30.07.2017

Porsche European Open 2017

Triumph für den Tour-Neuling: Der englische Golfprofi Jordan Smith hat am Sonntag in Hamburg die mit zwei Millionen Euro dotierten Porsche European Open gewonnen. Das Turnier hat erstmals in Hamburg stattgefunden. Austragungsort war die Golfanlage Green Eagle vor den Toren der Hansestadt.

Entscheidung im Stechen

Die Entscheidung über den Titel auf der Golfanlage Green Eagle fiel erst im Stechen. Hier setzte sich der 24-jährige Engländer Jordan Smith am zweiten Extraloch gegen den französischen Titelverteidiger Alexander Lévy durch. Für Tour-Rookie Smith war es der erste Sieg bei einem Turnier der European Tour. Das Stechen war nötig geworden, nachdem die beiden Kontrahenten die regulären 72 Löcher zuvor mit einem Gesamtergebnis von jeweils -13 beendet hatten. Smith war nach seinem Sieg überwältigt: „Ich mag dieses prestigeträchtige Turnier und habe die ganze Woche hier wirklich sehr genossen.“

Mit zwei Schlägen Rückstand auf Lévy und Smith teilten sich der Schwede Johan Edfors und Siddikur Rahman aus Bangladesch Rang drei (-11). Als bester Deutscher beendete Alexander Knappe aus Paderborn (-8) das Turnier auf dem geteilten 12. Platz. Insgesamt kamen 39.000 Zuschauer an den vier Turniertagen, um Weltklassegolf aus nächster Nähe zu erleben.

Zwei weitere sportliche Höhepunkte des Turniers gab es am Samstag

„Die Golffans haben die Porsche European Open in Hamburg auf Anhieb sehr gut angenommen und dem wechselhaften Wetter getrotzt“, sagt Dr. Kjell Gruner, Leiter Marketing der Porsche AG. „Wir haben tollen Sport gesehen auf der Golfanlage Green Eagle und es freut uns, dass wir als Titel-Sponsor mit einem umfassenden Markenauftritt unseren Teil dazu beitragen konnten, Spielern wie Zuschauern ein Erlebnis der Extraklasse zu bieten – auf und neben dem Platz. Porsche, Golf und die Metropolregion Hamburg, das war die vergangenen Tage deutlich zu sehen, passen hervorragend zusammen.“

Für zwei weitere sportliche Höhepunkte des Turniers hatten am Samstag bereits US-Ryder-Cup-Star Patrick Reed mit einem Albatros auf der 18. Spielbahn sowie Marcel Siem gesorgt: Dem 37-jährigen Deutschen war bei seinem 400. Start auf der European Tour ein Ass auf dem spektakulären 17. Loch (Par 3) gelungen. Als Belohnung für diesen Kunstschuss erhielt Siem einen Panamera Turbo Sport Turismo.

Porsche European Open 2017: Zusammenfassung Tag 4
Porsche European Open 2017: Zusammenfassung Tag 3
Porsche Panamera für Marcel Siem

Volltreffer beim 400. Tour-Start: Der deutsche Golfprofi Marcel Siem hat bei den Porsche European Open in Hamburg am Samstag mit einem Ass an der 17. Spielbahn einen Porsche Panamera Turbo Sport Turismo gewonnen. Bei seinem 400. Start auf der European Tour lochte der 37-jährige Rheinländer ein Eisen 7 auf dem 156 Meter langen, spektakulären Par-3-Loch der Golfanlage Green Eagle direkt ein. Aus den Händen von Oliver Eidam, Leiter Markenpartnerschaften & Sponsoring der Porsche AG, erhielt Siem nach seinem Kunstschuss zunächst einen symbolischen, überdimensionalen Fahrzeugschlüssel überreicht.

„Das war heute mein drittes Hole-in-One auf der European Tour“, sagte Siem. „Einmal gab es einen Handshake, einmal eine Flasche Champagner – und jetzt endlich mal was Vernünftiges.“

Marcel Siem und Oliver Eidam

Patrick Reed locht zum Albatros ein

Seltenes Glück: US-Ryder-Cup-Star Patrick Reed hat bei den Porsche European Open am Samstagmorgen einen Albatros erzielt. An Loch 18 des Nord Course der Golfanlage Green Eagle (473 Meter/Par 5) lochte der 26-jährige Texaner sein Holz 5 aus 208 Metern Entfernung mit dem zweiten Schlag ein.

„Es ist der erste Albatros in meiner Profikarriere“, sagte Reed. „Zuerst wollte ich für diese Distanz mein Eisen 4 nehmen, aber mein Caddie hat mir dann zum Holz 5 geraten.“ Ein guter Tipp, wie sich wenig später herausstellen sollte. Reed: „Als der Ball ins Loch ging, habe ich nur gedacht: Ein Glück, dass ich nicht noch putten muss.“

Für seine außergewöhnliche Leistung erhielt Patrick Reed von Oliver Eidam, Leiter Markenpartnerschaften & Sponsoring der Porsche AG, ein hochwertiges Porsche Design BOOK ONE überreicht. Das superleichte 2-in1-Notebook begeisterte Reed: „Wow, das sieht sehr cool aus.“

Patrick Reed und Oliver Eidam.

Porsche European Open: Zusammenfassung Tag 2
Porsche European Open: Zusammenfassung Tag 1
Golfprofi Hanson und Porsche-Fahrer Pilet

Zwei Top-Athleten lernen voneinander: Porsche-Werksfahrer Patrick Pilet und Golfprofi Peter Hanson trafen sich im Vorfeld der heute vor den Toren Hamburgs gestarteten Porsche European Open zu einem Austausch der besonderen Art. Gemeinsam begaben sie sich zunächst mit dem aktuellen Porsche 911 GT3 auf eine Teststrecke nahe des Turniergeländes. Dort zeigte Pilet, was alles mit dem besonders sportlich ausgelegten Fahrzeug möglich ist. Zu dieser „Driving Experience“ war Hanson eigens in seinem Porsche GT3 RS 4.0 aus dem 450 Kilometer entfernten Malmö angereist.

Auf dem Testgelände nahe Lüneburg absolvierten die beiden Athleten zahlreiche Module des Kurses. Sie drifteten durch Kurven, wichen Wasserfontänen aus, absolvierten Slaloms und übten knackige Kick-Starts. Anschließend revanchierte sich Peter Hanson bei Patrick Pilet während des gemeinsamen Starts im ProAm der Porsche European Open: Der Profi gab dem Golf-Amateur Pilet (Handicap 8,4) auf der Runde einige Tipps in Sachen Putts und Drives.

„Patrick und ich hatten eine Menge Spaß an diesen beiden Tagen“, sagte Hanson. „Auch wenn er in seinem Hobby Golf zweifelsfrei besser ist als ich, was meine Leidenschaft für Rennwagen anbelangt.“ Patrick Pilet gab das Kompliment gerne zurück: „Man merkt sofort, dass Peter über Erfahrung am Steuer schneller Autos verfügt“, sagte er. „Ich habe ihm hinsichtlich Visualisierung und Synchronisation der Hände geholfen. Er hat das wirklich sehr gut umgesetzt.“

Zwischen Asphalt und Grün
Show-Event auf Hamburgs Reeperbahn

Team USA gewinnt die Porsche European Team Challenge: Patrick Reed und sein Landsmann Jimmy Walker haben am Dienstagabend den ersten Sieg im Vorfeld der Porsche European Open davon getragen. Vor zahlreichen begeisterten Golffans gewannen die beiden US-Amerikaner die Porsche European Open Team Challenge, einen Show-Wettbewerb auf dem Spielbudenplatz mitten auf Hamburgs Reeperbahn. Als Preis erhielten Reed und Walker für die Turnierwoche vom Titelsponsor je einen Porsche 911 zur freien Verfügung gestellt. Die Porsche European Open beginnen an diesem Donnerstag auf Green Eagle Golf Courses vor den Toren der Hansestadt.

„Es war ein außergewöhnlicher Event, und es ist großartig während der Turnier-woche einen 911er nutzen zu können. Das ist ein aufregendes, ein ikonisches Fahrzeug“, sagte Jimmy Walker. Der im Finale des Wettkampfs mit seinem Mitspieler Alexander Knappe (Paderborn) knapp unterlegene Hamburger Lokalmatador Niklas Adank war von der Atmosphäre auf der Reeperbahn begeistert: „Das war eine super Erfahrung hier auf dem Kiez. Es war einfach klasse.“

Eigens für die Porsche European Open Team Challenge war auf dem Hamburger Spielbudenplatz eine 45 Meter lange, der 17. Spielbahn des Turnierplatzes in Green Eagle nachempfundene Kunstrasengolfbahn verlegt worden. Auf dieser hatten sich die acht teilnehmenden Professionals in verschiedenen Spielformen miteinander gemessen – neben Walker, Reed, Knappe und Adank waren auch die Dänen Thorbjørn Olesen und Lucas Bjerregaard sowie die Südafrikaner Charl Schwartzel und Zander Lombard dabei.

Porsche European Open 2017: Show Event
Patrick Reed besucht Porsche Zentrum

US-Ryder-Cup-Star zeigt großes Interesse an Sportwagen: Vor Beginn der Porsche European Open am kommenden Donnerstag nahm der US-amerikanische Topgolfer Patrick Reed die Gelegenheit wahr, sich die neuesten Fahrzeug-Modelle im Porsche Zentrum Hamburg Nord-West zeigen zu lassen. Geschäftsführer Steffen Knies, selbst leidenschaftlicher Golfer, führte den US-Star durch die Räumlichkeiten und stellte ihm die Besonderheiten der verschiedenen Porsche-Modelle sowie die modernen Werkstatthallen vor.

„Es fühlt sich sehr gut an“, sagte der Texaner Reed, nachdem er einem silbermetallic-farbenen Porsche 911 Carrera GTS entstiegen war und verriet ein Geheimnis: „Als ich ein kleiner Junge war, besaß mein Vater einen Porsche. Da durfte ich auf dem Schoß meines Dads Platz nehmen und ihm mit meiner kleinen Hand beim Gänge-Schalten helfen. Das sind tatsächlich meine ersten Erinnerungen an Porsche.“

Der Besuch in Hamburg ist übrigens der erste Deutschland-Aufenthalt für den 26-jährigen Reed: „Was ich bisher gesehen habe, ist Hamburg eine sehr schöne Stadt. Und der Golfplatz, auf dem ich schon neun Löcher absolviert habe, befindet sich in einem klasse Zustand. Die Spielbahnen sind sehr gepflegt und die Grüns hinterlassen einen tollen Eindruck. Ich freue mich auf das Turnier.“

Patrick Reed und Steffen Knies

Porsche European Open in Hamburg

Austragungsort ist die Golfanlage Green Eagle vor den Toren der Hansestadt Zum ersten Mal ist deren anspruchsvoller Nord Course Schauplatz für die höchste europäische Profigolfserie. Eingeläutet wird die Turnierwoche am morgigen Dienstagabend mit der „Porsche European Open Team Challenge“: ein Golf-Show-Event auf der Hamburger Reeperbahn, bei dem sich die Topstars des Turniers in einem Mannschaftswettbewerb messen.

„Es ist alles bestens vorbereitet für ein exzellentes Sportevent“, erklärt Detlev von Platen, Mitglied des Vorstandes Vertrieb und Marketing der Porsche AG. „Die Anlage in Green Eagle präsentiert sich in einem sehr guten Zustand und darüber hinaus können sich die Golffans auf ein umfangreiches Rahmenprogramm freuen. Ich bin zuversichtlich, dass wir in dieser Woche ein herausragendes Turnier erleben.“ Im erstklassigen Teilnehmerfeld stehen die Major-Sieger Jimmy Walker (USA) und Charl Schwartzel (Südafrika), Ryder-Cup-Star Patrick Reed, PGA-Tour-Sieger Pat Perez (beide USA), Titelverteidiger Alexander Lévy (Frankreich), der europäische Ryder-Cup-Kapitän Thomas Björn (Dänemark) sowie zahlreiche weitere Spitzenspieler der European Tour. Neben Weltklassegolf dürfen sich die Zuschauer im Laufe der Turnierwoche auch auf ein umfassendes Porsche Markenerlebnis freuen.

Porsche Panamera Sport Turismo vor Markteinführung zu sehen

Ein Höhepunkt der Fahrzeug-Ausstellung im kostenlos zugänglichen Public Village ist der Panamera Sport Turismo, der den Golffans noch vor seiner Markteinführung im Oktober präsentiert wird. Darüber hinaus sind auch ein Exemplar aus der streng limitierten Auflage des Porsche 911 Turbo S Exklusive Series, die neuen Porsche 911 GTS-Modelle sowie unterschiedliche Hybrid-Fahrzeuge zu sehen.

Sportlich ausgerichtetes Rahmenprogramm

Nicht nur die Profis können im Turnier bei einem Hole-in-One an Loch 17 einen Porsche Panamera Turbo Sport Turismo gewinnen, sondern auch die Besucher. Diese können sich – sofern sie volljährig sind – jeweils am Turniertag für ein abendliches Shoot-Out an Spielbahn 17 qualifizieren. Voraussetzung dafür ist, dass sie am Porsche Public-Hole-in-One einen 30-Meter-Putt lochen. 

Am Mittwoch, einen Tag vor der ersten Turnierrunde, findet das ProAm-Turnier statt, bei dem die Golfprofis gemeinsam mit Prominenten antreten. Auch das Gewinner-Duo der diesjährigen Amateurturnierserie Porsche Generations Open sowie das siegreiche britische Team der Nationenwertung beim Porsche Golf Cup Weltfinale haben sich hierfür einen Startplatz erspielt.

Die Porsche Markenwelt hautnah erleben

Porsche Drive, das Mobilitätskonzept von Porsche, stellt den offiziellen Shuttle-Service des Turniers. Darüber hinaus bietet es allen interessierten Besuchern eine umfangreiche Auswahl aktueller Fahrzeuge zum Testen an – inklusive der neuen Porsche 911 GTS-Modelle. Vorabreservierungen sind unter www.porsche.com/drive möglich.

Während des Turniers können sich Besucher zudem einen Überblick über die Porsche Markenwelt verschaffen. Porsche Design, die Porsche Driver’s Selection, Porsche Driving Experience sowie die Porsche Exclusive Manufaktur präsentieren ihr Angebot.

Porsche Owners‘ Lounge

Der exklusive Rückzugsort für alle Kunden ist im Laufe des Turniers die Porsche Owners‘ Lounge an der spektakulären 17. Spielbahn. Zugang erhalten alle Porsche-Besitzer bei Vorlage ihres Fahrzeugschlüssels. Von der großflächigen Terrasse genießen die Besucher einen optimalen Blick auf die Spielbahnen 17 und 18 des Nord Course.

Tickets, TV-Zeiten, Internet

Tickets für die vier Turnierrunden der Porsche European Open 2017 sind über www.europeanopen.com sowie direkt auf dem Turniergelände erhältlich. Das Turnier wird live auf Sky übertragen, tägliche Zusammenfassungen sind auf n-tv zu sehen. Einen frei zugänglichen Livestream aller vier Turnierrunden bieten www.skysport.de, www.europeanopen.com und www.golf.de.

Verbrauchsangaben

911 Carrera GTS: Kraftstoffverbrauch kombiniert 9,4 – 8,3 l/100 km; CO2-Emission 212 – 188 g/km

911 Carrera S: Kraftstoffverbrauch kombiniert 8,7 – 7,7 l/100 km; CO2-Emission 199 – 174 g/km

911 GT3: Kraftstoffverbrauch kombiniert 12,9 – 12,7 l/100 km; CO2-Emission 290 – 288 g/km

911 Turbo S Exclusive Series: Kraftstoffverbrauch kombiniert 9,1 l/100 km; CO2-Emission 212 g/km

Panamera Turbo Sport Turismo: Kraftstoffverbrauch kombiniert 9,5 – 9,4 l/100 km; CO2-Emission 217 – 215 g/km

911 GTS-Modelle: Kraftstoffverbrauch kombiniert 9,7 – 8,3 l/100 km; CO2-Emission 220 – 188 g/km

Panamera Sport Turismo-Modelle: Kraftstoffverbrauch kombiniert 9,5 – 2,5 l/100 km; CO2-Emission 217 – 56 g/km

 

Ähnliche Artikel

Meistgelesen

  1. Porsche präsentiert Cayenne Coupé
  2. Porsche Zentren erhalten weltweit neue Corporate Architecture
  3. Das Cayenne Coupé – ein athletischer Sportwagen
  4. Starkes Jahr für Porsche: aus der Pole-Position in die Elektromobilität
  5. Evolution trifft Revolution
Social Media