Poleposition für den Porsche 919 Hybrid

Die amtierenden Weltmeister Timo Bernhard (DE), Brendon Hartley (NZ) und Mark Webber (AU) starten von Platz eins zum achten und vorletzten Lauf der FIA Langstrecken-Weltmeisterschaft WEC in Shanghai.

Die aktuellen Tabellenführer Romain Dumas (FR), Neel Jani (CH) und Marc Lieb (DE) nehmen das Sechsstundenrennen am Sonntag von Startplatz sechs in Angriff. Es ist die dritte Poleposition für den Porsche 919 Hybrid in der laufenden Saison, in Spa und in Le Mans war der gut 900 PS starke Rennwagen ebenfalls von Platz eins gestartet. Seit seinem Debüt im Jahr 2014 hat der 919 nun 15 Qualifying-Bestzeiten auf dem Konto; acht davon entfallen auf das Trio Bernhard/Hartley/Webber. 

In der WEC zählt der Durchschnitt der jeweils schnellsten Runde von zwei Fahrern für die Startaufstellung. In China waren Hartley/Webber (Startnummer 1, Platz 1, 1.44,462 Minuten) und Jani/Lieb (Startnummer 2, Platz 6, 1.45,051 Minuten) die Qualifying-Fahrer. Für zusätzliche Spannung sorgte der Umstand, dass beiden Fahrern, die zuerst am Steuer waren, die jeweilige Rundenzeit gestrichen wurde. Im Fall von Hartley wegen Überfahrens der Streckenbegrenzung in der letzten Kurve, bei Lieb wegen leichtem Überschreiten des erlaubten Kraftstoffverbrauchs. Beide erhielten für ihre jeweils zweite Runde noch einmal frische Reifen.

In Shanghai könnte es zu vorzeitigen Titelentscheidungen kommen. Weiterhin freundliche Wetterbedingungen versprechen einen unverfälschten Wettkampf bis zur letzten Minute. 

Das dritte freie Training am Vormittag verlief komplikationslos, die beiden Le-Mans-Prototypen von Porsche belegten die Positionen drei (Startnummer 2, 1.44,913 Minuten) und fünf (Startnummer 1, 1.45,418 Minuten).

919 Hybrid, WEC, Shanghai, 2016, Porsche AG
Der Porsche 919 Hybrid beim Boxenstopp

Weitere Artikel