Porsche Esports Supercup wird erster virtueller Markenpokal

Höchstleistung online: Porsche erweitert seine Markenpokalfamilie im Motorsport um eine virtuelle Weltmeisterschaft, den „Porsche Esports Supercup“.

Der Name „Supercup“ verweist auf die höchste Kategorie der Markenpokale und unterstreicht die Internationalität und Relevanz der Online-Rennserie, die der Sportwagenhersteller zusammen mit iRacing ausrichtet. Die reale Rennserie ist seit 25 Jahren der Wettbewerb für die weltweit besten Fahrer des Porsche 911 GT3 Cup.

Vierzig „Sim-Racer“, die ihren Weg durch das internationale Qualifikationsverfahren erfolgreich gemeistert haben, werden sich in zehn Online-Rennen messen. Das erste startet am 13. April in der virtuellen Version des Barber Motorsport Park in Alabama, USA. Am 28. September findet das letzte Rennen auf dem Circuit Monza in Italien statt. Die Meisterschaft bietet einen Gesamtgewinn von 100.000 US-Dollar.

„Wir bauen unsere Präsenz in der Motorsport-Welt aus und ermöglichen Simulations-Rennfahrern den Einstieg in die internationale Porsche Motorsport-Familie, indem wir unsere etablierte Serie von Markenpokalen um einen Esports-Wettbewerb erweitern“, sagt Fritz Enzinger, Leiter von Porsche Motorsport.

911 GT3 Cup, Porsche Esports Supercup, 2019, Porsche AG
Die Porsche Markenpokalserie wird um einen Esports-Wettbewerb erweitert


„Mit dem Porsche Esports Supercup starten wir eine Weltmeisterschaft, die jeder seriöse Simulations-Rennfahrer in seiner Karriere zu gewinnen versucht. Nur die Teilnehmer mit einem sehr hohen fahrerischen Niveau haben es durch das Qualifying geschafft. Wir werden einige sehr enge Rennen erleben“, ergänzt Marco Ujhasi, Manager Esports von Porsche Motorsport.

   

Weitere Artikel