29.10.2014

Gewinner mit Talent

Die Talentsichtung in Valencia hat sich gelohnt. Für Porsche – und den italienischen Rennfahrer Matteo Cairoli, der das Porsche International Cup Scholarship gewonnen hat.

Der 18-Jährige Matteo Cairoli erhält für die kommende Saison im Porsche Mobil 1 Supercup eine Fördersumme von 200.000 Euro. Zudem bekommt er Unterstützung auf seinem Weg zu einer professionellen Rennfahrerkarriere. Ein Fahrercoach begleitet ihn an allen Rennwochenenden. Darüber hinaus stehen die Themen Fitness, Medien und Mentaltraining auf dem Lehrplan. Cairoli setzte sich bei einer Talentsichtung im spanischen Valencia gegen acht weitere Kandidaten aus den internationalen Porsche Markenpokalen durch.

An zwei Tagen präsentierten sich alle Kandidaten sowohl auf, als auch neben der Strecke. Schnelle Runden auf dem „Circuit Ricardo Tormo“, technisches Verständnis für den Porsche 911 GT3 Cup und überzeugende Interviews waren nur einige von den gewünschten Fähig- und Fertigkeiten. Die neun Fahrer aus acht Ländern zeigten fahrerisch ein sehr hohes Niveau. Doch am Ende konnte Matteo Cairoli als Vertreter des Porsche Carrera Cup Italia am meisten überzeugen.

Mit 18 Jahren jüngster Teilnehmer der Talentsichtung

„Nach einer umfassenden Analyse aller Parameter haben wir uns für Matteo Cairoli entschieden. Er hat sehr viel Talent und aufgrund seines jungen Alters noch jede Menge Potenzial. Wir freuen uns, ihn im Jahr 2015 im Porsche Mobil 1 Supercup zu sehen“, sagt Jonas Krauss, Leiter des Porsche Mobil 1 Supercup.

Matteo Cairoli aus San Ferma della Battaglia war mit 18 Jahren der jüngste Teilnehmer der Talentsichtung in Valencia. „Es ist wie ein Traum, von Porsche ausgewählt worden zu sein. Ich habe mich auf der Strecke in Valencia wohl gefühlt und bin superglücklich einen so guten Eindruck hinterlassen zu haben. Als Porsche mir gesagt hat, dass ich die Sichtung gewonnen habe, konnte ich es nicht fassen. Ich mache doch gerade mal etwas mehr als zwei Jahre Rennen. Ich freue mich auf diese wahnsinnige Chance“, erklärte der Youngster.

Supercup als Sprungbrett für Karriere im Profi-Motorsport

Cairoli ist ein motorsportlicher Spätstarter: Erst Ende 2012 begann er Rennen zu fahren. Nach ersten Tests im Formel Renault ging er 2013 im ATS Formel 3 Cup an den Start. In der Saison 2014 wechselte er in den Porsche Carrera Cup Italia, wo er bereits im Porsche Carrera Cup Italia Scholarship Programme als Nachwuchstalent gefördert wurde und sicherte sich auf Anhieb den Titel: „Ich lerne noch immer von Rennen zu Rennen hinzu. Auf der Strecke habe ich mir viele Dinge selbst beigebracht und freue mich nun auf alles, was mir mein Team, mein Coach und die vielen Mitglieder des Förderprogramms von Porsche Motorsport beibringen werden.“

Talentsichtungsprogramme besitzen bei Porsche Motorsport eine lange Tradition. Zahlreiche geförderte Piloten haben damit den Aufstieg in den internationalen GT- und Prototypensport geschafft. Das Porsche International Cup Scholarship gibt den Fahrern aus den weltweit ausgetragenen Porsche Carrera Cups die Chance, sich über den internationalen Porsche Mobil 1 Supercup für höhere Aufgaben beispielsweise als Werksfahrer zu empfehlen. Der Supercup dient damit als Sprungbrett für eine Karriere im Profi-Motorsport.

Ähnliche Artikel

Meistgelesen

  1. Der neue Porsche 911 – stärker, schneller, digital
  2. Die Entstehungsgeschichte des Namens „Taycan“
  3. Musikalische Flyline
  4. Geräuscharm und abgasfrei zur Montage des neuen Elektro-Porsche
  5. Neel Jani wechselt ins Formel-E-Cockpit

Meistgeteilt

  1. Dreimaliger Le-Mans-Siegerwagen erstmals im deutschen Straßenverkehr
  2. Deutschlands schnellster Markenpokal mit interessanten Neuerungen
  3. Boxenstopp im Weltall
  4. Porsche wird Partner der neuen iRacing Serie
  5. Wer wird Porsche-Junior 2019?
Social Media