Digitale Transformation bei Porsche

Digitale Technologien verschmelzen mit Tradition: Porsche definiert den nächsten Schritt deutscher Ingenieurskunst.

Porsche geht konsequent seinen Weg der digitalen Transformation. Blockchain, künstliche Intelligenz, Virtual und Augmented Reality: Diese innovativen Technologien haben längst die Industrie erreicht. Damit steht die gesamte Automobilbranche vor einem Systembruch. Porsche will sich in diesem Umfeld zu einem führenden Anbieter für digitale Mobilitätslösungen im automobilen Premium­segment entwickeln. Ziel des Sportwagenherstellers ist es, mittelfristig einen zweistelligen Prozentsatz seines Umsatzes mit digitalen Diensten zu erwirtschaften. Digitalisierung und die Anwendung neuer Technologien sind für Porsche kein Selbstzweck. Überall dort allerdings, wo für den Kunden Mehrwert entsteht oder Prozesse optimiert werden, wird das Unternehmen digitale Technologien einsetzen.

Porsche konzentriert sich dabei auf drei Kernfelder:

Produkte und Services: Im Mittelpunkt stehen die Themen Connected Car, automatisiertes Fahren und Mobilitätsinfrastruktur sowie -dienstleistungen. Ziel ist ein Porsche-Ökosystem, das alle digitalen Angebote integriert – auch über das reine Fahren hinaus.

Kunden und Handel: Hier dreht sich alles um die Digitalisierung im Vertrieb. Der Fokus liegt auf den Kundenschnittstellen – sowohl online als auch im stationären Handel.

Das Unternehmen selbst: Ziel sind modernste Arbeitsplätze und effiziente Prozesse – also die Digitalisierung des Unternehmens an sich.

Im Zentrum steht dabei immer der Mensch – ob als Kunde, als Geschäftspartner oder als Mitarbeiter. Bei Porsche arbeitet nicht eine Abteilung an der digitalen Transformation, sondern alle Mitarbeiter über alle Fachbereiche hinweg sind daran beteiligt, den Wandel zu gestalten.

Weitere Artikel