Sustainable Development Goals

Die Nachhaltigkeitsaktivitäten von Porsche leisten einen Beitrag zur Erfüllung der Sustainable Development Goals.

Porsche hat im Berichtsjahr 2019 seine Nachhaltigkeitsstrategie überarbeitet. Im Fokus steht dabei das langfristige Ziel, wertschaffendes Wachstum - für ökonomische Werte und gesellschaftliche Verantwortung - zu erreichen und den unternehmerischen Umweltfußabdruck zu reduzieren. Das Unternehmen agiert dabei entlang der gesamten Wertschöpfungskette zur Verbesserung der Nachhaltigkeitsleistungen auf allen Ebenen seines unternehmerischen Handelns. Klare Ziele bis 2025 werden mit dem Porsche Nachhaltigkeitsindex definiert.

Sustainable Development Goals

Im Herbst 2015 verabschiedete die Generalversammlung der Vereinten Nationen die Sustainable Development Goals (SDGs), mit denen 17 globale Nachhaltigkeitsziele definiert wurden. Diese sind Kern der Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung, die wirtschaftlichen Fortschritt mit sozialer Gerechtigkeit und ökologischer Verträglichkeit in Einklang bringen soll.

Die SDGs richten sich zwar in erster Linie an Staaten und Regierungen. Doch auch Porsche möchte der voranschreitenden Ressourcenverknappung und dem Klimawandel entgegenwirken sowie die gesellschaftliche Entwicklung positiv beeinflussen. Das Unternehmen konzentriert sich dabei auf Themen, die durch das eigene Geschäftsmodell und damit verbundene Wertschöpfungsprozesse maßgeblich beeinflusst werden können.

Unter Einbezug interner und externer Quellen ergeben sich sieben SDGs, zu deren Erfüllung die Nachhaltigkeitsaktivitäten von Porsche einen wichtigen Beitrag leisten:

SDG 4 - Hochwertige Bildung

Für Porsche ist Bildung der Schlüssel für eine zukunftsfähige Entwicklung. Seinen Auszubildenden und Mitarbeitern bietet das Unternehmen daher ein außergewöhnlich vielfältiges Programm zur beruflichen Qualifizierung. Alle Beschäftigten haben die Möglichkeit, sich systematisch und bedarfsorientiert weiterzuentwickeln. Besonders an den Unternehmensstandorten, aber auch international engagiert sich Porsche vielfältig im Bereich Bildung und Wissenschaft - unter anderem regional durch die Initiative „Ferry Porsche bildet" in Stuttgart und Leipzig oder international mit dem Programm PAVE (Porsche Aftersales Vocational Education) zur bedarfsorientierten Umsetzung und Erweiterung der lokalen Berufsbildung für die Porsche-Handelsorganisationen weltweit.

SDG 8 - Menschenwürdige Arbeit und Wirtschaftswachstum

Arbeitsplätze zu schaffen und die Achtung der Menschenrechte entlang der Lieferkette zu wahren, sind Voraussetzungen für wertschaffendes und nachhaltiges Wachstum. Porsche übernimmt nicht nur Verantwortung gegenüber seinen Mitarbeitern und investiert in deren Zukunft. Das Unternehmen gibt auch seinen Lieferanten hohe Standards für Sozial- und Menschenrechte vor, die international anerkannt sind. Damit unterstützt Porsche die Wahrung menschenwürdiger Arbeitsbedingungen und lehnt alle Formen von Zwangs- und Kinderarbeit kategorisch ab.

SDG 9 - Industrie, Innovation und Infrastruktur

Porsche steht für innovative Produkte und Dienstleistungen. Mit dem Ausbau einer belastbaren Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge, der permanenten Suche nach innovativen Lösungen sowie der Erprobung von digitalen Technologien und Zukunftstrends trägt das Unternehmen maßgeblich zur Zielerreichung bei. Da gemeinsam mehr erreicht werden kann, hat Porsche im Berichtsjahr mit Partnern den Wettbewerb „Mobility for a better world" veranstaltet und nach Ideen und Technologien für eine nachhaltige Zukunft der Mobilität gesucht.

SDG 11 - Nachhaltige Städte und Gemeinden

Die Sportwagenproduktion im Stammwerk in Stuttgart-Zuffenhausen befindet sich in einem Mischgebiet - umgeben von Wohngebieten. Damit ist das Unternehmen unmittelbar mit den Herausforderungen der zunehmenden Urbanisierung konfrontiert. Porsche fühlt sich gerade deshalb verpflichtet, mit intelligenten Lösungen aktiv zur nachhaltigen Entwicklung von Städten beizutragen. Ressourceneffiziente Produktionsverfahren und Produkte sowie technologische und soziale Innovationen sind dabei für das Unternehmen entscheidende Faktoren.

SDG 12 - Verantwortungsvolle Konsum- und Produktionsmuster

Porsche arbeitet nicht nur stetig an umwelt- und ressourcenverträglicheren Produkten, sondern auch an effizienten, umweltschonenden Herstellungsverfahren. Die ökonomische, ökologische, soziokulturelle, funktionale und technische Prozessqualität spielt dabei eine zentrale Rolle. Genauso wichtig sind für das Unternehmen die Einhaltung international gültiger Regeln für Arbeits-, Gesundheits- und Umweltschutz. Auch in der Porsche-Lieferkette stellen ethische Gesichtspunkte und Standards übergeordnete Nachhaltigkeitsanforderungen dar.

SDG 13 - Maßnahmen zum Klimaschutz

Porsche stellt sich der Herausforderung, technologische Grenzen zu verschieben, den Kraftstoffverbrauch zu reduzieren und innovative Antriebe zu entwickeln. Auf den sparsamen Umgang mit Rohstoffen und Energie wird dabei großer Wert gelegt. So deckt das Unternehmen den elektrischen Energiebedarf seiner Produktion zu 100 Prozent mit Naturstrom. Die Fertigung des ersten rein elektrisch angetriebenen Porsche-Sportwagens Taycan findet in Stuttgart-Zuffenhausen vollkommen CO2-neutral statt. Außerdem verringert die Firma kontinuierlich die CO2-Emissionen der eigenen Fahrzeugflotte und kompensiert die CO2-Emissionen ihres Fuhrparks. Mit der zunehmenden Elektrifizierung seiner Modellpalette leistet Porsche einen Beitrag zum globalen Klimaschutz sowie zur Verbesserung der Luftqualität in Städten.

SDG 17 - Partnerschaften zur Erreichung der Ziele

Lösungen für eine nachhaltige Mobilität und eine lebenswerte Welt von morgen lassen sich nur gemeinsam finden. Der permanente Austausch mit den Stakeholdern und die Stärkung von Partnerschaften sind daher vorrangige Ziele der Nachhaltigkeitsstrategie von Porsche. Das Unternehmen wirkt in Netzwerken mit und engagiert sich in Nachhaltigkeitsinitiativen. Mit dieser Zusammenarbeit unterstützt Porsche den Wissenstransfer für innovative und zukunftsrelevante Ansätze unter dem Aspekt der Nachhaltigkeit.

Sustainable Development Goals, 2020, Porsche AG
Sustainable Development Goals

Weitere Artikel

Verbrauchsangaben

  • 0,0 l/100km
  • 0,0 g/km
  • 26,9 kwh/100km

Taycan Turbo S

Kraftstoffverbrauch/Emissionen*
Kraftstoffverbrauch* kombiniert 0,0 l/100km
CO2-Emissionen* kombiniert 0,0 g/km
Stromverbrauch* kombiniert 26,9 kwh/100km