21.04.2018

Maria Sharapova und Mark Webber im 911 GT2 RS

Es war eine ganz besondere Form des „Speed Dating“, zu dem sich Maria Sharapova und Mark Webber am Freitag im Porsche-Entwicklungszentrum in Weissach verabredet hatten.

Als Porsche-Markenbotschafter kennen sich der Tennisstar und der Rennfahrer schon lange – und so ist die fünffache Grand-Slam-Siegerin der Einladung, den Sandplatz der Porsche-Arena mit dem Asphalt der Porsche-Teststrecke zu tauschen, gerne gefolgt. Der ehemalige Porsche-Werksfahrer und Langstreckenweltmeister kurvte mit der Tennisspielerin in einem 515 kW (700 PS; Kraftstoffverbrauch kombiniert 11,8 l/100 km; CO2-Emission 269 g/km) starken Porsche 911 GT2 RS um den Kurs, immer auf der Ideallinie und in einigen Kurven nahe an den Grenzbereichen der Physik. Obwohl die Belastung für Maria Sharapova dabei etwa so hoch war wie beim Tie-Break im dritten Satz eines Grand-Slam-Finales – den Abstecher nach Weissach, bei dem sie sich zwischendurch auch selbst ans Steuer setzte, hat sie sichtlich genossen.

„Es ist immer wieder faszinierend zu erleben, was ein Rennprofi mit so einem Supersportwagen anstellen kann“, sagte sie hinterher sichtlich beeindruckt. „Dabei bin ich sicher, dass Mark mit Rücksicht auf mein Wohlbefinden bei weitem nicht ans Limit gegangen ist. Er ist halt ein echter Gentleman.“

Testfahrt mit dem 911 GT2 RS
Verbrauchsangaben

911 GT2 RS: Kraftstoffverbrauch kombiniert 11,8 l/100 km; CO2-Emission 269 g/km

Ähnliche Artikel

Meistgelesen

  1. Starkes Jahr für Porsche: aus der Pole-Position in die Elektromobilität
  2. Porsche präsentiert Cayenne Coupé
  3. Porsche Zentren erhalten weltweit neue Corporate Architecture
  4. Innovatives Leichtbau-Dach mit Coupé-Eigenschaften
  5. Super in Sebring: Porsche siegt auch im Zwölfstundenrennen
Social Media