E-Autos verfügen über eine immer höhere Reichweite, die Standzeiten an der Schnellladestation werden stetig kürzer. Und trotzdem gibt es diesbezüglich hier und da noch Zweifel, vor allem, wenn es um Extremsituationen geht: Was ist, wenn ich eine lange Reise unternehmen will, noch dazu im Winter bei Eis und Schnee?

Ralf Schwesinger, Taycan 4S Cross Turismo, 2022, Porsche Schweiz AG
Ralf Schwesinger sicherte sich den beliebten Fahrerplatz für die eNordkappChallenge.

Diese Bedenken will die eNordkappChallenge aus dem Weg schaffen. Insgesamt 19 Teams aus der Schweiz, Deutschland und Luxemburg versammelten sich Ende letzten Jahres zur ENC2021 in Flensburg (D) und nahmen von da den weiten Weg bis hinauf zum Nordkap und wieder zurück rein elektrisch unter die Räder. Im bunt gemischten Starterfeld mit Autos aller Grössen- und Preisklassen fand sich auch ein Team des Porsche Zentrum Zug. Der Platz am Steuer des Taycan 4 Cross Turismo für das zweiwöchige Abenteuer, das am 27.12.2021 startete, wurde unter 280 Bewerbern verlost. „Wir wurden vom Veranstalter kontaktiert. Für uns war sofort klar, dass wir die Challenge unterstützen‟, erinnert sich Raffael Wild vom Porsche Zentrum Zug. „Die Themen Reichweite und Laden sorgen oft noch für Verunsicherung. Die Fahrt zum Nordkap beweist eindrücklich, dass man mit einem modernen E-Auto wirklich überall hinkommen kann. Man braucht also keine Angst zu haben.‟

Schlussendlich hat sich Ralf Schwesinger den beliebten Fahrerplatz gesichert. Der Buchautor und Keynote Speaker hat sogar schon eine elektrische Weltreise hinter sich. In 20 Monaten ging es durch Europa, Neuseeland, Australien, Kanada und die USA. Die daraus resultierenden Erfahrungen haben er und Nicole Wanner im ersten Guide für Reisen im Elektroauto zusammengefasst. Schwesinger ist demzufolge äusserst erfahren im Umgang mit E-Autos, aber bislang noch kein Porsche-Fahrer. Als Co-Piloten hat er sich Dr. Michael Theune ins Auto geholt. Dieser nähert sich der Thematik von der anderen Seite her an: Er ist begeisterter Porsche-Fahrer, bislang aber vor allem mit dem klassischen Boxermotor vertraut.

Ralf Schwesinger, Roberto De Prisco, Taycan 4S Cross Turismo, 2022, Porsche Schweiz AG

Die Route wird vom Veranstalter über Checkpoints mit Übernachtungsmöglichkeit vorgegeben. Wann und wo geladen wird, müssen die Teams selbst entscheiden. „Wir haben uns diesbezüglich nicht gross vorbereitet‟, erklärt Schwesinger. „Wir haben uns vor allem auf die Berechnungen des Navis und das Ladenetzwerk von Porsche verlassen.‟ Anpassungen hätten sie nur gemacht, wo es nötig gewesen sei. „Gerade in Norwegen gibt es viele lokale Anbieter von Schnellladestationen; diese zu integrieren ist je nach Streckenabschnitt sinnvoll und kann zusätzlich Zeit beim Laden sparen.‟ Von den Fähigkeiten des Fahrzeugs ist der E-Auto-Profi begeistert. „Wir hatten im hohen Norden Temperaturen von bis zu minus 23 Grad, was für einen deutlich höheren Verbrauch sorgt. Das Auto hat sich schon nach einem Tag komplett darauf eingestellt und die Routenplanung sowie die Reichweitenprognose entsprechend angepasst.‟ Während der Verbrauch durch die Kälte ansteigt, wird er durch einen anderen Faktor wieder etwas reduziert: „Durch Norwegen fährt man nie schneller als 80 km/h. Rund 300 Kilometer sind mit einer Akkuladung möglich‟, so Schwesinger. Pro Tag stehen bei der Challenge um die 300 bis 500 Kilometer auf dem Programm.

„Wir haben einmal eine Übernachtung ausgelassen und an einem Tag rund 900 Kilometer zurückgelegt‟, erzählt er. Auch das geht mit dem Taycan 4 Cross Turismo, da er mit bis zu 270 kW lädt und damit seinen Akku im Optimalfall in weniger als 23 Minuten zu 80 Prozent füllt. Zudem hat sich der Taycan als treuer Begleiter auf eisigem Untergrund bewährt: „Der Allradantrieb hat mich in Kombination mit der recht breit angelegten Bereifung positiv überrascht. Selbst auf sehr rutschigen Strassen fährt der Taycan sehr sicher und souverän.‟ Trotzdem hat sich das Team des Porsche Zentrum Zug früher als geplant wieder auf den Rückweg machen müssen. „Ein Sturm wurde angekündigt, sodass wir nicht mehr von der Insel, auf der das Nordkap liegt, weggekommen wären.‟

Also gab es nur ein paar Erinnerungsfotos, bevor direkt wieder der Heimweg angetreten wurde, um den Cross Turismo nach dem grossen Abenteuer wieder pünktlich in Rotkreuz abzugeben. Fast 8.000 Kilometer haben die Fahrer im auffällig folierten Stromer in nur zwei Wochen abgespult. „Wir sind sehr stolz auf unser Fahrerteam und freuen uns die absolut richtige Wahl für dieses Projekt getroffen zu haben! High Performance gilt hier nicht nur in Bezug auf das Fahrzeug. Wir werden das Auto bei uns im Showroom ausstellen, bevor die Folie abgezogen und das Fahrzeug anderweitig eingesetzt wird. Die Erfahrungen, die Ralf Schwesinger und Dr. Michael Theune auf dieser Reise gesammelt haben sind einzigartig und wir freuen uns darauf, im Nachgang der eNordkappChallenge noch mehr darüber zu erfahren‟, sagt Raffael Wild.

Weitere Artikel

Verbrauchsangaben

Taycan 4S Cross Turismo

WLTP*
  • 0 g/km
  • 24,8 – 21,3 kWh/100 km
  • 415 – 490 km

Taycan 4S Cross Turismo

Kraftstoffverbrauch / Emissionen
CO₂-Emissionen* kombiniert (WLTP) 0 g/km
Stromverbrauch* kombiniert (WLTP) 24,8 – 21,3 kWh/100 km
Elektrische Reichweite kombiniert (WLTP) 415 – 490 km
Elektrische Reichweite innerorts (WLTP) 517 – 600 km
Effizienzklasse: A

Macan GTS

WLTP*
  • 11,8 – 11,3 l/100 km
  • 268 – 255 g/km

Macan GTS

Kraftstoffverbrauch / Emissionen
Kraftstoffverbrauch kombiniert (WLTP) 11,8 – 11,3 l/100 km
CO₂-Emissionen* kombiniert (WLTP) 268 – 255 g/km
Effizienzklasse: G