Die beiden deutschen Youngster starten für Huber Racing aus Bayern respektive Fach Auto Tech aus Sattel und erhalten je ein Sponsoringpaket im Wert von über 35’000 Schweizer Franken aus der Förderpartnerschaft zwischen der Porsche Schweiz AG und dem PSCS-Veranstalter Porsche Motorsport Club Suisse. Ihr Vorgänger Ferati (19) steigt in den Porsche Carrera Cup Deutschland auf. Der Winterthurer verlässt die Schweizer Serie als amtierender Champion.

Fünftes Jahr der Nachwuchsförderung 

Michael Glinski, CEO Porsche Schweiz AG: „Wir heissen Johannes und Jocelyn herzlich willkommen im Schweizer Porsche-Fahrerlager und drücken die Daumen für eine erfolgreiche Saison. Unseren früheren Junioren gelang im Sports Cup der nächste Karriereschritt. Auch Johannes und Jocelyn wollen wir dabei unterstützen, sich bestmöglich auf den internationalen GT-Sport vorzubereiten. Jasin Ferati wünschen wir viel Erfolg für seine neue Herausforderung im deutschen Carrera Cup.“

Michael Glinski, CEO Porsche Schweiz AG, 2023, Porsche Schweiz AG
Michael Glinski, CEO Porsche Schweiz AG

Mit dem Duo Kapfinger und Langer geht die Nachwuchsförderung im PSCS in ihr fünftes Jahr. Neben einer Fördersumme erhalten PSCS-Junioren Unterstützung in Form von kostenfreien Reifensätzen, Fahrerausrüstung, persönlichen Coachings und reduzierten Teilnahmegebühren. Ins Leben gerufen wurde das Programm im Jahr 2019, erster Förderpilot war der portugiesischstämmige Schweizer Antonio Teixeira. In den beiden Folgejahren profitierten Alexander Fach aus Sattel sowie der Aargauer Dominik Fischli vom Support des Schweizer Porsche-Markenpokals.

Vom Simracing ins Porsche-Cockpit

Mit Kapfinger und Langer fördert der Porsche Sports Cup Suisse erstmals zwei Youngster, die stark vom digitalen Motorsport geprägt wurden. Beide waren mehrere Jahre im Simracing aktiv, bevor jeweils im Rahmen privater Testfahrten der Sprung in den analogen Motorsport erfolgte.

Johannes Kapfinger, 2023, Porsche Schweiz AG
Johannes Kapfinger
Jocelyn Langer, 2023, Porsche Schweiz AG
Jocelyn Langer
/

Der Passauer Kapfinger feierte sein Wettbewerbsdebüt in der internationalen GT Winter Series 2021/2022. Im Duo mit seinem Zwillingsbruder Michael gelangen zwei Siege und zwei Podestplätze auf Porsche 911 GT3 Cup für Huber Racing. Zur abgelaufenen Saison wechselte Johannes in den Porsche Sports Cup Suisse: Ebenfalls mit Huber Racing gewann der Schreiner-Lehrling sechs von zehn Sprintläufen in der Open-GT-Klasse 40 für modifizierte 911 GT3 Cup. 

Auch Langer gab sein Debüt im GT-Sport am Lenkrad eines 911 GT3 Cup. Der Ludwigsburger bestritt die diesjährige Porsche Sprint Challenge Southern Europe in Valencia, Portimão und Barcelona. Mit Fach Auto Tech war der gelernte Industriekaufmann in der Club-Division eingeschrieben.

Johannes Kapfinger, Junior im Porsche Sports Cup Suisse, 2023, Porsche Schweiz AG
Johannes Kapfinger
Jocelyn Langer, Junior im Porsche Sports Cup Suisse, 2023, Porsche Schweiz AG
Jocelyn Langer
/

Als offizielle Förderfahrer starten Kapfinger und Langer in der Königsklasse des PSCS. Die sogenannte Porsche Sprint Challenge Suisse bestreiten ausschliesslich 911 GT3 Cup der neusten Elfer-Generation 992. Wie beispielsweise im Porsche Mobil 1 Supercup im Rahmen der europäischen Formel-1-Rennen sind Fahrhilfen wie Traktionskontrolle und ABS verboten.

„Ich verstehe es als Chance, meine Motorsportkarriere weiter zu professionalisieren“, so Kapfinger. „Mit Huber Racing bin ich sehr vertraut – das hilft mir hoffentlich, mich schnell in der Topklasse zurechtzufinden.“ Jocelyn Langer: „Es ist toll, dass mit Johannes und mir gleich zwei Fahrer aus dem Simracing gefördert werden. Fach Auto Tech hat dreimal hintereinander den Junior gestellt und dabei dreimal den Titel geholt – ich lerne also von den Besten. Meine Ansprüche sind allerdings deutlich niedriger. Für den Anfang möchte ich so viel Erfahrung sammeln, wie ich nur kann.“

Richard Feller, Präsident Porsche Motorsport Club Suisse, 2023, Porsche Schweiz AG
Richard Feller, Präsident des Porsche Motorsport Club Suisse

Richard Feller, Präsident des Porsche Motorsport Club Suisse: „Wir sind stolz, dass die Talentförderung im Sports Cup zuletzt so erfolgreich war. Für Johannes und Jocelyn hoffen wir, dass sie sich schnell eingewöhnen und möglichst viel lernen. Die Konkurrenz im GT3 Cup wird auch dieses Jahr wieder bärenstark sein. Die etablierten Fahrer sind ehrgeizig: Sie wollen die Youngster in Schach halten.“

Jasin Ferati und Alexander Fach im Porsche Carrera Cup Deutschland

Die Sports-Cup-Meister der vergangenen drei Jahre starten in der Saison 2023 beide für Fach Auto Tech im Porsche Carrera Cup Deutschland. Mit Jasin Ferati steigt der amtierende Champion in die renommierte Serie im Nachbarland auf. Alexander Fach gewann den GT3-Cup-Titel sowohl 2020 als auch 2021, für ihn ist es das zweite Jahr im deutschen Markenpokal. Schon im PSCS fuhren Ferati und Fach für den renommierten Schwyzer Porsche-Rennstall.

Der Auftakt des Porsche Sports Cup Suisse 2023 findet vom 20. bis 22. April am Red Bull Ring im österreichischen Spielberg statt.

Porsche Sprint Challenge Suisse: GT3 Cup; 2022, Misano, Alexander Fach, Jasin Ferati, 2023, Porsche Schweiz AG
Porsche Sprint Challenge Suisse: GT3 Cup; 2022, Misano, Alexander Fach, Jasin Ferati

Johannes Kapfinger – Steckbrief

Geburtstag 15. Februar 2003
Nationalität Deutsch
Wohn-/Heimatort Passau
Grösse 174 cm
Gewicht 68 kg
Beruf Schreiner in Ausbildung
Hobbys Skifahren, Joggen, Surfen, Simracing

 

Jocelyn Langer – Steckbrief

Geburtstag 7. November 2000
Nationalität Deutsch
Wohn-/Heimatort Ludwigsburg
Grösse 190 cm
Gewicht 95 kg
Beruf Industriekaufmann
Hobbys Fitnesstraining, Freunde treffen

 

Weitere Artikel