Ohne Umschweife kommt Google-Manager Marc Ritter zum Punkt: “Es gibt nur zwei Arten von Unternehmen: Solche, die künstliche Intelligenz für sich nutzen und die anderen, die sterben werden.“ Der Leiter des Firmenkundengeschäfts von Google Deutschland appellierte an die Chef-Einkäufer verschiedener Unternehmen, die der Einladung der Managementberatung Porsche Consulting gefolgt waren. Mitten im Porsche-Werk in Stuttgart-Zuffenhausen trafen sie sich, um über Zukunftschancen der Beschaffung zu diskutieren. „Befreit eure Daten“, so Ritters Credo an diesem Abend. Denn aus den zahlreichen Daten, die in traditionellen Unternehmen oft isoliert voneinander existieren, könnten Algorithmen enorme Potenziale für Verbesserungen und Einsparungen ermitteln – vorausgesetzt sie werden miteinander verknüpft. Künstliche Intelligenz werde von vielen Bereichen noch unterschätzt. Gerade im Vertrieb, im Marketing oder in der Beschaffung könne sie großen Nutzen und dadurch Wettbewerbsvorteile bringen.

 

Ähnliche Artikel

Meistgelesen

  1. Starkes Jahr für Porsche: aus der Pole-Position in die Elektromobilität
  2. Innovatives Leichtbau-Dach mit Coupé-Eigenschaften
  3. Porsche Zentren erhalten weltweit neue Corporate Architecture
  4. Super in Sebring: Porsche siegt auch im Zwölfstundenrennen
  5. Mehr als 20.000 Kaufinteressenten für den Taycan
Social Media