Die Vorstände der Porsche AG: (von links nach rechts) Michael Steiner, Forschung und Entwicklung, Uwe-Karsten Städter, Beschaffung, Lutz Meschke, Stellvertretender Vorstandsvorsitzender, Finanzen und IT, Oliver Blume, Vorstandsvorsitzender, Albrecht Reimold, Produktion und Logistik, Andreas Haffner, Personal- und Sozialwesen, Detlev von Platen, Vertrieb und Marketing

Sehr geehrte Damen und Herren,

Porsche hat im abgelaufenen Geschäftsjahr erneut Bestmarken gesetzt. Die Zahl der ausgelieferten Fahrzeuge überstieg den bisherigen Rekordwert des Jahres 2016 um vier Prozent. Gleichzeitig stieg das operative Ergebnis auf 4,14 Milliarden Euro. Trotz erheblicher Investitionen gehört unsere Rendite mit 17,6 Prozent weiter zum Besten, was die internationale Automobilindustrie zu bieten hat. Und nie waren mehr Menschen in unserem Unternehmen beschäftigt.

70 Jahre nach der Entstehung des ersten Sportwagens mit dem Namen Porsche, an der Schwelle einer neuen Ära der Automobilentwicklung, verbinden wir Tradition mit Innovationen. Wir bringen kompromisslose Sportlichkeit mit dem Nutzen neuer Technologien auf die Straße. Wir übertragen die Kraft unserer Geschichte auf die Anforderungen zukünftiger individueller Mobilität.

Im zurückliegenden Geschäftsjahr haben wir im Rahmen der Porsche Strategie 2025 unsere Basis für wertschaffendes Wachstum weiter gefestigt. Unsere Industrie erfindet sich neu. Zu einem gewissen Grad auch Porsche. Die Elektrifizierung des Antriebs ist nur eine Dimension. Der digitale Wandel geht viel tiefer. Er betrifft die Art und Weise, wie Autos künftig genutzt werden, wie wir unsere Entwicklung und Produktion steuern, mit Lieferanten zusammenarbeiten, mit Kunden interagieren sowie neue Geschäftsmöglichkeiten und Märkte erschließen.

Porsche entwickelt sich vom Hersteller exklusiver Sportwagen zum führenden Anbieter für digitale Mobilitätslösungen im Premium-Segment des Automobilbaus. Mit Porsche Digital, unserem Lab in Berlin oder der Innovationsplattform „Startup Autobahn“ bringen wir die Kreativität unserer Mitarbeiter zur Entfaltung oder erschließen uns neue Ideen frisch gegründeter Unternehmen aus aller Welt. Das Joint Venture IONITY, in dem Porsche und Audi als Partner den Volkswagen Konzern vertreten, arbeitet an einem Netz leistungsstarker Schnellladestationen entlang der europäischen Hauptverkehrsachsen bis 2020.

Ökonomischer Erfolg ist untrennbar mit ökologischer und sozialer Verantwortung verbunden. Auch wir müssen uns an den Auswirkungen unserer Aktivitäten auf die gesamte Wertschöpfungskette, auf Umwelt und Gesellschaft messen lassen. Wir wollen uns in Zukunft noch mehr als bisher durch Innovation, aber zunehmend auch durch Nachhaltigkeit unserer Produkte und Herstellprozesse von Wettbewerbern unterscheiden.

Zu den Höhepunkten des abgelaufenen Geschäftsjahres gehört der einmillionste 911, der im Mai vom Band lief. Der 911 ist Inbegriff des Seriensportwagens, Stil-Ikone, Gesicht und Herz der Marke Porsche. Neue 911 GTS-Varianten, die reinen Fahrmaschinen 911 GT2 RS oder 911 GT3, der 911 Turbo S Exclusive Series oder auch die GTS-Modelle 718 Boxster und Cayman sowie der 911 Carrera T sind allesamt Leistungssportler ohne Zugeständnisse, der lebendige, ewig junge Ausdruck der Faszination Porsche. Während der neue Cayenne – in dritter Generation jetzt umfassend digitalisiert und vernetzt – Inbegriff für einen sportlichen wie alltagstauglichen SUV ist. Mit dem neuen Panamera Sport Turismo erweitern wir die erfolgreiche Baureihe um eine Karosserievariante. Und mit dem Panamera Turbo S E Hybrid positionieren wir erstmals einen Plug-in-Hybrid als Topmodell einer Baureihe und unterstreichen damit die Bedeutung der Elektromobilität.

Porsche und Elektromobilität passen perfekt zusammen. Wir arbeiten konsequent an der Hybridisierung unserer Fahrzeugflotte. Und wir bereiten die Produktion des ersten rein batteriebetriebenen Sportwagens der Marke in Zuffenhausen vor. Rund eine Milliarde Euro fließt bis 2019 in das Projekt Mission E. Am Stammsitz in Zuffenhausen entsteht dafür ein komplett neues Werk, eine Fabrik innerhalb der Fabrik. Unser Ziel ist eine CO₂-neutrale Fertigung. Derivate des Mission E sind schon heute denkbar, ebenso planen wir weitere rein elektrische Fahrzeuge.

Die Neuordnung des Motorsports leitet sich daraus ab. Porsche steigt ab 2019 mit einem eigenen Werksteam in die Formel E ein. Im Gegenzug haben wir unser LMP1-Engagement in der FIA-Langstrecken-Weltmeisterschaft nach dem dritten Gewinn des Hersteller- und Fahrertitels in Folge und dem 19. Gesamtsieg in Le Mans beendet. Die Formel E ist für uns das ultimative kompetitive Umfeld, um die Entwicklung von High-Performance-Fahrzeugen in puncto Umweltfreundlichkeit, Effizienz und Nachhaltigkeit voranzutreiben. Parallel stärken wir den Einsatz in der GT-Klasse.

Rennsport gehört zu unserer Identität. Sportlicher Ehrgeiz hat Porsche-Ingenieure von Anfang an beflügelt. Seit sieben Jahrzehnten ist die Rennstrecke die gnadenlose Erprobungsplattform für Sportwagentechnik auf der Straße. Elektrifizierung, Digitalisierung und Konnektivität bestimmen, wie, wann, wo und womit wir uns künftig bewegen. Eines bleibt: In jedem Porsche steckt ein Rennwagen.

Gestern. Heute. Morgen.

Der Vorstand der Porsche AG

 

718 Boxster GTS: Kraftstoffverbrauch kombiniert 9,0 – 8,2 l/100 km; CO2-Emission 205 – 186 g/km
718 Cayman GTS: Kraftstoffverbrauch kombiniert 9,0 – 8,2 l/100 km; CO2-Emission 205 – 186 g/km

911 Carrera S Kit: Kraftstoffverbrauch kombiniert 9,4 − 8,3 l/100 km; CO2-Emissionen 214 − 188 g/km
911 GTS-Varianten: Kraftstoffverbrauch kombiniert 9,4 – 8,3 l/100 km; CO2-Emission 212 – 188 g/km
911 GT2 RS: Kraftstoffverbrauch kombiniert 11,8 l/100 km; CO2-Emission 269 g/km
911 GT3: Kraftstoffverbrauch kombiniert 12,9 l/100 km; CO2-Emission 290 g/km
911 Turbo S Exclusive Series: Kraftstoffverbrauch kombiniert 9,1 l/100 km; CO2-Emission 212 g/km
911 Carrera T: Kraftstoffverbrauch kombiniert 9,5 – 8,5 l/100 km; CO2-Emission 215 – 193 g/km
Panamera Sport Turismo: Kraftstoffverbrauch kombiniert 9,5 – 6,7 l/100 km; CO2-Emission 217 – 176 g/km
Panamera Turbo S E-Hybrid: Kraftstoffverbrauch kombiniert 2,9 l/100 km; CO2-Emission 66 g/km; Stromverbrauch kombiniert 16,2 kWh/100 km