29.12.2017

Am Limit

Grenzbereich: Umkreis, in dem eine Steigerung nicht mehr möglich ist. Rennfahrer, Motorsportler leben darin. Der Preis: Sieg oder Niederlage, Triumph oder Tragik, Euphorie und Erschöpfung. Szenen aus den vergangenen Jahren Porsche-Motorsport.

Der Zweifel ist ein Parasit. Sein Wirt ist die Erschöpfung. In kalten Morgenstunden eines 24-Stunden-Rennens zwischen Nacht und Tag schleicht er um sein Opfer, der Körper giert nach Ruhe, Schlaf, Erholung. Die Versuchung ist groß. Aber noch größer ist die Verlockung. Rennteams haben ein Wort dafür: Grenzbereich. Der Wille, ihn aufzuspüren, sich heranzutasten und ständig neu zu definieren, ohne ihn zu überschreiten. Persönlich. Auf der Strecke. Bei der Arbeit. Nur wenigen gelingt das: Männern. Die anderen, das sind die Kinder. Sagt Niki Lauda über die Formel 1. Aber das ist eine andere Geschichte.

Teamarbeit: Jede Sekunde kann ein Reifenwechsel fällig werden

Die immerwährende Suche nach der Grenze: Porsche-Motorsport. Können, Forschung, Leidenschaft: Geburtshelfer von Innovation. Ingenieurskunst, Talent und Fantasie erschaffen das bahnbrechend neue Antriebskonzept des Porsche 919 Hybrid. Es gehört Mut dazu, um es zu realisieren, Kraft und Ausdauer, um es erfolgreich einzusetzen. Richtig oder falsch? „Ohne Sport ist kein technischer Fortschritt denkbar. Die größten Fortschritte wurden immer während Zeiten des Drucks und der Spannung verwirklicht.“ Ferry Porsche.

Langstreckensport heißt: Einer fährt, zwei warten

Willkommen im Forschungslabor Rennsport: Erfolg und Misserfolg, Sieg und Niederlage, Glück und Pech, Triumph und Tragik, Tränen so und so, aber immer öffentlich. Die Kamera hält auf den entscheidenden Boxenstopp. Held, wem jetzt die Abfertigung einen Wimpernschlag schneller gelingt. Antiheld, wem die Radmutter davonrollt und die verzweifelt ins Leere greifende Mechanikerhand sich in peinigendem Zeitlupentempo über den Bildschirm quält – solche Erfahrungen, in einem Augenblick für immer festgehalten, sind nicht das Gegenteil von Erfolg, sie sind ein Teil davon. Ferry Porsche sagte: „Wir haben keine Angst vor Fehlschlägen. Ganz im Gegenteil, wir erwarten sie. Wenn man nicht ab und zu scheitert, dann hat man sich nicht wirklich herausgefordert.“ Sätze ohne Haltbarkeitsdatum. Der Zweifel kann nicht landen.

Info

Text erstmalig erschienen im Porsche-Kundenmagazin Christophorus, Nr. 384

 

Copyright: Alle in diesem Artikel veröffentlichten Bilder, Videos und Audio-Dateien unterliegen dem Copyright. Eine Reproduktion oder Wiedergabe des Ganzen oder von Teilen ist ohne die schriftliche Genehmigung der Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG nicht gestattet. Bitte kontaktieren Sie newsroom@porsche.com für weitere Informationen.

AUTORIN

Heike Hientzsch Redakteurin, arbeitet für Porsche im Rahmen der LMP1-Kommunikation. Bis einschließlich 2012 war sie 13 Jahre lang in der Formel 1 für BMW und später für das Team Sauber tätig. hientzsch@kap-text.de

FOTOGRAF

Frank Kayser Arbeitet unter anderem für Porsche, Lamborghini, Audi, Infiniti Magazin und Citroën. Seine Schwerpunkte liegen in den Bereichen Automobil, Editorials und Reportagen. one@kayser-photography.com
Ähnliche Artikel

Meistgelesen

  1. Die Entstehungsgeschichte des Namens „Taycan“
  2. Der neue Porsche 911 – stärker, schneller, digital
  3. Die wertvollsten Porsche aller Zeiten
Social Media