Neben Sven Müller werden auch die bisherigen Porsche-Junioren weiter gefördert. Der Österreicher Klaus Bachler bestreitet seine zweite Saison im Porsche Mobil 1 Supercup, der Spanier Alex Riberas und der US-Amerikaner Connor de Phillippi treten 2014 erneut im Porsche Carrera Cup Deutschland an. Porsche stellt seinen Junioren einen Großteil des Saisonbudgets zur Verfügung und bildet die Nachwuchsfahrer auch abseits der Rennstrecke aus.

Klaus Bachler, der bereits seit 2012 als Junior gefördert wird, zeigte im Vorjahr besonders in der zweiten Saisonhälfte des Porsche Mobil 1 Supercup eine starke Leistung. Beim Rennen in Spa-Francorchamps holte er seinen ersten Sieg. Im Supercup-Gesamtklassement belegte er den siebten Platz und war hinter seinem Junior-Kollegen Michael Christensen aus Dänemark, der Porsche 2014 als Werksfahrer vertreten wird, zweitbester Neueinsteiger. Für seine zweite Saison im Porsche Mobil 1 Supercup erhält Klaus Bachler eine Fördersumme von 200.000 Euro.

„2014 möchte ich Stammgast auf dem Podium sein“

„Ich habe im Laufe der Saison 2013 eine Menge dazugelernt“, sagt Klaus Bachler. „2014 möchte ich Stammgast auf dem Podium sein. Ich fühle mich im Auto wohl und kenne die Strecken, auf denen wir unterwegs sind. Ich bedanke mich bei Porsche für das Vertrauen, das alle in mich setzen und freue mich auf meine drittes Jahr als Porsche-Junior.“

Mit jeweils 150.000 Euro werden Alex Riberas und Connor de Phillippi ein weiteres Jahr im Porsche Carrera Cup Deutschland gefördert. Dort steht in dieser Saison der neue Porsche 911 GT3 Cup am Start, der 2013 exklusiv im Porsche Mobil 1 Supercup eingesetzt wurde. Connor de Phillippi beendete seine erste Saison im GT-Fahrzeug als bester Neueinsteiger und Neunter der Gesamtwertung. Alex Riberas sicherte sich den dritten Platz der Einsteigerwertung und belegte im Gesamtklassement den elften Platz. Sein Saison-Highlight erlebte er beim zehnten Saisonrennen auf dem Nürburgring, als er seinen 450 PS starken Porsche 911 GT3 Cup auf die Pole-Position stellte.

Neben dem finanziellen Zuschuss erhalten alle Porsche-Junioren eine ähnliche Betreuung wie die international erfolgreichen Porsche-Werksfahrer. Dabei stehen Fitnesstests mit kontinuierlich angepassten Trainingsplänen ebenso auf dem Programm wie Mediatrainings und Sponsorentermine.

Der Sieg in der Rookiewertung war ein guter Anfang

„Für mich geht mein Traum in die zweite Phase“, sagt Alex Riberas. „Ich habe die ganze Saison über hart an mir gearbeitet und konnte beim Saisonfinale 2013 sogar auf das Podium fahren. Ich freue mich auf mein zweites Jahr mit Porsche und auf das, was ich noch alles erleben werde.“ Auch Connor de Phillippi hat sich für seine zweite Saison im Porsche Carrera Cup Deutschland einiges vorgenommen. „Ich weiß nun, wie wichtig ein gutes Qualifying für die Platzierung in den Sprintrennen des Carrera Cups ist“, sagt der junge Mann aus Kalifornien. „Mein Sieg in der Rookiewertung war ein guter Anfang. Aber nächstes Jahr will ich um Podiumsplatzierungen kämpfen. Mein Traum ist es, in diesem extrem starken Feld einmal ganz oben auf dem Treppchen zu stehen.“

Ähnliche Artikel

Meistgelesen

  1. Mit dem Taycan bricht Porsche ins elektrische Zeitalter auf
  2. Porsche Panamera: Zwei neue GTS-Modelle
  3. Rar und elegant: Porsche 911 Targa 4 GTS Exclusive Manufaktur Edition
  4. Exklusive Neuauflage des Porsche 935
  5. Konzeptstudie Mission E Cross Turismo geht in Serie

Meistgeteilt

  1. Sieg in der GTD-Klasse, 911 RSR auf den Plätzen vier und fünf
  2. IMSA: Podium für Porsche im Lime Rock Park in Lakeville
  3. Porsche GT Team in Taktikkrimi auf Platz zwei
  4. ADAC GT Masters: Precote Herberth Motorsport neuer Tabellenführer
  5. Porsche gewinnt Meistertitel im ADAC GT Masters

Like its forebear, the 356 Speedster from 1954, the 911 Carrera 3.2 Speedste...

Social Media