Florian Modlinger

Gesamtprojektleiter Formel E

So eine Herausforderung ist ganz nach seinem Geschmack. Der erfolgreichen Motorsportgeschichte von Porsche Siege und Titel in der Formel E hinzuzufügen – für dieses Ziel will Florian Modlinger zusammen mit dem TAG Heuer Porsche Formel-E- Team arbeiten. Der Bayer, 1981 in Friedberg geboren, kam im Januar 2022 als Gesamtprojektleiter Formel E zu Porsche.

Mit seinen vielfältigen Erfahrungen im Motorsport bringt er beste Voraussetzungen für diese Aufgabe mit. In der Saison 2010 war er Renningenieur und Technischer Leiter bei den Maserati-Kundenteams Triple H Team und Vitaphone Racing Team – und feierte den Gewinn des Fahrer- und Teamtitels in der FIA GT1 Weltmeisterschaft. Im November 2010 wechselte er als Aerodynamiker sowie Entwicklungs- und Track-Aero-Ingenieur zu BMW Motorsport. Die Krönung dieser Tätigkeit war 2012 beim DTM-Comeback von BMW der Gewinn aller Titel für Fahrer, Team und Hersteller.

Als Renn- und Testingenieur gewann er 2013 mit Audi Sport die DTM-Fahrermeisterschaft. Im folgenden Jahr kam der Herstellertitel dazu. 2016 stieg Florian Modlinger bei den Ingolstädtern zum DTM-Renn- und Testeinsatzleiter auf, blieb aber Renningenieur von Matthias Ekström und übernahm zusätzlich die technische Leitung des EKS-WRX-Projekts. Es wurde eines der erfolgreichsten Jahre seiner Karriere: Gewinn des Fahrer- und Teamtitels in der FIA Rallycross-Weltmeisterschaft sowie des Team- und Herstellertitels in der DTM.

Auf diese Erfolgssaison folgte der nächste Karriereschritt: Als Technischer Direktor des DTM-Projekts von Audi Sport war er 2017 mitverantwortlich für die beste DTM-Saison von Audi seit Jahren, an deren Ende der Gewinn aller Titel für Fahrer, Team und Hersteller stand. Am 1. Januar 2018 begann Florian Modlinger seine Tätigkeit als Technischer Direktor bei ABT Sportsline. Mit dem Audi Sport ABT Schaeffler Formula E Team gewann er nach einer sensationellen Aufholjagd die Teammeisterschaft. 2020 feierte ABT Sportsline die fünfte DTM-Team-Meisterschaft seiner Geschichte.

An seine erste Saison mit Porsche hat er große Erwartungen. „Das Team hat sich von außen betrachtet extrem weiterentwickelt“, sagt er. „Die Ziele sind ganz klar konstant starke Leistungen und Rennsiege.“

Martin Füchtner

Technischer Projektleiter Formel E

Martin Füchtner studierte von 2000-2006 Fahrzeug- und Motorentechnik sowie Luft- und Raumfahrtantriebe an der Universität Stuttgart. Während dieser Zeit knüpfte er bereits die ersten Kontakte zu Porsche als Werkstudent und im Rahmen eines Praktikums bei Porsche Cars Australia in Sydney. Nach seiner Diplomarbeit 2006 arbeitete er zunächst für den Sportwagenhersteller in der Antriebsvorentwicklung an der Elektrifizierung verschiedener Projekte wie dem 918 Spyder und weiterer Hybridprototypen. Als Porsche mit dem 919 Hybrid die Rückkehr in die Sportwagen-Weltmeisterschaft und nach Le Mans vorbereitete, war er von Beginn an als Teamleiter mit Entwicklungsverantwortung für das Hybridsystem an Bord. Das Projekt war ein voller Erfolg – von 2015 bis 2017 feierte Porsche drei Siege bei den 24 Stunden von Le Mans, holte Hersteller- und Fahrer-WM-Titel. Zwischenzeitlich zog es ihn noch einmal nach Übersee: Bei Porsche Motorsport North America entwickelte er ein Technik- und Businessmodell für seine zweite Leidenschaft - den historischen Motorsport. Seit dem Start des Formel-E-Projekts mit dem Porsche 99X Electric ist Füchtner verantwortlich für die Entwicklung des vollelektrischen Antriebsstrangs. Mit dem Start der Saison 2020/2021 übernahm er die Rolle des Technischen Projektleiters Formel E.

Carlo Wiggers

Leiter Team Management & Business Relations Porsche Motorsport

Carlo Wiggers hatte bereits mehrere Positionen in verschiedenen Firmen inne. Seine Karriere begann er bei BMW. Der gebürtige Kölner zog im Alter von 26 Jahren nach Großbritannien, wo er als Motorsport Executive für BMW UK arbeitete. 2005 wurde ihm eine Position als Projektmanager Formel BMW in München angeboten, die er drei Jahre lang besetzte. Im Jahr 2007 übernahm er die Funktion des Head of Commercial & Touring Car Affairs bei BMW Motorsport, bis er 2011 zum Motorsport Marketing-Team der BMW AG stieß. Nach zwei Jahren als Leiter der Marketingabteilung von BMW Motorsport mit entsprechenden Aufgaben in der DTM kam Wiggers 2013 zu Porsche. Als Leiter Team Management LMP1 kann er auf große Erfolge wie die drei aufeinanderfolgenden Siege in Le Mans (2015 bis 2017) mit seinem Team zurückblicken. In seiner Funktion als Leiter Team Management & Business Relations Porsche Motorsport ist Wiggers seit Anfang 2019 darüber hinaus für zahlreiche Team- und Unternehmensaspekte im Bereich GT-Sport und Formel E zuständig.

Related Content

Verbrauchsangaben

Taycan Sportlimousinen Modelle

WLTP*
  • 24,1 – 19,6 kWh/100 km
  • 0 g/km
  • 370 – 512 km

Taycan Sportlimousinen Modelle

Kraftstoffverbrauch* / Emissionen*
Stromverbrauch* kombiniert (WLTP) 24,1 – 19,6 kWh/100 km
CO₂ Emissionen* kombiniert (WLTP) 0 g/km
Elektrische Reichweite* kombiniert (WLTP) 370 – 512 km
Elektrische Reichweite* innerorts (WLTP) 440 – 630 km
NEFZ*
  • 27,0 – 25,4 kWh/100 km
  • 0 g/km

Taycan Sportlimousinen Modelle

Kraftstoffverbrauch* / Emissionen*
Stromverbrauch* kombiniert (NEFZ) 27,0 – 25,4 kWh/100 km
CO₂-Emissionen* kombiniert (NEFZ) 0 g/km