13.08.2015

Weniger ist mehr

Leichtbau ist ein zunehmend bedeutsames Thema in der Automobilindustrie – auch für Porsche. Mit dem 918 Spyder hat das Unternehmen seine Kompetenz eindrucksvoll unter Beweis gestellt.

Das Konzept des Leichtbaus besteht darin, Komponenten mit möglichst wenig Masse zu konstruieren. Durch den Einsatz von solchen Bauteilen – beispielweise aus Magnesium oder Carbon – können Rohstoffe, Energie und letztlich auch Kosten gespart werden.

Baden-Württemberg gilt als einer der wichtigsten Leichtbau-Standorte Deutschlands. Ein weltweit einmaliges Netzwerk von über 650 Unternehmen, die mit Spezialisierung auf Verfahrenstechnik, Prozessentwicklung und Materialien die gesamte Wertschöpfungskette abdecken, beweist das.

Porsche nimmt dabei eine entscheidende Rolle ein. „Der 918 Spyder steht derzeit konkurrenzlos für Leichtbau“, sagt Michael Drolshagen, der die Produktion des Supersportwagens geleitet hat. Das wird auch in einem Making-of-Video der Vereinigung Leichtbau BW deutlich. Der Film veranschaulicht das Konzept des Leichtbaus und zeigt dabei die unterschiedlichen Anwendungsgebiete in Baden Württemberg – auch bei Porsche. Aber sehen Sie selbst:

Video
Ähnliche Artikel

Meistgelesen

  1. Porsche präsentiert Cayenne Coupé
  2. Starkes Jahr für Porsche: aus der Pole-Position in die Elektromobilität
  3. Porsche Zentren erhalten weltweit neue Corporate Architecture
  4. Innovatives Leichtbau-Dach mit Coupé-Eigenschaften
  5. Super in Sebring: Porsche siegt auch im Zwölfstundenrennen

Meistgeteilt

  1. Gute Mischung
  2. Additive Manufacturing: 3D-Druck in der Produktion
  3. So bekam der neue 911 seinen „Drive“
  4. Hohe Fahrstabilität auch bei Regen
  5. An einem Strang ziehen
Social Media