Porsche hat im Berichtsjahr 2019 seine Nachhaltigkeitsstrategie überarbeitet. Im Fokus steht dabei das langfristige Ziel, wertschaffendes Wachstum – für ökonomische Werte und gesellschaftliche Verantwortung – zu erreichen und den unternehmerischen Umweltfußabdruck zu reduzieren. Das Unternehmen agiert dabei entlang der gesamten Wertschöpfungskette zur Verbesserung der Nachhaltigkeitsleistungen auf allen Ebenen seines unternehmerischen Handelns. Klare Ziele bis 2025 werden mit dem Porsche Nachhaltigkeitsindex definiert.

Nachhaltigkeitsstrategie

Jährlich werden weltweit mehr Ressourcen verbraucht, als sie natürlich reproduziert werden können. Bis zum Jahr 2030 wird die Weltbevölkerung auf mehr als acht Milliarden Menschen anwachsen. Davon werden fast zwei Milliarden in die Einkommensschicht der Mittelklasse aufsteigen. Der Bedarf an Ressourcen wächst somit stetig, während die globalen Rohstoffe zunehmend knapper werden.

Mit dem globalen Wettbewerb um Ressourcen und den Folgen des Klimawandels können massive Marktveränderungen einhergehen. Strengere politische Vorgaben, der Megatrend Digitalisierung und die sich immer schneller wandelnde Nachfrage der Verbraucher sowie sich verändernde Perspektiven und Ansprüche von unterschiedlichen Interessengruppen in Bezug auf nachhaltiges Wirtschaften konfrontieren Unternehmen mit neuen wirtschaftlichen Rahmenbedingungen. Kurz gefasst: Die Automobilbranche steht vor den größten Veränderungen und Herausforderungen ihrer Geschichte.

Aus diesen Entwicklungen ergeben sich für Porsche Herausforderungen, aber auch neue Gestaltungs- und Innovationsmöglichkeiten. Mit richtungsweisenden Produkten, Technologien und Dienstleistungen, die einen geringeren Material- und Rohstoffverbrauch erfordern, will der Sportwagenhersteller zusammen mit seinen Lieferanten, Mitarbeitern und Kunden zukunftsfähige Lösungsansätze entwickeln. Auf diese Weise wirtschaftet Porsche umwelt- wie auch sozialverträglich und leistet einen Beitrag zum ökonomischen Erfolg des Unternehmens.

Dieses Ziel bildet den Kern der neuen Nachhaltigkeitsstrategie von Porsche. In diesem Zuge wurden auch die strategischen Handlungsfelder überarbeitet, die den Rahmen für die Schwerpunktthemen der unternehmerischen Nachhaltigkeitsleistung bilden. Porsche strukturiert seine Nachhaltigkeitsaktivitäten in folgende drei Bereiche:

Strategische Handlungsfelder der Nachhaltigkeitsstrategie: Innovative Mobility, Reliable Partner, Go to Zero, 2020, Porsche AG
Innovative Mobility, Reliable Partner, Go to Zero

Die neuen strategischen Handlungsfelder unterstreichen das Engagement von Porsche: nachhaltiges Wirtschaften ganzheitlich denken. Dabei rücken die indirekten Auswirkungen der Geschäftstätigkeiten, wie beispielsweise in der Lieferkette, in denselben Fokus wie die direkten, betrieblichen Auswirkungen. Porsche stellt sich damit seiner Verantwortung entlang der gesamten Wertschöpfungskette des Unternehmens.

Das höchste Ziel der Porsche-Nachhaltigkeitsstrategie besteht darin, dass das Unternehmen seine negativen Umweltauswirkungen kontinuierlich reduziert und gleichzeitig die positive Wirkung auf die Gesellschaft weiter verstärkt. Die Vision ist klar definiert: Porsche soll die nachhaltigste Marke für exklusive und sportliche Mobilität werden.

Weitere Artikel

Verbrauchsangaben

  • 0,0 l/100km
  • 0,0 g/km
  • 26,9 kwh/100km

Taycan Turbo S

Kraftstoffverbrauch/Emissionen*
Kraftstoffverbrauch* kombiniert 0,0 l/100km
CO2-Emissionen* kombiniert 0,0 g/km
Stromverbrauch* kombiniert 26,9 kwh/100km