Die Umsatzerlöse wuchsen um 14,0 Prozent auf 20,43 Milliarden Euro. Das Operative Ergebnis stieg um 10,7 Prozent auf 3,85 Milliarden Euro. Die operative Konzernumsatzrendite lag zum Halbjahresende bei 18,9 Prozent – und damit am oberen Bereich des selbstgesetzten Zielkorridors von 17 bis 19 Prozent. Der Netto-Cashflow für das Segment Automobile sank aufgrund hoher Investitionen in Produkte und Innovationen moderat auf 2,22 Milliarden Euro (Vorjahr: 2,39 Milliarden Euro). Die Netto-Cashflow Marge Automobile lag aufgrund der gestiegenen Investitionstätigkeit des laufenden Geschäfts sowie temporär erhöhter Vorräte bei 11,7 Prozent (Vorjahr: 14,5 Prozent).  Die Auslieferungen an Kunden stiegen im ersten Halbjahr 2023 um 14,7 Prozent auf 167.354 Fahrzeuge. 

Auf einer guten Fahrspur unterwegs

Vorstandsvorsitzender Oliver Blume blickt angesichts der Halbjahreszahlen optimistisch in die Zukunft: „Wir haben erneut erfolgreich gewirtschaftet und gleichzeitig weiter umfassend in unsere Zukunft investiert. Das zeigt: Bei der Umsetzung unserer Strategie machen wir keine Kompromisse. Das Feedback unserer Kunden und unsere Ergebnisse belegen, dass wir auf einer guten Fahrspur unterwegs sind.“

Oliver Blume, Vorstandsvorsitzender der Porsche AG, 911 Targa 4 GTS, Jahrespressekonferenz, 2022, Porsche AG
Oliver Blume, Vorstandvorsitzender der Porsche AG

Auch Lutz Meschke, stellvertretender Vorstandsvorsitzender und Vorstand für Finanzen und IT, lobt die Porsche Mannschaft für ihre Performance in den ersten sechs Monaten: „Wir sind stolz auf unsere Ergebnisse, die wir in diesem herausfordernden Umfeld erzielt haben. Umsatz- und Ergebnisanstieg sind hauptsächlich auf die Absatzsteigerung bei konstanter Preisdurchsetzung zurückzuführen. Das ist eine großartige Mannschaftsleistung“, erläutert Meschke. „Das Operative Konzernergebnis wuchs um fast 11 Prozent, trotz höherer Kosten im Vergleich zum Vorjahr. Diese sind unter anderem auf ein inflationäres Umfeld, auf gesteigerte Vertriebsaktivitäten zur Einführung des neuen Porsche Cayenne, auf die Digitalisierungsstrategie sowie auf unser stärkeres Motorsport-Engagement zurückzuführen.“

Das wirtschaftliche Umfeld ist global weiterhin angespannt. Die Sicherung der Lieferketten und Teileversorgung, ein allgemein steigendes Kostenniveau sowie diverse geopolitische Spannungen fordern die Porsche AG nach wie vor. Dennoch bestätigt das Unternehmen seine Prognose für das Gesamtjahr 2023, sofern sich die globale und versorgungstechnische Lage nicht signifikant verschärft. Zum Ende des Geschäftsjahres 2023 erwartet Porsche eine Operative Konzernumsatzrendite in einer Bandbreite von 17 bis 19 Prozent. In dieser Prognose sind angenommene Umsatzerlöse im Korridor von rund 40 bis 42 Milliarden Euro enthalten. „Trotz der globalen Herausforderungen investieren wir umfassend in unsere Entwicklung, in Innovationen und das gesamte Porsche Ökosystem für die zukünftigen Produkte und Services. Damit treiben wir unsere Strategie des modernen sportlichen Luxus voran“, betont Finanzvorstand Lutz Meschke.  

Die konzerneigene Finanzdienstleistungssparte Porsche Financial Services („PFS“) entwickelte sich im ersten Halbjahr 2023 weiter stabil: Die Umsatzerlöse erhöhten sich auf 1,65 Milliarden Euro (Vorjahr: 1,62 Milliarden Euro). Das Operative Ergebnis der PFS verringerte sich auf 174 Millionen Euro (Vorjahr: 216 Millionen Euro). Der Rückgang resultierte im Wesentlichen aus der Bewertung von Zinssicherungsgeschäften sowie geringeren Auflösungen im Bereich der Kreditrisikovorsorge.

Porsche AG Konzern 

H1 2023 

H1 2022 

Änderung 

Umsatz 

20,43 Mrd. € 

17,92 Mrd. € 

+14,0% 

Operatives Ergebnis 

3,85 Mrd. € 

3,48 Mrd. € 

+10,7% 

Operative Umsatzrendite 

18,9% 

19,4% 

 

Netto-Cashflow Automobile 

2,22 Mrd. € 

2,39 Mrd. € 

-7,2% 

Auslieferungen an Kunden 

167.354 

145.860 

+14,7% 

 

Disclaimer

Diese Pressemitteilung enthält zukunftsgerichtete Aussagen und Informationen zur derzeit erwarteten Geschäftsentwicklung der Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG. Diese Aussagen sind mit Risiken und Unsicherheiten verbunden. Sie beruhen auf Annahmen über die Entwicklung der wirtschaftlichen, politischen und rechtlichen Rahmenbedingungen in einzelnen Ländern, Wirtschaftsregionen und Märkten, insbesondere für die Automobilindustrie, die wir auf der Grundlage der uns vorliegenden Informationen getroffen haben und die wir zum Zeitpunkt der Veröffentlichung für realistisch erachten. Sollte eines dieser oder sollten andere Risiken eintreten oder sollten sich die diesen Aussagen zugrunden liegenden Annahmen als unrichtig erweisen, könnten die tatsächlichen Ergebnisse erheblich von den in solchen Aussagen enthaltenen oder angedeuteten Ergebnissen abweichen. Zukunftsgerichtete Aussagen in dieser Mitteilung beruhen ausschließlich auf den Erkenntnissen am Tag der Veröffentlichung.

Wir passen zukunftsgerichtete Aussagen nicht nachträglich an. Solche Aussagen sind am Tag ihrer Veröffentlichung gültig und können sich überholen.

Diese Informationen stellen weder ein Angebot zum Tausch oder Verkauf noch ein Angebot zum Tausch oder Kauf von Wertpapieren dar.

Weitere Artikel

Verbrauchsangaben

911 Targa 4 GTS

WLTP*
  • 11,3 – 10,8 l/100 km
  • 257 – 245 g/km

911 Targa 4 GTS

Kraftstoffverbrauch* / Emissionen*
Kraftstoffverbrauch* kombiniert (WLTP) 11,3 – 10,8 l/100 km
CO₂-Emissionen* kombiniert (WLTP) 257 – 245 g/km