Tausende von Enthusiasten, Porsche-Besitzern und Familien strömten zur ersten Porsche-Veranstaltung im Nahen Osten, die Auto-Klassiker, Kunst und Kultur zelebrierte und Menschen aus verschiedenen Lebensbereichen einander näherbrachte. Die Veranstaltung, bei der zahlreiche Klassiker gezeigt wurden, war in diesem Jahr die größte Ausstellung historischer Fahrzeuge aus dem Porsche Museum außerhalb Deutschlands. Darüber hinaus waren die visionären Designstudien aus der Serie „Porsche Unseen“ zu sehen – eine Premiere für öffentliche Veranstaltungen außerhalb der Bundesrepublik.

Das Festival bot verschiedene lokale und internationale Werke von zeitgenössischen Künstlern wie Chris Labrooy sowie Live-Unterhaltung, musikalische Darbietungen und gastronomische Angebote an. Grant Larson, Leiter Sonderprojekte bei der Porsche AG, stand ebenso auf der Bühne Rede und Antwort wie Achim Stejskal, Leiter des Porsche Museums. Hunderte von Klassiker-Besitzern aus den Vereinigten Arabischen Emiraten, Bahrain, Kuwait, Saudi-Arabien, dem Libanon und dem Oman waren nach Dubai gereist, um die Veranstaltung zu besuchen und ihre eigenen Fahrzeuge auf dem Festival zu präsentieren.

Dr. Manfred Bräunl, CEO von Porsche Middle East and Africa, zeigte sich beeindruckt von der Resonanz des Publikums: „Wir wissen, dass in der Region eine Vielzahl seltener und einzigartiger Porsche-Klassiker zu finden ist. Wir wollten sie mit der örtlichen Bevölkerung in einer Veranstaltung zusammenbringen, die in einem familienfreundlichen Umfeld die Autokultur in den Mittelpunkt stellt. Wir hatten große Träume und Pläne, aber das Ergebnis hat uns dennoch überrascht.“

Leidenschaft für Porsche wecken

Grant Larson ergänzt: „Dies ist mein erster Besuch im Nahen Osten, und ich bin überwältigt von dem Interesse und der Begeisterung für unsere Marke und unsere Produkte. Ich glaube, die Besucher wussten es wirklich zu schätzen, dass es sich hier nicht um eine übliche Automesse oder Produktpräsentation handelte, sondern einfach um einen Ort, an dem sie sich amüsieren, miteinander ins Gespräch kommen und aus erster Hand mehr über die Tradition der Marke erfahren konnten. Diese Veranstaltung war bestens dazu geeignet, die Leidenschaft für Porsche und Autos im Allgemeinen zu wecken und der Öffentlichkeit zu zeigen, dass Autokultur interessant sein und Spaß machen kann.“

Zu den ausgestellten Fahrzeugen gehörten legendäre Rennwagen wie die Le Mans-Sieger 911 GT1 und 917 KH, die exemplarisch für die Erfolgsgeschichte der Marke im Motorsport stehen. Für die musikalische Umrahmung sorgten unter anderem Danny Neville, Shebani, Jamy Deville und Abri, während im Bereich der Kunst Werke von Chris Labrooy, B.A.V.Z. und Jeffrey Docherty zu sehen waren.

Weitere Artikel