Porsche siegt in Le Mans – 5233 Kilometer am Limit

Nach einem dramatischen Finale hat Porsche den 18. Gesamtsieg geholt. Fakten zum 24-Stunden-Rennen von Le Mans im Überblick.

Die 84. Auflage der 24 Stunden von Le Mans wird besonders wegen des dramatischen Finales am 19. Juni 2016 in Erinnerung bleiben. Porsche holte den 18. Gesamtsieg erst in der letzten Runde, als der führende Toyota ausfiel. Das Tempo an der Spitze mit den Führungswechseln im Duell mit den Japanern war derart hoch, dass jeder an seine Grenzen und darüber hinaus gehen musste. Oliver Blume, Vorstandsvorsitzender der Porsche AG, war in der Box dabei: „Was sich in Le Mans ereignet hat, ist nahezu unfassbar. Es war von der ersten bis zur letzten Runde ein Wettkampf auf allerhöchstem Niveau, sportlich wie auch technologisch – und dabei extrem spannend. Das Rennen hat unseren Fahrzeugen, unseren Fahrern und dem Team alles abverlangt. Immer lagen wir entweder in Führung oder in Schlagdistanz zu Toyota. Wir haben bis zum Schluss gekämpft und nicht aufgegeben. Dieser Spirit wurde letztlich belohnt. Ich bin stolz auf unser Team; unser ganzer Respekt gilt Toyota.“

Weitere Artikel