12.08.2018

Thomas Preining gewinnt und ist neuer Tabellenführer

Der Porsche Carrera Cup Deutschland hat einen neuen Führenden in der Meisterschaft: Durch seinen fünften Saisonsieg ist Porsche-Junior Thomas Preining nach dem achten Rennen Spitzenreiter in der Gesamtwertung. Das Rennen auf dem Nürburgring im Überblick.

8. Lauf

Beim Lauf am Sonntag gewann der Österreicher Thomas Preining (BWT Lechner Racing) auf dem Nürburgring vor seinem schärfsten Konkurrenten Michael Ammermüller (D/BWT Lechner Racing). Zwar sind die beiden Lechner-Piloten punktgleich, doch Preining steht dank der höheren Anzahl an Siegen auf Rang eins. „Sieg und dazu Tabellenführer – ich könnte nicht glücklicher sein. Der Start lief super und danach konnte mich vom Feld absetzen“, sagte Preining. Nachdem Jaap van Lagen (Förch Racing) den Lauf am Samstag als Erster beendete, überquerte der Niederländer beim achten Rennen die Ziellinie auf Rang drei.

An diesem Wochenende feierte der Porsche Carrera Cup Deutschland seine Premiere im Programm des AvD-Oldtimer-Grand-Prix. Im Rahmen des Festivals für historische Fahrzeuge rollten insgesamt 27 Porsche 911 GT3 Cup in die Startaufstellung. Angeführt wurde das Feld der 485 PS starken Neunelfer bei Sonnenschein und 24 Grad Celsius von Preining. Ammermüller erwischte von der zweiten Position einen hervorragenden Start, doch der Linzer war noch schneller und verteidigte die Spitzenposition. Im weiteren Verlauf des Rennens löste sich das Duo von den Konkurrenten. Ammermüller lauerte auf einen Fehler des 20-Jährigen, aber Preining gelang nach 16 Runden ein souveräner Start-Ziel-Sieg. Porsche-Routinier Ammermüller belegte 1,5 Sekunden dahinter den zweiten Platz. „Ich bin nach dem Start leider nicht an Thomas Preining vorbeigekommen. Im Rennen gab es dann für mich keine Chance mehr, ihn ernsthaft zu attackieren“, sagte Ammermüller.

Der Sieger vom Vortag van Lagen begann den Lauf von der dritten Position und verteidigte seinen Platz bis zum Schluss. „Zweimal Podium an einem Wochenende sind ein super Ergebnis. Ich habe versucht, mich hinter Michael Ammermüller zu hängen, aber da gab es keine Chance. Wichtig war, dass ich mich gegen Larry ten Voorde behaupten konnte“, sagte der Förch-Pilot. Der Niederländer Larry ten Voorde (Team Deutsche Post by Project 1) wurde auf dem Traditionskurs in der Eifel Vierter. Den fünften Platz sicherte sich als bester Rookie der Luxemburger Dylan Pereira (Lechner Racing).

Der fünfmalige Le-Mans-Sieger Derek Bell schwenkte die Zielflagge

Auf den sechsten Platz fuhr Pereiras Teamkollege Jean-Baptiste Simmenauer aus Frankreich. Routinier Robert Lukas (PL/Förch Racing) belegte Rang sieben vor seinem Landsmann Igor Walilko (Raceunion). Bester Amateurfahrer wurde Carlos Rivas (L/Black Falcon Team TMD Friction) vor Stefan Rehkopf (D/Cito Pretiosa). Der Deutsche Jörn Schmidt-Staade (Cito Pretiosa) sah die Zielflagge auf der 4,638 Kilometer langen Rennstrecke in der Amateur-Klasse als Dritter.

Als besondere Gäste besuchten der berühmte Porsche-Sammler Magnus Walker und Motorsportlegende Derek Bell den Porsche Carrera Cup Deutschland. Der fünfmalige Le-Mans-Sieger schwenkte am Sonntag die Zielflagge und überreichte Preining den Siegerpokal. Zur Übergabe der Trophäen waren auch der AvD-Sportpräsident und ehemalige DTM-Champion Volker Strycek sowie Michael Dreiser, Leiter Motorsport Markenpokale, auf dem Podium.

Thomas Preining siegte bisher fünfmal

Preining führt die Meisterschaft des Porsche Carrera Cup Deutschland nach acht Rennen an. Der Youngster siegte fünfmal und sammelte bisher 159 Punkte. Ammermüller folgt punktgleich dahinter, allerdings mit drei Siegen weniger. Ten Voorde steht als Dritter bei 106 Zählern. Führender in der Rookie-Klasse ist Pereira mit 134 Punkten. Schmidt-Staade ist mit 172 Punkten Erster in der Amateur-Klassifizierung.

Die nächsten beiden Läufe trägt der Porsche Carrera Cup Deutschland im Rahmen des ADAC GT Masters aus. Vom 17. bis zum 19. August reist der nationale Markenpokal dafür zum Circuit Park Zandvoort an die niederländische Nordseeküste. Die Rennen werden damit zum Heimspiel für ten Voorde (Boekelo) und van Lagen aus Ede.

7. Lauf

Der siebte Lauf des Porsche Carrera Cup Deutschland war bis zum Schluss von Hochspannung geprägt: Beim Rennen am Samstag siegte Jaap van Lagen (Förch Racing) 0,3 Sekunden vor Porsche-Junior Thomas Preining (A/BWT Lechner Racing). Damit feierte der Niederländer in der Eifel seinen ersten Sieg in dieser Saison. „Ich hatte einen sensationellen Start. Das war der Schlüssel zum Erfolg. Danach war das Rennen ziemlich umkämpft und ich hatte permanent Druck von meinen Konkurrenten. Daher war ich total glücklich, als ich die Zielflagge gesehen habe“, sagte van Lagen. Den dritten Platz sicherte sich der aktuell Führende in der Meisterschaft Michael Ammermüller (D/BWT Lechner Racing) in seinem Porsche 911 GT3 Cup.

Zum ersten Mal in seiner 29-jährigen Geschichte startete der Porsche Carrera Cup Deutschland im Rahmen des AvD-Oldtimer-Grand-Prix. Das Oldtimer-Festival zählt zu den weltweit beliebtesten Veranstaltungen für historische Fahrzeuge und lockt eine Vielzahl von Motorsport-Fans in die Eifel. Bei Temperaturen von 20 Grad Celsius und Sonnenschein ging Preining von der Pole-Position ins Rennen. Van Lagen hatte von Platz zwei aus die Innenbahn in der ersten Kurve und zog mit einem Raketenstart an Preining vorbei. Ammermüller komplettierte von Rang drei gestartet das Trio, das sich bis zum Rennende nach 16 Runden harte Duelle um den Sieg lieferte. Im elften Umlauf zog Ammermüller zunächst an seinem Teamkollegen vorbei, doch eine Runde vor Schluss gelang Preining der Konter. Danach setzte Preining den in Führung liegenden van Lagen unter Druck, aber der Porsche-Routinier verteidigte seine Führung bis zum Schluss. „Mein Start war gut, aber Jaap van Lagen war noch schneller. Ich habe alles probiert, um ihn zu überholen. Jaap hat seine Erfahrung gezeigt und hart, aber stets fair gegengehalten“, sagte Preining.

Thomas Preining, Jaap von Lagen, Michael Ammermüller, l-r


Ammermüller sah die Zielflagge 0,6 Sekunden hinter Preining. Damit stand der Fahrer aus Rotthalmünster in sechs der sieben Rennen aus der ersten Saisonhälfte auf dem Podium. „Zwischen den Fahrzeugen gab es viele Kontakte, das war grenzwertig. Es war ein schwieriges Rennen, aber am Ende muss ich mit dem dritten Platz leben“, sagte Ammermüller. Den vierten Rang auf dem Traditionskurs in der Eifel erreichte der Niederländer Larry ten Voorde (Team Deutsche Post by Project 1) vor Igor Walilko (Raceunion). Der Pole beendete das Rennen damit als bester Rookie.

Als Sechster überquerte Toni Wolf (Car Collection Motorsport) die Ziellinie. Für den 19-jährigen Deutschen war es nach einer beeindruckenden Aufholjagd die beste Platzierung in dieser Saison. Wolf begann das Rennen von Position 15. Den siebten Platz belegte sein Landsmann Richard Wagner vom Team Raceunion. Jacob Eidson (USA/Team Project 1) wurde auf der 4,638 Kilometer langen Rennstrecke als Achter gewertet. Die Amateur-Klasse entschied Stefan Rehkopf (Cito Pretiosa) für sich. Der Deutsche verwies seinen Landsmann und Teamkollegen Jörn Schmidt-Staade auf den zweiten Platz. Rang drei sicherte sich der Luxemburger Carlos Rivas (Black Falcon Team TMD Friction.

Magnus Walker übergibt den Pokal

Den Porsche Carrera Cup Deutschland besuchte auch Magnus Walker. Der Porsche-Enthusiast übergab auf dem Podium die Pokale zusammen mit Volker Strycek, dem Gastgeber und AvD-Sportpräsidenten. Walker schwenkte zudem die Zielflagge auf dem Nürburgring.

Nach sieben Rennen ist Ammermüller „Halbzeitmeister“ im Porsche Carrera Cup Deutschland. Der 32-Jährige führt in der Gesamtwertung mit zwei Siegen und 139 Punkten. Nur fünf Zähler dahinter folgt Preining. Auf dem dritten Rang in der Meisterschaft liegt ten Voorde. Der 21-Jährige konnte bisher 93 Punkte sammeln. Die Rookie-Klasse wird mit 109 Zählern von Dylan Pereira (L/Lechner Racing) angeführt. In der Amateur-Klassifizierung steht Schmidt-Staade mit 156 Punkten auf dem Spitzenplatz.

 

Rennergebnis

8. Lauf
1. Thomas Preining (A/BWT Lechner Racing)
2. Michael Ammermüller (D/BWT Lechner Racing)
3. Jaap van Lagen (NL/Förch Racing)
4. Larry ten Voorde (NL/Team Deutsche Post by Project 1)
5. Dylan Pereira (L/Lechner Racing)
6. Jean-Baptiste Simmenauer (F/Lechner Racing)
7. Robert Lukas (PL/Förch Racing)
8. Igor Walilko (PL/Raceunion)
9. Henric Skoog (S/Raceunion)
10. Gustav Malja (S/Team Deutsche Post by Project 1)

7. Lauf
1. Jaap van Lagen (NL/Förch Racing)
2. Thomas Preining (A/BWT Lechner Racing)
3. Michael Ammermüller (D/BWT Lechner Racing)
4. Larry ten Voorde (NL/Team Deutsche Post by Project 1)
5. Igor Walilko (PL/Raceunion)
6. Toni Wolf (D/Car Collection Motorsport)
7. Richard Wagner (D/Raceunion)
8. Jacob Eidson (USA/Team Project 1)
9. Jean-Baptiste Simmenauer (F/Lechner Racing)
10. Tim Zimmermann (D/Black Falcon Team TMD Friction)

Punktestand nach 8 von 14 Läufen

Fahrer-Wertung
1. Thomas Preining (A/BWT Lechner Racing), 159 Punkte
2. Michael Ammermüller (D/BWT Lechner Racing), 159 Punkte
3. Larry ten Voorde (NL/Team Deutsche Post by Project 1), 106 Punkte

Porsche Carrera Cup Deutschland

Seinen achten Lauf trägt der Porsche Carrera Cup Deutschland ebenfalls im Rahmen des AvD-Oldtimer-Grand-Prix aus. Von der Pole-Position geht Preining ins Rennen. Der Lauf beginnt am Sonntag um 12:00 Uhr Ortszeit auf dem Nürburgring.

Ähnliche Artikel

Meistgelesen

  1. Starkes Jahr für Porsche: aus der Pole-Position in die Elektromobilität
  2. Innovatives Leichtbau-Dach mit Coupé-Eigenschaften
  3. Porsche Zentren erhalten weltweit neue Corporate Architecture
  4. Mehr als 20.000 Kaufinteressenten für den Taycan
  5. WEC: Porsche GT Team baut WM-Führung weiter aus
Social Media