HUBER Markus, warst du mal Gast im ZDF-Sportstudio?

GÜNTHARDT Ich bin Schweizer, und als Ausländer kommst du nicht so leicht ins Sportstudio.

HUBER Also, Pelé und Carl Lewis waren auch dort. Wahrscheinlich, weil sie mehr gelaufen sind als du.

GÜNTHARDT Ich hab es mit Technik gemacht – und war im Fernsehen. Damals bei den US Open gegen Björn Borg. Live auf der ganzen Welt.

HUBER Ja, wegen Borg. Zu meiner Zeit haben wir uns nie Gedanken über Liveübertragungen gemacht. War sowieso klar, dass wir in der ARD oder im ZDF übertragen werden. Und nach jedem Spiel ein Interview mit Volker Kottkamp oder Hans-Jürgen Pohmann. Das wurde alles gesendet. Und nach meinem Sieg beim Porsche Tennis Grand Prix war ich im Sportstudio.

GÜNTHARDT Ja, ja, ihr wurdet auch übersendet.

HUBER Was meinst du damit?

GÜNTHARDT Komm, wenn Steffi Graf oder du den Lidschatten nachgezogen habt, gab es eine Sondersendung. Und trotzdem: Als ich mit Ion Tiriac Anfang der 90er-Jahre in Stuttgart die Eurocard Open und das Tennis Masters veranstaltet habe, bekamen wir in ARD und ZDF bis zu 30 Stunden Liveübertragung mit einer durchschnittlichen Sehbeteiligung von 2,8 Millionen Zuschauern.

HUBER Aber das sag ich doch: Tolle Leistungen werden live übertragen. Bei dir ist das eben nicht das Spielen, sondern das Organisieren.

GÜNTHARDT War das jetzt ein Kompliment?

HUBER Aber natürlich! Das sieht man doch an unserem Porsche Tennis Grand Prix. Es ist mit das attraktivste Turnier der Tour, nahezu Grand-Slam- Niveau, und kommt live im Fernsehen.

GÜNTHARDT Ja, acht Top-Ten-Spielerinnen sind wieder dabei und die gesamte deutsche Spitze. Die Halle wird voll sein, und zusätzlich können Millionen am Bildschirm weltweit zusehen.

HUBER Die Spielerinnen freut das. In den letzten Jahren haben sie mich immer wieder gefragt: Wird mein Spiel live übertragen? Das ist ihnen wichtig.

GÜNTHARDT Das ist auch wichtig. Die WTA hat einen neuen Fernsehvertrag abgeschlossen. 500 Millionen USDollar für zehn Jahre. Ab 2017 werden alle Einzel – ganz gleich auf welchem Platz – der 54 wichtigsten WTA-Turniere produziert. Das sind im Jahr über 2000 Einzel. Die müssen weltweit von TV-Anstalten und allen Livestreaming-Plattformen angeboten werden.

HUBER Was macht den Live-Stream denn so besonders?

GÜNTHARDT Glaubst du, deine Kinder werden in ein paar Jahren noch so TV schauen wie wir? Die sitzen vor ihrem Laptop und stellen sich ihr Programm selbst zusammen. Dann können sie jedes Spiel von Angelique Kerber auf der ganzen Welt live anschauen.

HUBER Ich weiß nicht, ob Angelique Kerber noch auf der Tour spielt, wenn meine Kinder so alt sind, dass sie sich ihr Programm selbst zusammenstellen dürfen.

GÜNTHARDT Theoretisch! Jeder kann im Livestream alle Matches seiner Favoritin verfolgen, auch wenn sie auf dem Nebenplatz spielt. Die Fans können besser einschätzen, was die Mädchen das Jahr über leisten. Das Interesse am Damentennis wird noch größer und das an unserem Turnier auch.

HUBER Dabei ist das Interesse am Porsche Tennis Grand Prix jetzt schon riesig. Auch bei den Spielerinnen. 2014 haben sie es zum sechsten Mal zum beliebtesten Turnier der ganzen Tour gewählt.

GÜNTHARDT Ja, und die TV-Zuschauer in der ganzen Welt sollen sehen, warum.

Ähnliche Artikel

Meistgelesen

  1. Porsche steigt aus dem Diesel aus
  2. Porsche hilft bei Geschwindigkeitsrekord
  3. Helden und Historie
  4. Porsche Classic baut 911-Klassiker aus Originalteilen
  5. Coming home

Meistgeteilt

  1. Porsche European Open 2018
  2. Kerber im Wimbledon-Finale
  3. Kerber triumphiert in Wimbledon
Social Media