Schmale Stellplätze, auf denen man sich wie ein Schlangenmensch aus dem Auto fädeln muss, zugestellte Parkbuchten, in denen um jeden Millimeter gekämpft wird, beängstigend enge Begrenzungen, gezeichnet von zahllosen Blech- und Lackschäden im täglichen Nahkampf: Dort schlüpft der neue Porsche Cayenne besonders elegant hinein. Möglich macht das der Remote Park Assist – ein Komfort, hinter dem jede Menge Hightech steckt.

Der Remote Park Assist basiert auf intelligenten Assistenzsystemen wie etwa der Parklückensuche, die schon im Vorbeifahren passende Stellflächen erkennt und anzeigt. Der Fahrer muss nur noch anhalten und den Remote Park Assist aktivieren. Ob sich die Parklücke links oder rechts der Fahrbahn befindet, ob sie parallel zur Straße liegt oder im rechten Winkel und ob das Auto im letztgenannten Fall vorwärts oder rückwärts einparken soll – alles geschieht mit sanftem Fingertipp, denn das System lässt sich einfach via Smartphone steuern. Der Fahrer hält den von der App angezeigten OK-Button so lange gedrückt, bis das Fahrzeug automatisch eingeparkt hat. Auch in Garagen, in denen es eng werden könnte, fährt das Auto ganz von selbst. Der Clou: Der Fahrer muss dabei nicht einmal am Steuer sitzen. Er kann vorher aussteigen und dem Schauspiel von draußen bequem zuschauen.

Sensoren und Surround-View-Kameras liefern die Daten für ideales Ein- und Ausparken

So einfach das klingt, so komplex ist das System: Vier Hightech-Prozessoren des zentralen Fahrassistenzsteuergeräts (zFAS) orchestrieren 20 weitere Steuergeräte. Sie werten in Echtzeit Daten von zwölf Ultraschallsensoren aus. Der Remote Park Assist mit Surround View berechnet aus vier Einzelkameras eine 360-Grad-Ansicht, die beim Parken und Rangieren hilft. In diesem digitalisierten Kokon bewegt sich das Auto – das Optimum an Umsicht, Präzision und Sicherheit. Erkennt der Remote Park Assist in der Nähe des Fahrzeugs einen Fußgänger, einen hohen Bordstein oder einen Poller, unterbricht das System den Parkvorgang oder passt seine nächsten Schritte automatisch an. Selbstverständlich kann der Parkvorgang per Fernsteuerung jederzeit gestoppt und wieder gestartet werden.

Remote Park Assist in der Anwendung
Info

Text erstmalig erschienen im Porsche-Kundenmagazin Christophorus, Nr. 387

Verbrauchsangaben

Modellreihe Cayenne: Kraftstoffverbrauch kombiniert 11,9 – 9,0 l/100 km; CO2-Emission 272 – 205 g/km

911 Carrera S Cabriolet: Kraftstoffverbrauch kombiniert 8,8 – 7,8 l/100 km; CO2-Emission 202 – 178 g/km

911 Carrera 4S: Kraftstoffverbrauch kombiniert 8,9 – 7,9 l/100 km; CO2-Emission 204 – 180 g/km

718 Boxster S: Kraftstoffverbrauch kombiniert 8,1 – 7,3 l/100 km; CO2-Emission 184 – 167 g/km

718 Cayman: Kraftstoffverbrauch kombiniert 7,4 – 6,9 l/100 km; CO2-Emission 168 – 158 g/km

Panamera Turbo S E-Hybrid Sport Turismo: Kraftstoffverbrauch kombiniert 3,0 l/100 km; CO2-Emission 69 g/km; Stromverbrauch kombiniert 17,6 kWh/100 km

Cayenne Turbo: Kraftstoffverbrauch kombiniert 11,9 – 11,7 l/100 km; CO2-Emission 272 – 267 g/km

AUTOR

ILLUSTRATOREN

Ähnliche Artikel

Meistgelesen

  1. Mit dem Taycan bricht Porsche ins elektrische Zeitalter auf
  2. Rar und elegant: Porsche 911 Targa 4 GTS Exclusive Manufaktur Edition
  3. Zwei neue GTS-Modelle: Nachwuchs für die Porsche Panamera-Familie
  4. Auslieferungen: Porsche nach neun Monaten deutlich im Plus
  5. Exklusive Neuauflage des Porsche 935
Social Media