14.07.2018

Angelique Kerber triumphiert in Wimbledon

Angelique Kerber ist die neue Königin von Wimbledon. Mit einem 6:3, 6:3 im Finale gegen Serena Williams aus den USA hat sie das bedeutendste Tennisturnier der Welt gewonnen und damit den bislang größten Erfolg ihrer Karriere gefeiert.

Für die Porsche-Markenbotschafterin ist es nach den Australian Open und den US Open ihr dritter Grand-Slam-Sieg. Bei ihrem ersten Wimbledon-Finale 2016 musste sie Serena Williams noch den Vortritt lassen. Diesmal sicherte sie sich die begehrteste Trophäe im Damentennis – als erste Deutsche seit Steffi Graf 1996.

„Wir freuen uns mit allen Tennisfans über den grandiosen Sieg von Angelique Kerber. Unsere Markenbotschafterin hat sich damit den Traum ihres Sportlerlebens erfüllt“, sagte Oliver Blume, Vorstandsvorsitzender der Porsche AG. „Keine hat diesen Erfolg so verdient wie sie. Wie sie sich nach einer sehr schwierigen Saison 2017, in der sie viele Rückschläge und Enttäuschungen verkraften musste, an die Weltspitze zurückgekämpft hat, verdient größten Respekt. Mit dem Triumph in Wimbledon hat sie dieses unglaubliche Comeback gekrönt. Diese Leistung ist ein Ansporn nicht nur für die hoffnungsvollen Talente, die wir zusammen mit dem Deutschen Tennis Bund im Porsche Talent Team Deutschland fördern. Ihr starker Wille und der unbändige Glaube an sich selbst machen Angelique Kerber zu einem Vorbild für junge Menschen weit über den Sport hinaus.“

Durch ihren Triumph im Tennis-Mekka an der Londoner Church Road verbessert sich Angelique Kerber, 2015 und 2016 Gewinnerin des Porsche Tennis Grand Prix, in der Weltrangliste auf die vierte Position.

Porsche-Markenbotschafterin Angelique Kerber gewinnt das Finale gegen Williams

Ähnliche Artikel

Meistgelesen

  1. Starkes Jahr für Porsche: aus der Pole-Position in die Elektromobilität
  2. Porsche präsentiert Cayenne Coupé
  3. Porsche Zentren erhalten weltweit neue Corporate Architecture
  4. Innovatives Leichtbau-Dach mit Coupé-Eigenschaften
  5. Super in Sebring: Porsche siegt auch im Zwölfstundenrennen
Social Media