04.06.2014

Plug-in-Hybrid: Das steckt dahinter

Mit Einführung der Plug-in-Hybrid-Technologie in der Luxusklasse baut Porsche seine technologische Vorreiter-Rolle aus. Beispiel: Panamera S E-Hybrid.

Der Panamera S E-Hybrid ist sowohl noch sparsamer als auch gleichzeitig noch sportlicher geworden. Möglich macht das die Kombination aus einer deutlich stärkeren E-Maschine und einer extern am Stromnetz aufladbaren, besonders leistungsfähigen neuen Lithium-Ionen-Batterie. Sie hat den fünffachen Energieinhalt gegenüber dem Nickel-Metallhydrid-Akku des Vorgängers.

Mit einer Systemleistung von 306 kW (416 PS; Kraftstoffverbrauch/Emissionen* kombiniert: 3,1 l/100 km; CO2-Emission: 71 g/km; Stromverbrauch: 16,2 kWh/100 km) und einem Sprint aus dem Stand auf 100 km/h in 5,5 Sekunden liegt der Plug-in-Hybrid auf dem Leistungsniveau eines V8-Aggregats.

Für den Fahrer sind die neue Batterie und der neue E-Motor gleichbedeutend mit deutlich gesteigerten elektrischen Fahrleistungen: Die elektrische Beschleunigung von null auf 50 km/h liegt bei 6,1 Sekunden und die elektrische Höchstgeschwindigkeit bei konkurrenzlosen 135 km/h. Die elektrische Reichweite des Panamera S E-Hybrid wurde im NEFZ mit 36 Kilometern ermittelt. Dabei kann die Reichweite im Realbetrieb schwanken. Eine realistische, elektrische Reichweite im Alltagsbetrieb liegt deshalb zwischen 18 und 36 Kilometern – unter besonders günstigen Bedingungen sogar noch darüber.

Panamera S E-Hybrid, Mittelkonsole, 2014, Porsche AG

Drei über Tasten in der Mittelkonsole schaltbare Modi stellt der neue Panamera S E-Hybrid dem Fahrer zur Wahl: Der E-Power-Modus ermöglicht weitestgehend rein elektrisches Fahren. Wird E-Power deaktiviert, wechselt die Betriebsstrategie in den Hybrid-Modus. Dieses bewirkt, dass der aktuelle Ladezustand der Hochvolt-Batterie quasi eingefroren und damit elektrische Reichweite für die nächste Stadt-Etappe konserviert werden kann. Des Weiteren ist es möglich, die Hochvolt-Batterie während der Fahrt effizient über den E-Charge-Modus aufzuladen. Komplettiert werden die Wahlmöglichkeiten des Fahrers durch den Sport-Modus für Porsche-typische Antriebsperformance und eine besonders sportliche Charakteristik mit direktem Ansprechverhalten.

Der E-Power-Modus ist standardmäßig aktiviert, so dass jede Fahrt – einen entsprechenden Batterieladestand vorausgesetzt – rein elektrisch gestartet werden kann. Grundvoraussetzung für eine effiziente Nutzung des E-Power-Modus ist die regelmäßige externe Aufladung der Hochvolt-Batterie, beispielsweise über Nacht in der heimischen Garage oder am Arbeitsplatz.

Auf Effizienz ausgelegte Betriebsstrategie

Das neue Power-Meter im Kombiinstrument visualisiert die Leistungsschwelle, an der sich der Verbrennungsmotor zuschaltet. Elektrisches Fahren ist somit besser kontrollierbar, da der Fahrer optisch die Rückmeldung über das Power-Meter bekommt. Per Kick-Down kann jederzeit auch die gesamte Systemleistung abgerufen werden, um beispielsweise ein vorausfahrendes Fahrzeug zu überholen. Der E-Power-Modus bleibt dabei im Hintergrund aktiviert und ermöglicht rein elektrisches Fahren, wenn die Beschleunigung wieder moderater ist und die elektrische Höchstgeschwindigkeit nicht überschritten wird.

Bei deaktivierter E-Power-Taste fährt der Panamera S E-Hybrid im Hybrid-Betrieb. Die auf Effizienz ausgelegte Betriebsstrategie wechselt vollautomatisch zwischen den Fahrzuständen: elektrisches Fahren, hybridisches Fahren mit Lastpunkverschiebung, Segeln, Rekuperation und Boosten. Hier unterstützt der im TFT-Display des Kombiinstrumentes anwählbare E-Power-Assistent den Fahrer, der anhand der Anzeige genau dosieren kann, ob er rein elektrisch oder mit Unterstützung des Verbrennungsmotors fährt. Grundsätzlich schaltet sich der Sechszylinder im Hybrid-Betrieb früher zu, um den verfügbaren Energieinhalt der Batterie für spätere elektrische Fahrphasen vorzuhalten.

Verbrauchsangaben

Panamera S E-Hybrid: Kraftstoffverbrauch/Emissionen* kombiniert: 3,1 l/100 km; CO2-Emission: 71 g/km; Stromverbrauch: 16,2 kWh/100 km

Panamera: Kraftstoffverbrauch/Emissionen* kombiniert: 10,7 bis 8,4 l/100 km; CO2-Emissionen: 249 bis 196 g/km

Ähnliche Artikel

Meistgelesen

  1. Le Mans 2018 live!
  2. Aus Mission E wird Taycan
  3. Porsche feiert beim „Sportscar Together Day“

Meistgeteilt

  1. Werkstoffe der Zukunft
  2. Die Achse des Besseren
  3. Nachhaltige Kraftstoffe
  4. Das Porsche Traction Management für mehr Agilität, Stabilität und Traktion
  5. Dieser Antrieb verändert alles

Can’t get enough of the 24h Le Mans after the double victory of the Porsche ...

Social Media