es ging ziemlich eng zu, da machen Kleinigkeiten den Unterschied aus. Eigentlich bin ich ganz zufrieden mit meiner Runde. Vier Hundertstelsekunden trennen uns nur von der Poleposition – das Potenzial hatten wir natürlich auch.“

Info

Das Sechsstundenrennen in Mexiko-Stadt ist der fünfte von neun Läufen zur FIA WEC 2016 und startet am 3. September um 13:30 Uhr Ortszeit (20:30 Uhr in Deutschland).

Eine kostenlose und englisch kommentierte Live-Übertragung des gesamten Rennens bietet der Sender Eurosport auf seiner Website

Am Sonntag, dem 4. September, bietet der TV-Sender Eurosport 1 eine Zusammenfassung von 9:30-10:45 Uhr.

Die offizielle FIA WEC App ist in der Basis kostenlos und bietet gegen Gebühr ebenfalls einen Live-Stream des kompletten Rennens. Live-Features wie Onboard-Kameras, Zeitnahme und GPS-Verfolgung sind außerdem in der kostenlosen Porsche Motorsport App sowie auf porsche.com/fiawec integriert.

Ähnliche Artikel

Meistgelesen

  1. 6-Stunden-Lauf: Ferry-Porsche-Stiftung spendet 195.000 Euro
  2. Ein Porsche in Puzzleteilen
  3. Porsche hilft bei Geschwindigkeitsrekord
  4. Pilotprogramm in den USA: Porsche startet Sharing-Angebot
  5. E-Boxenstopp

Meistgeteilt

  1. 5:19,55 Minuten – Porsche 919 Hybrid Evo holt Rekord
  2. Le Mans 2018 live!
  3. Sieg in der GTD-Klasse, 911 RSR auf den Plätzen vier und fünf
  4. IMSA: Podium für Porsche im Lime Rock Park in Lakeville
  5. Porsche GT Team in Taktikkrimi auf Platz zwei
Social Media