14.04.2016

Turbo für Talente

Den richtigen Sportsgeist lernt man schon früh. Porsche engagiert sich im Sinne seiner gesellschaftlichen Verantwortung deshalb gezielt in der Jugendförderung. Und das gleich in vier dynamischen Disziplinen.

Nur wer eine optimale Ausbildung genießt, kann später im Beruf Topleistungen bringen. Porsche lebt diese Überzeugung nicht nur innerhalb des Unternehmens. Besonders an den Standorten stellt sich Porsche offensiv seiner gesellschaftlichen Verantwortung und engagiert sich für Kinder und Jugendliche. Sie sollen die Möglichkeit haben, Persönlichkeit und Begabungen zu entwickeln. Ganz im Sinne des Sportwagenherstellers lautet die klare Botschaft: „Turbo für Talente“.

Bei vielen der „Turbo für Talente“-Projekte geht es darum, Kindern und Jugendlichen in den verschiedensten Sportarten starke und prägende Gemeinschaftserlebnisse zu vermitteln: Triumph und Enttäuschung im Team, den Spaß an der Bewegung und die Begeisterung für den Sport ganz allgemein. Dadurch werden auch die für die berufliche Zukunft der jungen Sportler essenziellen Fähigkeiten wie Selbstvertrauen, Fairness oder das Teamgefühl deutlich gestärkt.

Engagierte Nachwuchsarbeit

Aber Porsche wäre nicht Porsche, wenn sich das Unternehmen nicht auch der Förderung besonders talentierter Kinder und Jugendlicher annehmen würde. Die Idee, dass es ohne engagierte Nachwuchsarbeit auch keinen Spitzensport geben kann, wird im Tennis bereits seit 2012 erfolgreich verfolgt. Sechs talentierte Nachwuchsspielerinnen werden im Porsche Talent Team Deutschland gefördert und auf ihren Reisen zu den verschiedenen Turnieren tatkräftig unterstützt.

Ziel des Projektes ist es, das deutsche Damentennis dauerhaft in der Weltspitze zu etablieren – auch für die Zeit nach Angelique Kerber und Co. „Die Erfolge zeigen, dass diese Form der Förderung ein sehr sinnvoller und richtiger Weg ist. Gemeinsam mit Porsche wollen wir den eingeschlagenen Kurs weiter verfolgen. Wir freuen uns auf die Zukunft mit diesen vielversprechenden jungen Spielerinnen“, sagt Ulrich Klaus, Präsident des Deutschen Tennis Bundes (DTB). Partner Porsche ist bereit.

„Vorbilder sind wichtig“

Detlev von Platen verantwortet im Porsche-Vorstand die Bereiche Marketing und Vertrieb – und auch das Sport-Engagement.

Herr von Platen, können Sie den Porsche Tennis Grand Prix in einem Satz beschreiben?

Detlev von Platen: Natürlich: Dieses Turnier ist eine Erfolgsstory.

In welchem Zusammenhang zum Turnier steht die Förderung des Porsche Team Deutschland?

Eine sinnvolle und logische Ergänzung. Die Entwicklung der besten deutschen Spielerinnen liegt uns sehr am Herzen. Wir setzen dabei auf eine enge Partnerschaft mit dem Deutschen Tennis Bund. Jungen Menschen macht es viel mehr Spaß, Tennis zu spielen, wenn sie Vorbilder im eigenen Land haben. Und dafür, dass sich der hoffnungsvolle Nachwuchs entwickeln kann, engagieren wir uns im Porsche Talent Team Deutschland. Denn wir wollen, dass es diese Vorbilder auch in Zukunft gibt – und sich auch beim Porsche Tennis Grand Prix von ihrer besten Seite zeigen.

Sie engagieren sich überhaupt immer stärker im Nachwuchsbereich …

Das gehört zu unserer unternehmerischen Verantwortung. Wir würdigen mit unseren Engagements im Tennis, Fußball, Basketball oder Eishockey die gesellschaftliche Funktion des Sports, der Kinder und Jugendliche im wahrsten Sinne des Wortes bewegt. Denn Sport ist weit mehr als die Summe der einzelnen sportlichen Talente. Es geht auch um das gemeinschaftliche Erlebnis, den Spaß an der Bewegung und die Begeisterung.

Der Teamgedanke scheint Sie selbst besonders zu bewegen.

Das wundert Sie? Es hat doch auch etwas mit unserer Geschichte zu tun: Hinter den Erfolgen von Porsche, und damit meine ich nicht nur die großen Triumphe im Motorsport, stand und steht immer die ganze Mannschaft. Porsche ist nicht nur durch geniale Ingenieurskunst, sondern auch durch Teamgeist zu dem geworden, was es heute ist.

Basketball

Die Porsche Basketball-Akademie setzt auf das effektive Zusammenwirken von Sport und Schule.

Elf Partnervereine und 55 Partnerschulen kümmern sich im Rahmen der Porsche Basketball-Akademie ein Ludwigsburg (BBA) darum, dass etwa 2500 Kinder aus der Region unter professioneller Anleitung regelmäßig Basketball spielen. Neben einem finanziellen Grundbetrag bringt Porsche auch Fahrzeuge in die Kooperation ein. Zudem werden jährlich drei Awards für Athleten der BBA gestiftet – in den Kategorien „Most Improved Player“, „Best School Performance“ und „Largest Social Engagement“. Die Gewinner erhalten einen Führerschein-Zuschuss. Die Basketball-Akademie hat sich etabliert. Dies zeigt der Gewinn der Deutschen Meisterschaft in der Jugend-Bundesliga 2015. Dass bei allen Aktivitäten die Schulausbildung höchste Priorität genießt, hat Porsche besonders überzeugt. „Zum einen wäre es unverantwortlich, in diesem Alter schon alles auf eine mögliche Karriere im Spitzensport zu setzen“, sagt Lutz Meschke, Vorstand für Finanzen und IT bei der Porsche AG, „zum anderen helfen gute Schulleistungen auch, den Kopf freizuhalten für Höchstleistungen auf dem Feld.“

Durchmesser: 749 mm
Gewicht: 567 g
Weitester Wurf: 33,5 m

Fußball

Aller guten Taten sind drei: Porsche hat sein Sport-Engagement zugunsten der Jugend breit aufgestellt.

Stuttgarter Kickers
Mit der Aktion „Kickers Trainingsmobil“ engagieren sich der Traditionsverein und die Porsche AG für den Fußballnachwuchs. Kinder und Jugendliche aus Vereinen und Grundschulen aus der Region erhalten vor Ort die Möglichkeit, einmal im Monat leistungsgerecht mit einem professionellen Jugendtrainer zu trainieren. Für diesen Zweck wurde den Kickers ein Macan bereitgestellt. Es entstand die „Porsche Fußball-Akademie“, es wird wie bei allen anderen Projekten ein „Porsche Fußball-Award“ ausgelobt sowie die Kickers-Fußballschule und Feriencamps unterstützt.

SG Sonnenhof Grossaspach
Im Rahmen seines Engagements beim Drittliga-Klub tritt Porsche nicht nur auf den Trikots der Jugendmannschaften in Erscheinung. Das Unternehmen ist auch offizieller Partner des „Zweiten Wegs“: Talentierte Fußballer absolvieren parallel zum Sport eine Ausbildung oder ein Studium. Unterstützt wird auch das Nachwuchsleistungszentrum der SG. Hinzu kommt noch eine Bildungspartnerschaft, die Vereinsbesuche im Werk und dem Ausbildungszentrum von Porsche umfasst. Diese umfangreichen Förderungsmaßnahmen sind mit dem Start in die Saison 2015 / 16 angelaufen.

RB Leipzig
In Sachsen haben Porsche und der Zweitligist RB Leipzig bereits im Oktober 2014 eine zukunftsweisende Partnerschaft begonnen. Das Engagement am Standort des Porsche-Werkes reicht vom Förderpreis für eine herausragende Nachwuchsmannschaft des Vereins (Porsche Talent Team) über eine Ferien-Fußballschule für sozial benachteiligte Kinder bis hin zum „Leipziger Viertelfinale“. In der ersten Runde des Nachwuchs-Stadtteilturniers machten 700 Teilnehmer in 64 Mannschaften mit. Die Gewinnerteams erhielten die Wanderpokale in der Halbzeit eines Zweitligaspiels von RB Leipzig.

Umfang: 685 – 700 mm
Gewicht: 410 – 450 g
Geschwindigkeit: bis zu 210 km / h

Tennis

Vom Nachwuchs bis zur Spitze: Das Porsche-Konzept geht auf.

Porsche ist Premiumpartner des Deutschen Tennis Bundes (DTB) und unterstützt das Porsche Team Deutschland. Der Aufschwung im deutschen Damentennis sorgte bereits für einige große Erfolge – ob im Nationenwettbewerb Fed Cup oder bei WTA-Turnieren. „Die von Porsche unterstützten Spielerinnen können wichtige Turniere gewinnen und den ganz großen Durchbruch schaffen“, weiß Markus Günthardt, Turnierdirektor des Porsche Tennis Grand Prix. Bestes Beispiel: Porsche-Markenbotschafterin und Grand-Slam-Siegerin Angelique Kerber. Damit die besten Talente sich an Spielerinnen wie ihr orientieren, ihre Persönlichkeit entfalten und selbst zu Spitzenspielerinnen werden können, unterstützt Porsche den Nachwuchs, wie im Bild unten Anna-Lena Friedsam, im Porsche Talent Team Deutschland.

Durchmesser: 65,4 – 68,6 mm
Gewicht: 56,7 – 58,5 g
Geschwindigkeit: bis zu 263 km / h

Eishockey

Das traditionelle Engagement in Bietigheim ist neu belebt worden.

Seit fast zwei Jahrzehnten unterstützt Porsche den Eishockey-Club SC Bietigheim-Bissingen Steelers. Seit 2014 ist das Unternehmen als Sponsoringpartner im Nachwuchsbereich des Zweitligisten engagiert – mit dem im Basketball wie im Fußball bereits bewährten Fördersystem „Turbo für Talente“. Die Awards werden in diesem Sommer zum ersten Mal vergeben. Die Steelers schicken sechs Nachwuchsmannschaften mit 160 aktiven Spielern in den Wettbewerb. Darüber hinaus wird das bereits seit 2001 jährlich stattfindende Eishockey-Camp am Sitz mehrerer Tochtergesellschaften von Porsche gefördert.

Höhe: 25,4 mm
Durchmesser: 76,2 cm
Gewicht: 156 – 170 g
Geschwindigkeit: bis zu 170 km / h

Info

Text erstmalig erschienen im Porsche Tennis/Magazin 2016.

Ähnliche Artikel

Meistgelesen

  1. Porsche steigt aus dem Diesel aus
  2. Porsche hilft bei Geschwindigkeitsrekord
  3. Helden und Historie
  4. Porsche Classic baut 911-Klassiker aus Originalteilen
  5. Coming home

Meistgeteilt

  1. Porsche steigt aus dem Diesel aus
  2. 6-Stunden-Lauf: Ferry-Porsche-Stiftung spendet 195.000 Euro
  3. „Unterwegs“ mit dem 9:11 Magazin

Besides the Manufacturers’ World Championship title, Porsche marked its firs...

Social Media