Rennkalender 2019/2020

Die Formel-E-Rennen finden auf eigens entworfenen Straßenkursen in Stadtzentren von Metropolen statt. So kommt der Sport zu den Zuschauern und nicht umgekehrt.

In der Saison 6 (2019/2020) finden insgesamt 9 Formel-E-Rennen in sieben Ländern rund um den Globus auf fünf Kontinenten statt.

Rennen 1 und 2 – Diriyah, Saudi-Arabien

Der Kurs in Diriyah, am Stadtrand Riads, ist eine der anspruchsvollsten Strecken im Rennkalender. Insgesamt besteht sie aus 21 Kurven und hat zudem eine der längsten Geraden im Vergleich zu allen anderen Formel-E-Kursen. Die Strecke ist vielfältig und weist sowohl langsame, mittelschnelle sowie schnelle Kurven auf. Insbesondere von Turn 1 bis Turn 14 gibt es einen ständigen Wechsel von Links- und Rechtskurven. Der erste Abschnitt ist von mittelschnellen bis schnellen Kurven geprägt, wohingegen der zweite Abschnitt mit engen Passagen den klassischen Formel-E-Kursen nahe kommt. Eine weitere Besonderheit sind die unterschiedlichen Höhenprofile auf der gesamten Strecke.

Streckenlänge: 2,494 km
Anzahl Kurven: 21
Rechtskurven: 12
Linkskurven: 9

Track Layout Diriyah, 2019, Porsche AG
Strecken-Layout Diriyah, Saudi-Arabien

Rennen 3 – Santiago, Chile

Die Strecke liegt inmitten des Parque O’Higgens im Zentrum von Chiles Hauptstadt Santiago. Es ist eher ein klassischer Formel-E-Kurs mit engen Kurven und Spitzkehren im ersten sowie letzten Abschnitt der Strecke. Das Layout wurde für die aktuelle Formel-E-Saison modifiziert.
Auffällig ist die langgezogene Linkskurve (Turn 8), die in Saison 5 durch eine Schikane gekennzeichnet war. Hervorzuheben ist auch eine lange Gerade, auf der im Vergleich zu allen anderen Formel-E-Strecken ein hoher Topspeed erwartet wird. Insgesamt zählt der Kurs elf Kurven; die Streckenführung verläuft gegen den Uhrzeigersinn. 

Streckenlänge: 2,287 km
Anzahl Kurven: 11
Rechtskurven: 3
Linkskurven: 8
 

Track Layout Santiago, Chile, 2020, Porsche AG
Strecken-Layout Santiago, Chile

Rennen 4 – Mexiko-Stadt, Mexiko

Der Mexico City E-Prix wird auf Streckenabschnitten des „Autódromo Hermanos Rodríguez“ ausgetragen. Der 2,606 km lange Kurs wurde für das diesjährige Formel-E-Rennen angepasst und setzt sich – neben engen Passagen – aus langgezogenen und schnellen Kurven zusammen. Zwei Abschnitte sind ausschlaggebend: Der erste Sektor ist komplett anders als im vergangenen Jahr und die letzte Kurve (T15) hat keine Schikane mehr. Im letzten Abschnitt durchfahren die Piloten das "Foro Sol Stadium", das für seine einzigartige Atmosphäre bekannt ist.

Streckenlänge: 2,606 km
Anzahl Kurven: 15
Rechtskurven: 9
Linkskurven: 6

Strecken-Layout Mexiko-Stadt, Mexiko

Rennen 5– Marrakesch/Marokko

Der "Circuit International Automobile Moulay El Hassan" verläuft durch die Straßen von Marrakesch und führt entlang der alten Stadtmauer. Mit langsamen und schnellen Abschnitten bietet die Strecke einen Mix aus unterschiedlichen Kurvenvariationen. Der Kurs gilt als teilweise permanente Rennstrecke und weist daher deutlich weniger Bodenwellen auf als typische Formel-E-Stadtkurse. 

Streckenlänge: 2,971 km
Anzahl Kurven: 12
Rechtskurven: 5
Linkskurven: 7

Strecken-Layout Marrakesch/Marokko

Related Content

Fritz Enzinger - Leiter Porsche Motorsport
Motorsport

Fritz Enzinger - Leiter Porsche Motorsport

Seit Jahrzehnten dreht sich bei ihm alles um Motoren und Autorennen. Friedrich „Fritz“ Enzinger war viele Jahre in der Motorsportabteilung von BMW tätig, wo er sich einen großen Erfahrungsschatz, insbesondere in der Formel 1 und beim 24-Stunden-Rennen in Le Mans, erworben hat.