Neue globale Partnerschaft zwischen Porsche und der WTA

Porsche und die Women’s Tennis Association (WTA) sind eine auf mehrere Jahre angelegte globale Partnerschaft eingegangen. Porsche wird offizieller und exklusiver Automobilpartner der WTA sowie neuer Titelpartner des „Porsche Race to Singapore“, der Qualifikationsrangliste für die WTA Finals in der asiatischen Metropole.

„Das Porsche Race to Singapore trägt zur Internationalisierung unseres Engagements im Damentennis bei. Gleichzeitig intensivieren wir damit unsere erfolgreiche Partnerschaft mit der WTA und bereichern sie durch ein neues attraktives Element“, sagt Detlev von Platen, Vorstand für Vertrieb und Marketing der Porsche AG. „Uns ist es wichtig, neben unseren nationalen Aktivitäten und dem Porsche Tennis Grand Prix mit seiner weltweiten Ausstrahlung das ganze Jahr über im Tennis sichtbar zu sein.“

„Die WTA ist sehr froh, ihre langjährige Partnerschaft mit Porsche weiter zu vertiefen“, sagt Steve Simon, CEO und Chairman der WTA. „Porsche unterstützt das Damentennis nun schon seit 40 Jahren, und wir freuen uns darauf, ein neues weltweit sichtbares Zeichen für die Verbindung der Marke mit der WTA zu setzen.“

Detlev von Platen, Vorstand für Vertrieb und Marketing der Porsche AG, Micky Lawler, President WTA, Melissa Pine, Turnierdirektorin WTA Finals, Steve Simon, CEO & Chairman WTA, r-l, 2017, Porsche AG
911 Carrera GTS Cabriolet: Kraftstoffverbrauch kombiniert 9,4 – 8,4 l/100 km; CO2-Emission 214 – 190 g/km
Detlev von Platen, Vorstand für Vertrieb und Marketing der Porsche AG, Steve Simon, CEO & Chairman WTA, r-l, 2017, Porsche AG
911 Carrera GTS Cabriolet: Kraftstoffverbrauch kombiniert 9,4 – 8,4 l/100 km; CO2-Emission 214 – 190 g/km
/

Porsche arbeitet mit der WTA als neuer Titelpartner der Qualifikationsrangliste „Porsche Race to Singapore“ zusammen, die bisher „Road to Singapore“ hieß. Die Kampagne läuft über die ganze Saison und führt hin zu den WTA Finals, dem Vorzeigeevent der WTA mit den acht erfolgreichsten Einzelspielerinnen und Doppelpaarungen. Die 16 besten Resultate jeder Spielerin bei den 57 Turnieren im WTA-Kalender werden für die WTA Finals in Singapur gewertet. Jedes Turnier symbolisiert eine Runde im „Porsche Race to Singapore“ und erhält seine eigene Boxentafel. Darauf steht die Rundenzahl, also die Nummer des Turniers in der laufenden Saison, sowie die Entfernung zwischen Veranstaltungsort und Singapur. Die Spielerin, die am Ende der Saison nach der 57. Runde die Ergebnisliste des „Porsche Race to Singapore“ mit den meisten Punkten anführt, hat nicht nur einen Startplatz im prestigeträchtigen Saisonabschlussturnier sicher. Sie wird zusätzlich mit einem neuen Porsche 911 Carrera GTS Cabriolet belohnt.

Porsche engagiert sich seit 1978 im Damentennis

Das „Porsche Race to Singapore“ wird aktuell von Karolina Pliskova angeführt. Die Tschechin hat sich mit Siegen in Brisbane und Doha an die Spitze gesetzt. Caroline Wozniacki belegt nach ihren Finalteilnahmen in Doha, Dubai und Miami den zweiten Platz. Johanna Konta, die Siegerin von Miami, ist Dritte. 

Porsche engagiert sich seit 1978 im Damentennis. Zunächst als Titelsponsor des Porsche Tennis Grand Prix, ab 2002 zusätzlich als Veranstalter des Turniers, das von den Spielerinnen regelmäßig zum beliebtesten auf der WTA Tour gewählt wird. In der Siegerliste haben sich so großartige Spielerinnen wie Martina Navratilova, Martina Hingis, Maria Sharapova und Angelique Kerber verewigt. Seit 2012 unterstützt Porsche als Partner des Deutschen Tennis Bundes (DTB) das Porsche Team Deutschland im Fed Cup sowie das Porsche Talent Team Deutschland, in dem die hoffnungsvollsten Nachwuchsspielerinnen gefördert und an die Weltspitze herangeführt werden. Offizieller Automobilpartner der WTA Finals ist Porsche seit 2015.

Weitere Artikel